Donnerstag, 10. November 2016

[Autorenvorstellung] Julia & Horst Drosten


Bitte stelle dich doch den Lesern kurz  vor:
Julia Drosten sind in Wirklichkeit Horst und Julia Drosten. Wir teilen unser Leben seit einigen Jahren und schreiben auch zusammen Romane. Diese gemeinsame Beschäftigung erfüllt uns sehr. Meistens hat einer von uns eine Idee für eine Story, die wir dann gemeinsam entwickeln. Beim Schreiben beginnt einer mit dem ersten Entwurf für ein Kapitel, der andere korrigiert. Außer einer guten Story ist uns auch die Recherche wichtig – und sie macht viel Spaß. Auf Reisen nach Berlin, New-York, Marokko, Ägypten oder Sri Lanka entdeckten wir faszinierende neue Welten und machten unvergessliche Erfahrungen. Für „Das Revuemädchen“ sind wir zusammen in einem alten Doppeldecker geflogen, für „Die Honigprinzessin“ haben wir einen Imkerkurs gemacht und für „Die Seidenrose“ besuchten wir beide eine Kosmetikerin.
Historische Romane zu schreiben ist für uns wie eine spannende Zeitreise zu machen. Erstaunlich, was es für Erfindungen und Technologien es gab. Die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen dagegen waren eigentlich genauso wie der Menschen heute.

Bücher schreiben bedeutet für mich:
Julia: Der schönste Job, den ich mir vorstellen kann. Eine Geschichte zu erfinden, sie stimmig aufzubauen und spannend zu gestalten ist manchmal ganz schön anstrengend, aber wenn du merkst, wie es langsam rund wird, ist das ein total schönes Gefühl.
Horst: Fremde oder unbekannte Welten zu erfinden und sie zu erkunden.

Lesen bedeutet für mich:

Julia: Etwas, das ich schon fast mein ganzes Leben tagtäglich tue, das mich manche traurige Situation vergessen ließ und auf das ich nie verzichten möchte.
Horst: Informationen zu bekommen und Wissen aufzubauen, das ich sonst nicht hätte.

Welches Buch wird demnächst erscheinen, erzähle kurz was dazu:
Gerade erst ist ein neues Buch von uns erschienen. Es heißt die Elefantenhüterin und spielt in Ceylon (heute Sri Lanka) zur Zeit der Kolonialisierung. Unsere weibliche Hauptfigur Phera ist eine Einheimische, keine Europäerin. Sie hat ein nicht außergewöhnliches Schicksal und ist tief verbunden mit ihrer Elefantenkuh Siddhi, die am selben Tag wie sie geboren wurde. Außerdem geht es in dem Buch um die teilweise sehr brutale Unterwerfung Ceylons durch die Briten, die Pheras Leben prägt und sie zur Entscheidung zwischen Rache und Vergebung zwingt. Für das Buch waren wir auf Recherche Rundreise auf Sri Lanka. Wir haben ein wunderbares sehr grünes Land kennen gelernt, konnten wilde Elefanten beobachten und uns von der tiefen Gläubigkeit der größtenteils buddhistischen Bevölkerung beeindrucken lassen. Es war unvergesslich.
Anfang nächsten Jahres erscheint unser Roman „Die Löwin von Mogador“ als Ebook, Taschenbuch und Hörbuch bei Amazon Crossing auf Englisch. Darauf sind wir besonders stolz.
https://www.amazon.de/Lioness-Morocco-Julia-Drosten-ebook/dp/B01HOEGPQM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1478631925&sr=8-1&keywords=the+lioness+of+morocco

Erzähle kurz was zu deinem aktuellen Schreibprojekt (woran du gerade schreibst):
Unser neues Schreibprojekt ist gerade erst in den Babyschuhen. Wir haben noch nicht mal einen Titel und müssen unsere Ideen zur Story noch vertiefen. Es wird aber wohl um 1900 spielen und um eine junge Frau gehen, die sich aus ihrem Leben als Dienstmädchen am Rand der Gesellschaft befreit, eine außergewöhnliche Karriere macht und für ihre große Liebe kämpft.

Homepage oder Blog / Facebook Seite:
https://www.facebook.com/Julia-Drosten-129716170471285/

Die Bücher:
Das Revuemädchen
Die Seidenrose
Die Löwin von Mogador / The Lioness of Morocco
Die Honigprinzessin
Die schwarze Taube von Siwa
Die Elefantenhüterin

Hier entstehen unsere Werke: 

So sieht er zumindest im Sommer aus :-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen