Donnerstag, 1. Februar 2018

[MiniRezension*] Finnischer Schnee von gestern von Mina Teichert



Autorin: Mina Teichert
Taschenbuch: 398 Seiten
Verlag: Tinte & Feder (20. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1503940470
ISBN-13: 978-1503940475
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 2,5 x 12,6 cm

* Dieses Buch wurde mir kosten- und völlig bedingungslos von der Autorin zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Inhalt laut Amazon: Nach einem erneuten Fehltritt ihres Verlobten wird Vivien von ihren drei besten Freundinnen über Silvester nach Finnland entführt. Nur die vier Frauen, genau wie vor zehn Jahren und diesmal wirklich ohne Männer. Denn damals waren aus einer Silvesternacht zwei Ehen, ein One-Night-Stand und Viviens verhängnisvolle On-off-Beziehung entstanden. Jetzt wollen Vivien, Solja, die scheinbar perfekte Politikergattin, die Vorzeigepädagogin Meike und die sanfte Esoterikerin und Vierfach-Mama Esther ihre Probleme erst einmal auf Eis legen. Doch dank des finnischen Schnees, einer Menge Sekt und alten Geheimnissen, die ans Tageslicht drängen, avanciert der Urlaub schnell zu einem Selbstfindungstrip der besonderen Art.
Was hält der Finnland-Urlaub für Vivien und ihre Freundinnen in Sachen Liebe bereit?

Meine Meinung: Die 4 Freundinnen Vivien, Solja, Esther & Meike reise nach Finnland, denn Vivien benötigt nach einem erneuten Fehltritt ihres Verlobten unbedingt ein wenig Ablenkung.
Kaum sind sie mit ihrem Leihwagen in Finnland unterwegs gibt es schon einen kleinen Unfall mit einem Elch. 
Mit all ihren Problemen und viel Sekt zusammen, könnte dies doch eine gute Unterhaltung werden, oder?

Eine recht nette und seichte Liebesgeschichte mit reichlich Irrungen und Wirrungen rund um 4 Freundinnen die in Finnland eine Art Selbstfindungstrip machen, ist hier der Autorin gut gelungen.
Ich hatte zwar zu Beginn ein wenig meine Mühe gehabt beim lesen, denn der Anfang kam mir arg zäh vor, aber es wurde dann immer besser mit der Zeit.

An manchen Stellen der Geschichte kamen mir die 4 Damen doch alle zu recht naiv vor, gerade was den Teil ihres Liebeslebens angeht. Da kam ich des öfteren aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. 

Was ich doch ein wenig Schade finde, das von Finnland selber, hier viel zu wenig Erwähnung findet und man nur 3 recht attraktive und recht "typische" Männer zu "sehen" bekommt. Da hätte man etwas mehr daraus machen können.

Die Autorin hat hier unterschiedlichste und doch herzliche Charaktere sehr gut erschaffen.
Die Beziehungsgeschichten zu den einzelnen Frauen lasen sich auch so mehr oder weniger interessant. Natürlich ist der Zickenterror vorprogrammiert, wenn 4 Frauen auf engem Raum zusammen sind, aber dies macht eine solche Geschichte dann um einiges authentischer, was beim Leser ja immer gut ankommt.

Der Schreibstil ist gut und recht einfach gehalten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich der Geschichte dann aber sehr gut  folgen. 

Fazit:  Eine seichte und leichte, auch recht lustige Geschichte die man durchaus gemütlich vorm Kamin in den kalten Wintertagen lesen kann. Sehr gerne empfehle ich euch dieses gute Buch rund um die 4 Freundinnen Vivien, Solja, Esther & Meike!

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen