Mittwoch, 25. Oktober 2017

[MiniRezension] Alpensternküsse von Sandra Pulletz



Autorin: Sandra Pulletz
Taschenbuch: 264 Seiten
Verlag: Independently published (29. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1521548218
ISBN-13: 978-1521548219
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,7 x 20,3 cm

Dieses Buch wurde mir im Rahmen einer Leserunde zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

Inhalt laut Amazon: Wie unfair! Paula soll ihrer Tante in den Tiroler Alpen helfen, während ihre Eltern eine Kreuzfahrt machen. Doch Paula hat einen weiteren Grund, auf der Berghütte auszuharren: Wenn sie eine Homestory über den ortsansässigen Serienstar ergattert, darf sie auf eine Beförderung beim Stadtmagazin hoffen. Aber nichts scheint so einfach, wie zunächst gedacht. Eine Alpenkatastrophe jagt die nächste, Paula erliegt dem Charme des Stars, während Bergführer Jockl trotz seiner Abneigung der Städterin aus so mancher Klemme hilft. Als dann noch die Almresi mit ihren hautengen kurzen Hosen auftaucht, brennen nicht nur bei Paula die Sicherungen durch …

Meine Meinung: Paula ist wenig begeistert als sie von ihren Eltern erfährt, das sie ihrer Tante in den Trioler Alpen auf einer urigen Hütte helfen soll, während die Eltern eine Kreuzfahrt machen. Wenn sie eine Homestory über den ortsansässigen Serienstar ergattert, darf sie auf eine Beförderung beim Stadtmagazin hoffen.
Leider geht so einiges schief was nur schief gehen kann und dann sind da noch der Jockl und die Resi, die die Paula auch nicht unbedingt gleich mögen. Wird Paula es schaffen ihrer Tante zu helfen und die Homestory abgreifen oder endet das ganze eher im Chaos?

Paula eine durchgestylte Stadttussi in Designer Klamotten kommt zum erstenmal in ihrem Leben in die Trioler Bergwelt und tritt rasant in ein Fettnäpfchen nach dem anderem.
Zu Beginn fand ich Paula recht zickig, aber zum Glück legte sich das recht schnell wieder und Paula zeigte sich von einer anderen Seite.
Die Restlichen Charaktere wie der Seriensuperstar Tobias Manzaretti, Naturbursche Jockl, die hübsche Almresi, die herzensgute Tante Fanny oder der verschrobene Großvater vom Jockl sind alle klar gezeichnet und kommen authentisch und sympathisch rüber.

Das Cover ist wunderschön und weckt beim betrachten die Lust aufs reisen. 

Die Beschreibungen von Landschaft und Örtlichkeiten rundeten die Geschichte sehr gut ab und man konnte sich noch mehr in die spannende Geschichte gleiten lassen.

Fazit: Der Autorin ist hier ein herrlich spannender und erfrischender Liebesroman in den Tiroler Alpen sehr gut gelungen. Es ist alles dabei was man sich wünschen kann: Intriegen, Freundschaften, was dramatisches und viel Spannung um die einzelnen Personen.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen