Dienstag, 6. Dezember 2016

[MiniRezension] Die Assistentinnen von Camille Perri



Autorin: Camille Perri
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Ink (11. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960955
ISBN-13: 978-3863960957
Originaltitel: The Assistants
Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 13,2 x 2,6 cm

Mein herzliches Danke schön geht an den Verlag, dir mir ein Exemplar zur Verfügung stellten

Inhalt laut Amazon: Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO eines internationalen Medienkonglomerats, arbeitet. Ihr Gehalt reicht kaum für ein Leben in New York, geschweige denn dafür, ihren Studienkredit abzubezahlen. Nach sechs Jahren, in denen die 30-Jährige ihrem Boss Tische in Restaurants reserviert hat, die sie sich nicht leisten kann, und ihm Drinks aus Flaschen ausgeschenkt hat, die mehr als ihre Miete kosten, steckt ihre Karriere in einer Sackgasse. Ein Fehler bei der Spesenabrechnung eröffnet Tina die Chance, ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen. Eine Summe, die für sie die Welt bedeutet, für ihren Chef aber nur Taschengeld ist. Ihre Entscheidung setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Leben der vielen überqualifizierten und unterbezahlten jungen Frauen der Stadt verändern wird ...

Meine Meinung: Wie würdest du handeln? Du findest auf deinem Schreibtisch einen Scheck mit einer sehr großen Summe drauf. Würdest du ihn behalten oder würdest du den Irrtum melden? Genau diese Frage beschäftigt Tina Fontana, Assistentin des übermächtigen Mediengouls Robert Barlow. Für ihn ist es "nur" ein Taschengeld, aber für Tina schon etwas mehr. Sie könnte mit einem Schlag all ihre finanziellen Probleme löse.
Ihre Entscheidung löst eine ziemliche Kettenreaktion aus und am Ende sind mehr Leute verwickelt, als ursprünglich geplant.

Tina Fontana hat mit dieser falschen Spesenabrechnung nun die einmalige Chance ihre Schulden abzubauen. Was zu Beginn ja sehr gut klappt doch schon bald wissen immer mehr Personen davon und diese wollen nun auch ein großes Stück vom Kuchen abhaben und Tina gerät immer mehr in ein Netz aus Lügen & Verstrickungen.

Die Geschichte beginnt zunächst recht interessant und ich war schon am mit fiebern was nun alles passieren wird, doch leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Ich glaube ich hatte auf Grund der Textbeschreibung anderes erwartet.

Wir lernen zu Beginn Tina und ihren Chef kennen. Robert Barlow, der große Mediengoul ist auch nicht ganze ohne reine Weste, dies können die Leser beim lesen recht schnell feststellen.
Die ganzen anderen Figuren bleiben recht Farblos und stachen wenig positiv oder auffallend raus. Ich wurde leider nicht mit ihnen warm.

An manchen stellen war die Geschichte dann komplett vorhersehbar und das Karussell aus Lügereien und Betrügereien drehte sich unaufhörlich weiter und immer mehr Menschen waren an dem ganzen dann Beteiligt, was für mich das ganze öfters unwirklich erschienen lies ohne das jemand was bemerkt, wenn solch Summen von Geldern plötzlich verschwinden.

Fazit: Für eine nette und kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch ist dieses Buch durchaus geeignet. Auch wenn es mich persönlich nicht in den Bann ziehen konnte, gibt es bestimmt Leser, die diese Geschichte am Ende mögen werden. Denn zum Glück sind die  Geschmäcker völlig verschieden.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen