Mittwoch, 20. September 2017

[MiniRezension] Fratzenstein von Tanja Bruske




Autorin: Tanja Bruske
Taschenbuch: 265 Seiten
Verlag: MainBook; Auflage: 1 (9. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3946413854
ISBN-13: 978-3946413851
Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 2,2 x 21,1 cm

Mein Dank geht an  den Mainbook Verlag der mir ein Exemplar zur Verfügung stellte.

Inhalt laut Amazon: „Fratzenstein“ ist der dritte Teil und damit der Abschlussband der historischen Kinzigtal-Trilogie von Tanja Bruske nach Band 1 „Leuchte“ und Band 2 „Tod am Teufelsloch“.

Lisa kommt 1807 im von Franzosen besetzten Gelnhausen an und trifft auf ihre große Liebe Jonas Faust. Doch dunkle Geheimnisse im Hexenturm, von den Gelnhäusern ‚Fratzenstein‘ genannt, und eine mysteriöse Mordserie zehren an einer harmonischen Zweisamkeit der beiden. Zudem wird Lisas plötzliches Erscheinen in der Stadt kritisch beäugt und schon bald wird sie als Hexe bezichtigt. Auch der undurchsichtige Georg Helmstetter, den Lisa als den berüchtigten Räuber Raben-Stephan kennt, ist nicht der, der er zu sein scheint. Und dann erscheint Lisa auch noch eine unheimliche Frau, die ein schwierig zu lösendes Rätsel umgibt. Ein Rätsel, das Lisas Leben für immer verändern wird ...


Meine Meinung: Unsere Lisa reist erneut durch Raum und Zeit und landet schließlich im Jahr 1807. Sie ist dieses mal in Gelnhausen gelandet (was bei mir hier gleich ums Ecke ist) un trifft dort auf ihre große Liebe Jonas Faust. 
Eine mysteriöse Mordserie und dunkle Geheimnisse rund um den Hexenturm -auch Fratzenstein genannt - durchkreuzen die Pläne von Lisa erneut. Wird sie mit ihrem Dr.Jonas Faust dieses mal länger glücklich sen dürfen oder passiert ihr am Ende ebenfalls was schlimmes? 
Reist ein letztes mal mit der Autorin und Lisa durch Raum und Zeit und hört euch ihre Geschichte zu Ende an.

Lange lange habe Fans der "Kinzigtal Trilogie" auf dieses Ende warten müssen, aber das warten hat sich hier mehr als gelohnt.

Auch dieses mal schafft es die Autorin gekonnt vom ersten Satz an die Leser in ihren Bann zu ziehen und lies die Leser mit Lisa mitfiebern und leiden, aber auch lachen und lieben.

Die Örtlichkeiten beschreibt sie sehr genau und da ich einen sehr gr0ßen Teil der Schauplätze persönlich kenne, fühlte ich mich in diesem dritten Teil noch mehr live dabei.
So sind mir die wichtigsten Schauplätze durchaus bekannt wie der "Fratznstein", die Kaiserpfalz oder aber auch die Kirche sowie verschiedene Gässchen.

In dieser Geschichte tauchen auch einige historische Persönlichkeiten auf wie Goethe oder Brentano. Aber auch der Geist von Gelnhausens wahrer Hexe Elisabeth Strupp. Mehr möchte ich nun nicht verraten, denn sonst besteht die Gefahr des Spoilerns.

Die auftauchenden Figuren in der Geschichte bekamen von der Autorin gut Leben eingehaucht und keiner blieb gar Farblos. Mit jedem Charaktere der erwähnt wurde konnte ich direkt eine kleine Verbindung aufbauen, zum einem mehr zum anderen weniger.
Auch Figuren aus den ersten beiden Bänden tauchten für einige Zeit in dieser Geschichte wieder auf und es machte mir Freude sie literarisch sehen zu dürfen.

Fazit: Der Autorin ist hier mit "Fratzenstein" ein würdiges und spannendes Ende ihrer Trilogie rundum gelungen. Die ganzen Puzzelsteinchen  fügen sich zu einem ganzen zusammen und offene Fragen werden beantwortet. 

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen