Mittwoch, 29. März 2017

[Rezension] Auch Donnerstags geschehen Wunder



Autorin: Manuela Inusa
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734103517
ISBN-13: 978-3734103513
Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 3,5 x 18,5 cm

Mein herzlicher Dank geht an den Blanvalet Verlag, der mir ein Exemplar zur Verfügung stellte

Inhalt laut Amazon: Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.

Meine Meinung: Marianne ist eine junge Frau, sie wurde von ihrem Freund betrogen und lebt mit ihrem Kater Johnny Depp zusammen. Beruflich arbeitet sie als Kellnerin in einem schnuckeligen Cafe. Ihre beste Freundin Tasha ist allerdings der Meinung, sie müsse Marianne in Sachen "neuer Freund" unterstützen und so wird diese kurzer Hand auf dem Hamburger Dom zu einer Wahrsagerin geschleppt. Diese sagt ihr, sie solle ihr Glück in Schottland suchen. Marianne zweifelt ob sie diese Reise nun tatsächlich antreten soll. Kann man sich auf die Wahrsagerin wirklich verlassen und wird sie in Schottland die Liebe ihres Lebens finden?

Zu Beginn kommen wir zu dem wunderbaren Cover, das ein wahrer Blickfang natürlich ist und sehr gut passt, denn in der Geschichte wird verraten, was es mit den Plätzchen auf sich hat.

Manuela Inusa ist hier ein wunderbarer und schöner Roman gut gelungen, allerdings hat mich das ganze mit den Paralellwelten doch recht verwirrt und ich blickte am Ende kaum noch durch, was nun Sache ist und was nicht.
 Erst als es dann zum Ende kam in dieser Geschichte, wurde mir einige klarer und ich verstand die Handlung dann besser.

Die Geschichte wird aus der 3. Person heraus erzählt und zwar aus der Sichtweise von Marianne. Der eine Teil der Geschichte spielt im schönen Hamburg und der nächste Teil im wilden und romantischen Schottland.

Die Autorin hat hier sehr sympatische und authentische Charaktere erschaffen und ich konnte mir von allen sehr gut ein Bild zeichnen.
Marianne ganz klar eine starke Persönlichkeit, aber mit kleineren Schwächen, sonst hätte sie sich nicht ein paar mal mit ihrem Ex getroffen. Aber sie hat auf jeden Fall das Herz am rechten Fleck.
In den sexy Schotten Colin konnte man sich direkt verliebt, ja so einen würde ich direkt auch nehmen.
Auch die anderen Charaktere die in der Geschichte auftauchen punkten sehr durch ihre positive und herzliche Ausstrahlung.

Die Beschreibung von Land und Leuten ist der Autorin wie immer sehr gut gelungen und ich fühlte mich des öfteren einfach live dabei.

Manuela Inusa zeigt uns hier mit diesem Roman  gut auf, was passieren kann, wenn wir in unserem Leben andere Entscheidungen treffen und den sicheren Pfad einmal verlassen um was neues zu wagen.

Ein Roman einfach zum wohl fühlen und um Alltagsmomente zu vergessen.

Fazit: Wer auf der Suche nach der etwas anderen Liebesgeschichte ist und wissen möchte, was passieren könnte, wenn man den gewohnten Pfad verlässt, der sollte sich diesen Roman hier nicht entgehen lassen.


Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen