Dienstag, 11. Oktober 2016

[Rezension] Ein Millionär für Honey Moon von Manuela Inusa



Autorin: Manuela Inusa
Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (10. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1537010816
ISBN-13: 978-1537010816
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,1 x 20,3 cm

Inhalt laut Amazon: Eine humorvolle Liebesgeschichte, die uns allen zeigt, dass Träume wahrwerden können und dass Honig viel süßer ist als Schokolade. Honey Moon, 24 Jahre alt und der wohl gutherzigste Mensch von Fayetteville, hat bereits jeden nur erdenklichen Job in ihrem Heimatstädtchen hinter sich. Weil sie ihre Miete nicht mehr zahlen kann und auf keinen Fall wieder in ihr verrücktes Elternhaus einziehen will, bleibt ihr nichts anderes übrig, als eine Stelle in Lake City anzunehmen – als Nanny eines kleinen, reichen Mädchens! Sie packt also ihre Sachen und soll sich fortan um die vierjährige Ella kümmern, die für ihr Alter ganz schön aufgeweckt ist. Doch nicht nur sie schließt Honey bereits nach kurzer Zeit ins Herz, sondern auch ihren alleinerziehenden Vater, den millionenschweren und äußerst charmanten Plattenproduzenten Benjamin Fitzgerald. Aber wird Honey jemals mehr als nur die Nanny für die beiden sein?

Meine Meinung: Honey Moon ist eine junge Frau aus Fayetteville die gerade erneut in ihrem Leben, wegen ihres großen Herzens einen Job verloren hat. Leider ist sie mit ihrer Miete stark im Rückstand und ihr Vermieter droht ihr mit dem Rauswurf. Zurück in ihr Elternhaus ziehen, nein das möchte Honey Moon nicht und beim täglichen Zeitungs wälzen springt ihr urplötzlich eine anzeige als Nanny ins Auge. Soll sie es wagen? Gesagt getan. Sie ruft unter der Telefonnummer an und hat Glück, Benjamin Fitzgerald möchte sie gerne kennenlernen, denn seine kleine Tochter Ella, war schon restlich begeistert von ihr am Telefon.
Wird Honey Moon den Job bekommen oder muss sie am Ende doch zu ihren Eltern ziehen? Schnappt euch das eBook und findet es doch am besten selbst raus.

Manuela Inusa ist hier wieder eine absolut zuckersüße Geschichte mit Schmachtfaktor sehr gut gelungen. 

Honey Moon ist eine herzensgute junge Frau, die leider das Talent hat, ihre Jobs nach kurzer Zeit wieder zu verlieren. Ich mochte sie vom ersten Moment an und schloss sie schnell in mein Herz. Ich mag ihre Art und solche Menschen die ein viel zu großes Herz haben und mehr an andere denken, als an sich selbst, sind leider selten geworden.

Die kleine Ella hatte es mir auch sehr angetan, eine kleine Zaubermaus und mit ihren zarten 4 Jahren schon sehr klug. Sie weiß genau was sie will und setzt ihr kleines Köpfchen bei ihrem Dad gut durch.

Benjamin Fitzgerald ist Vater durch und durch. Das er seine kleine Ella über alles liebt, das merkt man mehr als einmal. Er vergöttert sie und legt ihr die Welt zu Füßen. Ich glaube so einen hätte ich auch gern an meiner Seite.

Die Autorin hat menschliche und herzliche Charaktere erschaffen, die die Geschichte noch viel authentischer rüber brachten.

Natürlich flammt auch hier ein kleiner Funken der Liebe auf, wann dies aber passieren wird, verrate ich euch nicht. 

Die Botschaft hinter dem ganzen "Auch ein Ende kann ein neuer Anfang sein, auch für dich, für jeden von uns.

Fazit: Der Autorin ist hier ein mehr als bewegender und emotionaler Kurzroman sehr gut gelungen. Solltet ihr unbedingt lesen. Achtung Taschentücher nicht vergessen.



Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen