Samstag, 10. Dezember 2016

[Autorenvorstellung] Sabrina Georgia



Bitte stelle dich doch den Lesern kurz  vor:
Erst mal „Hallöchen“! J Mein Name ist Sabrina Georgia und ich bin eine leidenschaftliche Hobbyautorin von Vampir-Liebesgeschichten. Meine „Manchmal muss es eben Blut sein“-Reihe hat zurzeit fünf veröffentlichte Bände, dazu gibt es noch Yvor und Yvi, die ein Dreiteiler werden soll, eine Art Spin-off der „MmeeBs“-Reihe. Ich veröffentliche über den DerFuchs-Verlag, bei dem ich mich pudelwohl fühle. Klein aber fein. Ich liebe es, in meine Geschichten hineinzuschlüpfen und darin zu verweilen. Es ist meine persönliche Auszeit vom Alltag, der ich mittlerweile seit über zwanzig Jahren fröne.

Bücher schreiben bedeutet für mich:
Den perfekten Ausgleich in meinem Leben und das schönste Hobby, das man haben kann! Ich hätte auch nichts dagegen, es zu meinem Hauptberuf zu machen, aber bis jetzt ist es noch nicht soweit. ;)

Lesen bedeutet für mich:
Luxus! Ich liebte es schon immer, komme leider seit einiger Zeit nicht mehr oft dazu, veröffentlichte Bücher zu lesen. Was mir stattdessen Freude bereitet, ist, dass ich viele der Bücher des Verlags zum Lesen bekomme. Ich bin gespannt, was da noch alles auf mich zukommt...

Welches Buch wird demnächst erscheinen, erzähle kurz was dazu:
Im März 2017 kommt „Yvor und Yvi 2 – Eine Vampir-Liebesgeschichte und noch ein Knacks“ heraus. Hier wird die schräge Lovestory zwischen Yvor und Yvi durch einen Auftrag des Vampirrats gestört, denn Yvi soll als Therapeutin eine Auserwählte unter die Lupe nehmen. Diese weiß ganz offensichtlich nicht, wie gefährlich ihre Gabe für sich und ihre Mitmenschen ist. Außerdem ist ein Ermittler der Vampirzentrale spurlos verschwunden und die Männer des Vampirrats werden von Tag zu Tag nervöser.

Erzähle kurz was zu deinem aktuellen Schreibprojekt (woran du gerade schreibst):
Oh, das wird etwas schwieriger, denn ich hüpfe immer mal wieder, je nach Stimmung. Bei meiner „MmeeBs“-Reihe geht es eher in Richtung Spannung, Yvor und Yvi um „Finde das Fettnäpfchen!“.
Vor einer Woche schrieb ich an Yvor und Yvi 3 weiter. Hier wird es langsam spannend, ob sich Yvi wirklich an den Gedanken gewöhnen kann, ihr Dasein mit Yvor zu verbringen oder ob ihr Freiheitsdrang siegt. Außerdem sind da ja auch noch Yvors Schwester und deren Freunde (Elly, Kristin und Jonas), die Schwung in die Bude bringen.
Schreibe ich an Buch 6 der Reihe weiter, geht es um Andreas Ludwig, den Sohn des ehemaligen Chefermittlers der Vampire. Er muss sich der Vergangenheit seines Vaters stellen. Der Chef der Ermittlerzentrale war nicht der Mann, der er vorgegeben hatte zu sein. Andreas folgt einem blutigen Weg, der ihn erst die Vertraute kostet und dann zu Jessica führt, einer Polizistin, die eine ganz eigene Vorstellung von Job und Leben hat. Sie ist ein Sturkopf, der es Andreas nicht einfach macht, sie vor den alten Freunden seines Vaters zu beschützen.
Ihr merkt, ich bin im Grunde immer am Schreiben. *lach* Und wenn ich das mal nicht mache, bin ich am Lektorieren, Überarbeiten oder Geschichten ausdenken. ;) Die Tage haben einfach nicht genügend Stunden! *zwinker*

Homepage oder Blog / Facebook Seite:
www.SabrinaGeorgia.de
https://www.facebook.com/SabrinaGeorgia/

Die Bücher:
„Manchmal muss es eben Blut sein“-Reihe:
Band 1: Ein Vampir fürs Leben
Band 2: Erinnerungen eines Vampirs
Band 3: Eine Vampirdame im Sprechzimmer
Band 4: Vampirische Eifersucht
Band 5: Vampirdamen bedeuten nichts als Ärger
Yvor und Yvi – Eine Vampir-Liebesgeschichte mit Knacks
Bald: Yvor und Yvi 2 – Eine Vampir-Liebesgeschichte und noch ein Knacks
Alle Bücher können einzeln gelesen werden, da die Geschichten alle einzeln abgeschlossen sind. Liest man sie jedoch der Reihe nach, erkennt man irgendwann die Geschichte dahinter.

Hier entstehen meine Werke: (Bild vom Arbeitsplatz)

Na, dann geh ich mal ne Runde fotografieren... *kicher*


Im Grunde schreibe ich fast überall, auch im Büro in den Pausen. Ich habe immer ein Notizbuch bei mir. Ob Bahn, bei Freunden oder spontan unterwegs: Ich kritzle überall, wo mich die Muse küsst. Das Bild in der Mitte entstand übrigens im Freizeitpark, in dem ich mit meiner Mit-Füchsin Juna Dee und deren Familie war. Da habe ich halt mal als Nackenstütze für meinen Mann hergehalten, dafür ließ er mich schreiben. ;) Juna fand das zu komisch und musste es unbedingt knipsen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen