Dienstag, 7. Februar 2017

[MiniRezension] Glückssterne von Claudia Winter



Autorin: Claudia Winter
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (12. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442485436
ISBN-13: 978-3442485437
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,2 x 18,9 cm

Mein herzliches Dankeschön, geht an den Goldmann Verlag, die mir ein Exemplar zur Verfügung stellten

Inhalt laut Amazon: Karriere, Heirat, Kinder. Die Anwältin Josefine weiß genau, was sie vom Leben erwartet. Doch kurz vor der Hochzeit brennt Josefines Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch, den legendären Familienring im Gepäck, den die Braut bei der Trauung tragen sollte. Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert, bleibt Josefine keine Wahl: Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste. Nicht nur einmal muss der charismatische Konditor Aidan der Braut in spe aus der Patsche helfen – dabei ist dieser Charmeur der Letzte, vor dem sie sich eine Blöße geben möchte. Aber der Zauber Schottlands lässt niemanden unberührt, und schon bald passieren seltsame Dinge mit Josefine, die so gar nicht in ihren Lebensplan passen ...

Meine Meinung: Die junge und erfolgreiche Anwältin Josefine steht kurz vor ihrer Hochzeit mit ihrem Justus. sie weiß genau, was sie eben von ihrem Leben möchte. Doch plötzlich brennt ihre Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch. Sie hat im Gepäck den Brautring von Josefine dabei. Als ihre abergläubische Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert, bleibt Josefine keine Wahl: Wutentbrannt reist sie dem schwarzen Schaf der Familie hinterher und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste. Wird sie ihre Cousine und den Ring finden oder heiratet Josefine am Ende doch dann ohne?

Der Roman "Glückssterne" lässt sich schnell und flüssig lesen, allerdings war mir zu vieles zu vorhersehbar gewesen und die Charaktere bekamen nur wenig Raum sich zu entwickeln, wie unsere brave Familienanwältin Josefine aus gutem Hause.

Ein Roman zum wohl fühlen. Es war fast alles dabei was man sich nur wünschen kann. Aber irgendwie sprang bei mir nicht zu 100% der Funke über, mir fehlte einfach mein "Hach war das schön Moment" . Die schottische Lovestory konnte mich leider nicht überzeugen und über den mysteriösen Familienring, dazu hätte ich gern noch mehr erfahren. Leider wurde dazu, zu wenig erzählt. Denn mysteriöse Familiengeheimnisse mag ich immer gerne lesen.

Der Prolog war auf jeden Fall sehr spannend gehalten, mit den Zwilligen Li & Bri als Kinder im Wandschrank, die sich zusammen was ganz feste vorgenommen haben.

Die Beschreibung der schottischen Örtlichkeiten sind der Autorin sehr gut gelungen und so manches mal, fühlte ich den rauen wind durch meine Haare wirbeln. Man fühlt sich hier einfach live dabei.

Das Cover mit der Herzwaffel ist auch ein absoluter Blickfang und passt auch sehr gut zu der Geschichte. 

Fazit: Ein schöner  Liebesroman mit vielen tollen Alltagsmomenten und einigen Abenteuer ist hier der Autorin gut gelungen.  Ganz klare Empfehlung von mir an euch. Wer jetzt Sehnsucht nach Schottland bekommen hat, sollte literarische da unbedingt hin reisen.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen