Samstag, 13. Juni 2015

[Rezension] Penelopes Geheimnis - Im Schatten der Appalachen von Kate Sunday



Autorin: Kate Sunday
Broschiert: 343 Seiten
Verlag: bookshouse (3. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9963527698
ISBN-13: 978-9963527694
Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3 x 19 cm

Inhalt laut Amazon: Als Finn Gallagher erfährt, dass Penelope Parker mit ihrer Tochter ins beschauliche Städtchen Willow Creek zurückkehrt, ist er wild entschlossen, die attraktive Brünette auf Distanz zu halten. Schließlich brach ihm die Schwester seines besten Freundes einst das Herz. Dennoch lässt der Gedanke an sie seinen Puls in ungeahnte Höhen schnellen. Finn ahnt nicht, dass Penny ebenfalls triftige Gründe besitzt, ihm aus dem Weg zu gehen. Obwohl sich beide dagegen wehren, fühlen sie sich magisch voneinander angezogen, und es fällt ihnen schwer, dem verführerischen Knistern zu widerstehen. Ihre aufflammende Leidenschaft zieht jedoch fatale Folgen nach sich. Als sich die Lage dramatisch zuspitzt, gerät nicht nur Pennys Tochter in Lebensgefahr.

Meine Meinung: Penelope Parker beschließt nach einiger Zeit mit ihrer kleinen Tochter zurück in das beschauliche Städtchen Willow Creek zurück zukehren. Zurück zu ihrer Familie. aber auch Finn Gallagher lebt dort und er ist alles andere als erfreut darüber als er erfährt wer seine neue Nachbarin wird. Alte längst erloschene Gefühle lodern wieder auf. Allerdings möchte er sich die schöne Brünette auf Abstand halten, wird ihm dies gelingen? Das Schicksal hat offenbar andere Pläne mit den beiden vor.
Ein magisches Knistern liegt in der Luft und dann passiert plötzlich was schreckliches, dass das Leben von Penny und ihrer kleinen Tochter aus den Angeln heben lässt.

Im zweiten Band der Im Schatten der Appalachen Reihe von Kate Sunday lernen wir die jüngere Schwester von Sam Parker kennen, nämlich die Penelope, die von allen nur Penny genannt wird. Zu Beginn kam sie mir etwas Sprunghaft vor und so als ob sie nicht wirklich wüsste was sie denn eigentlich möchte, hätte sie am liebsten des öfteren nur durchgeschüttelt, aber schon nach ein paar Seiten änderte ich meine Meinung über sie und schloss sie in mein Herz. Aber auch ihre zuckersüße Tochter Abby sowie Finn Gallagher mochte ich recht schnell. Er ist ein Mann einfach nur zum verlieben. Ein fürsorglicher Lehrer und das er gut aussieht, ist ja wohl klar, denn alle Frauen drehen sich automatisch nach ihm um oder schwärmen für ihn.
Auch erfahren die Leser etwas mehr aus dem Leben der wunderbaren Cherokee Tayanita, die wieder sehr oft in Willow Creek auftaucht, möchte hierzu aber nicht mehr schreiben, sonst besteht die Gefahr des spoilern.
Die Autorin hat hier wunderbare und unterschiedlichste aber doch sehr authentische neue Charaktere erschaffen die ich sofort in mein Herz schloss, den einen etwas mehr und den anderen etwas weniger.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und leicht und lässt einen alles um sich herum vergessen. Ich konnte das Buch nur selten aus der Hand legen, immer und immer wieder wollte ich wissen was passieren wird.
Auch im zweiten Teil habe ich mich wieder ein Stückchen mehr in das zauberhafte Städtchen Willow Creek und seine einzigartigen Bewohner verlieben können.


Fazit: Ein sehr gelungener zweiter Teil dieser tollen Reihe ist der Autorin hier wunderbar gelungen. Ein Roman mit der nötigen Spannung, kleiner/großen Dramatik und einer ordentlichen Portion Liebe, was will man (frau) da noch mehr? 
Ich persönlich fiebere schon dem nächsten Teil sehnsüchtig entgegen und hoffe dort auch wieder auf liebgewonnene Charaktere treffen zu können.
Eine ganz klare Kaufempfehlung von mir an euch.


Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen