Montag, 22. August 2016

Montagsfrage



Weitere Infos gibts beim Buchfresserchen

Die Frage heute: Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?

Also ich bin ja ein Fan von "Ende im Gelände" und mag daher weder das eine noch das andere. Aber sollte es eine Buchreihe sein und ich mochte den ersten Teil und es sind noch offene Fragen da, dann kaufe ich mir gern die Folgebände. 
War es nun aber ein Buch, welches mir nicht gefiel und es trotzdem offene Fragen gibt werde ich mir die Folgebände nicht zu legen. 

Wie sieht es denn bei euch so aus? Bin gespannt, was ihr zu erzählen habt!

Kommentare:

  1. Liebe Sheena,

    mir gefällt es gut, wenn ein Buch so endet, dass alle Auflösungen erfolgt sind. Offene Enden habe ich nicht so gern, manchmal kann ich mich sogar ein wenig darüber ärgern, aber grundsätzlich komme ich ebenso mit offenen Enden zurecht. Cliffhanger innerhalb der Geschichte finde ich zum Beispiel sehr spannend. Wenn ein Autor fast seitenweise Cliffhanger schreibt, dann empfinde ich ihn oftmals als Künstler, der mich freundlich provoziert und meiner Fantasie Streiche spielt.

    Herzliche Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    Ich finde es manchmal nicht schlimm, wenn das Ende eher offen gehalten wird.
    Ich habe jetzt gerade, dass Problem das mir ein Buch eher mittelmäßig gefallen hat, aber der Cliffhanger war schon gemein und man will wissen wie es weitergeht, aber irgendwie auch nicht...

    Liebe Grüße
    Jenny ♥
    Mein Beitrag zur Montagsfrage

    AntwortenLöschen
  3. Ich lese Buchreihen nur, wenn sie abgeschlossen sind. Oder sich ein Ende abzeichnet. Nichts ist schlimmer als zu warten.

    AntwortenLöschen