Mittwoch, 20. Dezember 2017

[MiniRezension*] Wir sehen uns beim Happy End von Charlotte Lucas



Autorin: Charlotte Lucas
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Hardcover) (24. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 378572599X
ISBN-13: 978-3785725993
Größe und/oder Gewicht: 12,2 x 4 x 19,5 cm

* Dieses Buch wurde mir kosten- und völlig bedingungslos vom Verlag zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür! Da ich gerne ab und zu auch eine Verlinkung setze, handelt es sich hierbei auch um #Werbung

Inhalt laut Amazon:Stell dir vor, Romeo und Julia erleben wunderbare Flitterwochen, die kleine Meerjungfrau bekommt ihren Prinzen und Hannibal Lecter wird zum kinderfreundlichen Veganer - Wie könnte die Welt aussehen, wenn jede Geschichte das Recht auf ein glückliches Ende hätte? Und was würdest du tun, wenn dir das Leben die Verantwortung für einen anderen Menschen gibt? Schenkst du ihm ein Happy End? Selbst wenn du nicht weißt, ob er das will?
Ein zauberhafter Roman über das Schicksal, unerwartete Begegnungen - und die Frage, ob erst ein Happy End das Leben lebenswert macht.

Meine Meinung: Ella liebt Happy Ends und schreibt auf ihrem Blog, einfach Geschichten von Filmen und Büchern ein glückliches Ende. Sie berichtet außerdem von ihrem für die Internetwelt perfektem Leben und von ihrer Traumhochzeit mit "P".  
Als dann nach kurzer Zeit aber ihre Beziehung zerbricht, schreibt sie ebenfalls auf ihrem Blog munter weiter und berichtet über die Hochzeitsvorbereitungen, als ob sie was geschehen wäre.

Ella hatte sich in ihrer Beziehung zu sehr an ihren Liebsten geklammert und sich vollkommen von ihm abhängig gemacht, so das sie nach der Trennung schnell dafür sorgen muss, eigenes Geld zu verdienen, ja und dann hat sie einen kleinen Unfall mit einem Mann der wie es aussieht auch sein Gedächtnis verloren hat. Schnell kann sie ihm was vorgaukeln.
Oskar ist stark vom Leben gezeichnet und die ständig fröhliche Ella möchte nun sein doch trauriges Leben komplett umkrempeln, ob er sich das gefallen lässt, dürft ihr selber heraus finden.

Von ihrem Roman "Dein Perfektes Jahr" war ich regelrecht gefangen genommen und verschlang dieses in kurzer Zeit und mit einer großen Erwartung machte ich mich auch an diese Geschichte ran und wurde doch recht enttäuscht. 
Unsere Protagonistin Ella ist mehr als naiv und das sie nur Happy Ends möchte, ist zwar schön und gut , aber selbst belügt und betrügt sie auch. Was sich in meinen Augen schon widerspricht. 

An manchen Stellen erschien mir die Geschichte auch öfters mal sehr unlogisch und ich konnte Ellas Handeln zum teil auch nicht wirklich nachvollziehen.
Auch kam mir die Geschichte recht langatmig vor, gerade was die Gedankengänge von Ella betrafen.

Der Schreibstil ist recht flüssig gehalten und man konnte trotz allem doch schnell durch die Geschichte fliegen. 

Das Cover ist ein absolutes Träumchen und mit dem pinken Buchschnitt ein Sahnetüpfelchen im Regal.

Fazit: Auch wenn mich diese Geschichte nicht fesseln und in ihren Bann ziehen konnte, so hatte ich dennoch nette Lesestunden gehabt. Wer solche Geschichten mag, darf sie gerne lesen!

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen