Dienstag, 3. September 2013

[Autoren Interview] Simone Wertenbroch

Die sympatische Autorin Simone Wertenbroch hat sich auch spontan bereit erklärt mir ein paar Fragen zu beantworten. Was dabei heraus kam, könnt ihr nun hier lesen:

© Simone Wertenbroch


Bookdealer fragt:  Wie bist du denn zum Schreiben gekomme
Als Kind haben mich Geschichten fasziniert, besonders die, die meine Familie für mich erfunden hat. Da wurde der Grundstein gelegt. J
... allerdings dauerte es bis 2011, bis sich eine regelmäßige Schreibfrequenz eingestellt hat. Jetzt gehört das Schreiben für mich zu einem gelungenen Tag und ist mehr als nur eine Fingerübung.
Man findet immer und überall spannende Momente, die man einfangen und anderen zeigen möchte. Fantasie ist überall - man muss nur offen dafür sein.

Bookdealer fragt:  Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?
Ich selbst. Manchmal gibt es 10 verschiedene Fassungen von der selben Geschichte, bevor ich zufrieden bin.
Danach kommt die „Heul- und Schmunzelprobe“.  Kompetente Berater sind hierbei mein Mann, meine beste Freundin und meine Mutter. Was die drei nicht berührt, muss überarbeitet werden.

Bookdealer fragt:   Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben?
Ein leerer Schreibtisch ist ein K.O.-Kriterium. So kann ich nicht arbeiten. Ohne Chaos, keine Fantasie.

Bookdealer fragt:  Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und  bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Meistens entstehen die Charaktere zusammen mit der Geschichte. Beides muss gut ineinandergreifen, sonst fühlt der Leser eine Disharmonie und legt das Buch weg.
Namen sind eine wunderbare Möglichkeit, dem Leser heimlich kleine Botschaften über die Personen zukommen zu lassen. Ich arbeite sehr gerne und viel damit.

Bookdealer fragt:  Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
Martin Walsers „Lebenslauf der Liebe“. Mir hat imponiert, wie präzise und emotional er die Fäden zischen den Personen gewoben hat. Eindeutig: Vorbildcharakter!
Außerdem bin ich riesiger Kafka- und Poe-Fan. An diesen Fixsternen orientieren sich meine Fantasy-Geschichten. 

Bookdealer fragt:  Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderen Autoren ein Buch zusammen zu schreiben?
Ja. Wenn der Schreibstil zueinander passt, dann ist das eine wunderbare Idee. Tatsächlich ist ein Projekt in Planung. J

Bookdealer fragt:  Das Buchcover zu „Blutkrone“ ist ja sehr schön gestaltet, hast du da Mitspracherecht gehabt oder hast du es selber gestaltet?
Danke, den Rohentwurf habe ich selbst gezeichnet. Indihex hat ihm dann Glanz verliehen.

 Bookdealer fragt:  Wie lange brauchst du ungefähr für ein Buch (bis es fertig geschrieben ist ) ?

Ein halbes Jahr sollte man nicht unterschreiten, denn alleine Plot und Figurenplanung sind zeitintensiv. Also: Wenn Plot und Figuren ausgearbeitet sind, dann benötigt das Schreiben nur noch ein halbes Jahr. J

Bookdealer fragt:  Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber Ebooks und welche Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?
Da ich berufsbedingt viel am PC sitze und arbeite, bevorzuge ich Taschenbücher. ..., aber das ist Geschmackssache. Gerade unterwegs sind E-Reader & –Books toll und für Senioren ist es eine große Errungenschaft, weil sie nicht aufs Lesen im Alter verzichten müssen.
Ich lese gerne Krimis und Fantasy, also genau das, was ich gerne schreibe. In letzter Zeit konnte ich mich zusätzlich für das Genre Humor erwärmen. Jedoch unterstehe ich mich, selbst Comedy zu schreiben. ;)

In jedem Genre gibt es wunderbare Bücher. Momentan nervt mich keines.
  
Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt?) Oder hast du gar eine in Planung? Wenn ja wie fandest du die Buchmesse bis jetzt immer so?

Bis jetzt war ich auf keiner Buchmesse.

2014 bin ich auf jeden Fall in Leipzig mit dem net-Verlag und in Pößneck mit dem Codi Verlag.

Bookdealer fragt: Wie wichtig ist dir der persönliche Kontakt zu deinen Lesern?

Mir ist wichtig, was meine Leser denken, denn für sie schreibe ich. Aus diesem Grund freue ich mich immer auf meine Lesungen, weil man hinterher miteinander übers Buch und das Schreiben ins Gespräch kommen kann.

Bookdealer fragt:  Was hälst du von den Blogtouren die im Moment so beliebt sind? Sprich wenn Blogger, Autoren & deren Bücher bekannter machen.

Eine großartige Idee! Blogger gehören zu den „neuen Medien“, die ein Autor unbedingt ernst nehmen sollte. Hier trifft er auf seine Leser und kann sich mit ihnen austauschen.

Blogger leisten im Literaturbetrieb eine tolle Arbeit, weil sie der Öffentlichkeit eine unabhängige Meinung präsentieren. Weiter so!!!

Bookdealer fragt:  Hast du noch einen besonderen Herzenswunsch den du dir noch erfüllen möchtest ?

Ein langjähriger Herzenswunsch hat sich bereits erfüllt, dass ich beruflich das tun darf, wofür ich leidenschaftlich brenne: schreiben, schreiben und nochmals schreiben.

Vielen herzlichen Dank liebe Simone, das du dir die Zeit genommen hast, mir  das „kleine“ Interview zu geben


Vielen Dank fürs Interview! Es hat mich sehr gefreut, liebe Verena!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen