Freitag, 14. Oktober 2016

[Rezension] Im Wald von Nele Neuhaus



Autorin: Nele Neuhaus
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Ullstein Hardcover (14. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3550080557
ISBN-13: 978-3550080555
Größe und/oder Gewicht: 13,8 x 5,3 x 22 cm

Mein herzlicher Dank geht an den Ullstein Verlag die mir schon vorab die Druckfanhe haben zukommen lassen, vielen vielen Dank dafür!

Inhalt laut Amazon: Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermitteln zunächst wegen Brandstiftung, doch bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine todkranke alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund Artur spurlos verschwand. Ein Kindheitstrauma, das er nie überwand - und für viele Ruppertshainer eine alte Geschichte, an die man besser nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?

Meine Meinung: In einem Wald im Örtchen Ruppertshain geht Mitten in der Nacht ein Wohnwagen in Flammen auf. Zuerst denkt man an Brandstiftung, doch schon bald wird eine verbrannte Leiche gefunden und die beiden Kommissare Sander & Bodenstein werden dazu gerufen. Wenig später gibt es einen weiteren Mord. Oliver von Bodenstein kannte das zweite ermordete Opfer von früher.
Die Ermittlungen führen Pia & Oliver rund 40 Jahre zurück in die Vergangenheit. Ein kleiner Junge, der Artur verschwand plötzlich Spurlos. Er war der beste Freund von Kommissar Bodenstein. Ein Kindheitstrauma, welches Oliver bis heute nie wirklich überwunden hatte. Wie hängt er in dem ganzen Fall mit drinnen? Wird es den Kommissaren gelingen alles aufzuklären? Dies dürft ihr nun selber auf den nächsten 560 Seiten heraus finden.

Einmal in den Händen, so konnte ich das Buch nicht mehr weglegen, so gefangen war ich in der Geschichte. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Ein sehr fesselnder, emotionsreicher & spannender  Krimi ist der Autorin hier mit ihrem 8.Taunuskrimi mehr als gelungen.

Das Cover ist in kalten Blautönen gehalten mit einem Fuchs auf einem Stamm. Welche Rolle der Fuchs in dem Roman spielt, erfahren die Leser schon bald. Es ist auf jeden Fall sehr passend und ich hätte kein besseres Cover wählen können.

Die sehr guten Beschreibungen der Örtlichkeiten und der ganzen Personen, machen diesen Krimi sehr lesenswert. Man fühlt sich irgendwie immer live dabei im Geschehen. 

Schon nach einiger Zeit wird bald klar, wie die einzelnen Opfer zusammenhängen und warum diese Morde passieren. Zwischendurch gibt es immer Rückblicke auf den ereignisreichen Sommer 1972, denn auch dieses dramatische Ereignis gehört zu den heutigen Morden mit dazu. Alle Irrungen & Wirrungen die die Autorin über 560 Seiten sehr gekonnt und gut verteilt, werden nach und nach entknotet und alle Puzzelteilchen ergeben ein ganzes und alle offenen Fragen bis dahin, werden sehr gut beantwortet.
Oliver von Bodenstein hat es mit diesem 8.Fall nicht gerade einfach, da er in die Ereignisse von vor über 40 Jahren ebenso mit verwickelt wurde und er sich des öfteren die Frage stellt, was passiert wäre, wenn er anders gehandelt hätte.

In diesem Roman gewährt die Nele Neuhaus wieder recht viele private Einblicke in das Leben ihrer beiden Ermittler, was ich ja persönlich immer sehr mag, denn sie wachsen einem ja über einen recht langen Zeitraum schon ans Herz.
Die Autorin konnte wieder erstklassig mit ihrem spannenden, flüssigen Schreibstil und interessanten Figuren sehr gut punkten. Die Charaktere sind alle menschlich und authentisch gehalten. So wie aus dem wahren Leben gegriffen.

Der Autorin ist es wieder sehr gut gelungen den Leser eine sehr sehr lange Zeit zappeln zu lassen, wer als Täter in Frage kommen könnte. Hatte man einen Verdacht, wurde man ganz gekonnt auf eine andere Spur gebracht und tappte so des öfteren im dunkeln. Aber gerade das machen die Krimis von Nele Neuhaus so einzigartig spannend und fesselnd. Zitternde Spannung mit Nervenkitzel pur.

Fazit: Ein wunderbarer und sehr spannender Krimi, der mit Sicherheit keine Wünsche mehr offen lässt. Der Autorin ist es wiedereinmal sehr gut gelungen ihre Leser ganz nahe an die tiefen, menschlichen Abgründe heranzuführen. Ein Taunuskrimi der seinen Vorgängern in absolut nichts nachsteht. Fesselnde Spannung pur, von der ersten bis zur letzten Seite. Dieser Roman wird euch schlaflose Nächte bescheren.
Ganz klare Lese & Kaufempfehlung von meiner Seite.


Meine Bewertung: 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen