Mittwoch, 11. Oktober 2017

[MiniRezension] AchtNacht von Sebastian Fitzek




Autor: Sebastian Fitzek
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Knaur TB (14. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426521083
ISBN-13: 978-3426521083
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,5 x 18,8 cm

Inhalt laut Amazon: Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. 
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!


Meine Meinung: Der Klappentext liest sich spannend und mich interessierte das ganze gleich brennend, aber leider wurde ich mehr als enttäuscht. 
Die Geschichte ist zwar recht gut und interessant im Bereich der Todeslotterie, denn wie oft hat man schon selbst verhasste Menschen dene man am liebsten den Hals umdrehen wollte? Aber leider konnte die Story mich nicht im geringsten überzeugen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Der Anfang war mir arg zu wirr und die kleinen  Pseudospannungen machten das ganze leider auch nicht mehr wett.

Die Figuren bleiben auch eher blass und ich konnte keine direkte Verbindung zu ihnen aufbauen, was bei mir ja eher sehr sehr selten vor kommt.

Ben & Arezu treffen bald auf einander und sind fortan auf der Flucht vor Millionen Killern die das Kopfgeld wollen und dafür alles tun.

Ansonsten kann man sagen, die Story ist völlig unrealistisch und komplett an den Haaren herbei gezogen. Als ob es sowas je geben wird. Ich hoffe nicht und niemals!
Ehr ein schlechter Mix aus  Action und Fantasy, aber eindeutig kein Thriller.

Aber ist es nicht auch sehr erschreckend wie diese Geschichte doch aktuell in unsere Zeit sehr gut passt? Denn Fake-News“ können so einiges anrichten und es gibt genügend Menschen die dem Hype dann auch den nötigen Glauben schenken.

Die Auflösung zum Ende hin war leider auch kein großer Fit und der WOW Effekt blieb hier leider aus.

Fazit: Hmm hierzu fällt mir nicht wirklich was ein, außer das war ein Satz mit X, das war wohl nix! Ich hätte mehr und anderes erwartet und hoffe das S.Fitzek´s nächster Thriller wieder besser punkten kann.

Meine Bewertung: 

Kommentare:

  1. Hallo Sheena,

    Ach nein, nur 2 Sterne? Das ist ja schade, denn ich habe das Buch noch auf dem SuB liegen. Aber ich weiß ja auch, dass man Fitzeks Bücher entweder richtig toll findet oder eben gar nicht gut. Bei mir ist es auch ein Auf und Ab.
    Liebe Grüße und mach was Schönes an diesen trüben Tagen!
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das stimmt liebe Barbara ein paar Fitzek Bücher mag man und ein paar eben nicht und hoffe eben der nächste wird wieder besser werden =)

      LG Sheena

      Löschen