Dienstag, 17. Januar 2017

[MiniRezension] Calendar Girl - Verführt: Januar/Februar/März Band 1 von Audrey Carlan



Autorin: Audrey Carlan
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 2.Auflage 2016 (27. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548288847
ISBN-13: 978-3548288840
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 3 x 20,5 cm

Inhalt laut Amazon: Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar...

Meine Meinung: Mia ist eine junge Frau die ihrem Vater helfen will, seine Schulden bei ihrem Ex zu begleichen. doch woher soll sie eine Million Dollar nehmen? Nach langem hin und her lässt sie sich bei ihrer Tante als Escort-Girl anheuern. Ihre Gesellschaft wird dafür mit 100.00 Dollar bezahlt werden, dieses Geld kann sie ja sehr gut gebrauchen. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals. Da Mia Single ist, nimmt sie den Job an und steht kurze Zeit später vor ihrem ersten Kunden. Der verboten gutaussehende Hollywood-Autor Wes Channing. Wird sich Mia auf ein heißes knisterndes Abenteuer einlassen?

Dies ist der erste Band der kleinen "Calendar Girl" Reihe und wir befassen uns mit den Monaten Januar-März.

Wir lernen die Männer kennen, für die Mia nun Monat für Monat arbeiten wird. 
Der Schreibstil ist flüssig und leicht und lässt einen das Buch recht schnell durchlesen. Allerdings fallen die Sex-Szenen etwas vulgär aus, als sinnlich.
Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive von Mia erzählt.
Teilweise kommt mir die Geschichte zu "perfekt" rüber, denn Mia spielt ihre Rolle als Escort-Dame einfach zu gut ohne großartigen Probleme oder gar weiteren Gefühle für ihre Kunden. Es passiert irgendwie jetzt nichts weiter aufregendes in den ersten drei Monaten.

Die Charaktere werden authentisch und sympathisch dargestellt, bleiben aber in der Geschichte eher etwas Farb bzw Glanzlos. Die Männer werden quasi als "heiße und wilde Hengste" beschrieben.  Auch Mia hat sich nicht groß weiter entwickelt, aber da es noch drei Bände gibt, kann man ja noch hoffen.

Mia kommt mir allerdings auch etwas Wiedersprüchig rüber. Einerseits möchte sie nicht mit ihren Kunden ins Bett, lernt sie diese aber in Natura kennen, wird ihr Höschen schnell feucht und sie möchte nichts lieber als sich von ihnen vernaschen lassen.

Fazit: Wer solche Erotikromane mag wird auch diesen mögen, da bin ich mir sicher. Die Geschichte zu Calendar Girl ist nett und man hat gute und kurzweilige Lesestunden. Und da ich ja so neugierig bin, werde ich mir auch die weiteren Bände noch zulegen, das steht fest.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen