Mittwoch, 23. Januar 2013

[Buch Empfehlung] Der Totenleser von Michael Tsokos



Autor: Michael Tsokos (Rechtsmediziner)
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (8. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548373429

Inhalt laut Amazon: Nahezu täglich hat Michael Tsokos es mit Toten zu tun, die auf spektakuläre Weise ums Leben gekommen sind und die Frage aufwerfen: War es Suizid, war es ein Unfall ? Oder war es Mord? In seinem zweiten Buch ist der bekannte Rechtsmediziner dem Tod erneut auf der Spur und schildert weitere unglaubliche Fälle aus eigener Erfahrung.

Meine Meinung: So ein Buch lässt sich unglaublich schwer rezensieren, desshalb wird das jetzt bei mir auch mehr so eine Buchvorstellung.
Kein Autor kann so "brutal" schreiben wie die knallharte Realität es kann. In dem Buch ging es um einige wahre Fälle die entweder eines natürliche Todes gestorben sind, sich selber umbrachten oder ermordet wurden.Am meisten bewegt dabei hat mich der Fall der kleinen Michelle im letzten Kapitel. Da ging der selber noch junge Täter so brutal und Gefühskalt mit dem 7 jährigen Mädchen um, das ich echt schlucken musste.
Da ich zum Thema Rechtsmedizin noch nichts vorher gelesen hatte, hatte mich das ganze doch sehr interessiert. Man bekam als "Ahnungsloser" viele Informationen zum Thema Rechtsmedizin mit Verbrechen drin geliefert.
Der Hauptfokus ist hie in diesem Buch mehr auf die Ermittlungen gerichtet und natürlich weniger auf das "wie ist er/sie gestorben". Dies wird zwar erklärt, aber eher so nur am Rande.
Denoch ein gelungenes Buch, welches ich empfehlen kann.

Meine Bewertung: Keine


Kommentare:

  1. Hmm .. ich wusste gar nicht, dass es auch solche Bücher gibt. Ja, ich glaube neugierig wäre ich auch, aber soviel Brutalität ist schon schlimm, wenn man dann aber noch weiß, dass es real war .. uff .. keine leichte Kost. Da täte ich mich wohl auch schwer mit einer Rezension, da die üblichen Begeisterungen definitiv wegfallen :(

    Les doch mal 110 .. ein Polizist berichtet über seine Arbeit bei der Entgegennahme der telefonischen Notfälle. Das Buch ist super geschrieben und meist gehts um lustige Fälle .. ich fand es großartig.

    AntwortenLöschen
  2. Ja liebe Fabella, es war echt keine leichte Koste, das stimmt. Aber 110 ein Polizist berichtet werde ich mir mal auf die wunschliste setzten =) Danke für den Tip =)

    AntwortenLöschen