Donnerstag, 29. Oktober 2015

[MiniRezension] Make it count-Gefühlsgewitter von Ally Taylor



Autorin: Ally Taylor
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 659 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 302 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1497424984
  • Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (25. September 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00X4ULYUS

Mein Dank geht an den Knauer Verlag, der mir ein Exemplar zur Verfügung stellte, vielen Dank!

Inhalt laut Amazon: Als Katies Vater unerwartet stirbt, zieht sie widerwillig zu ihrer Mutter in die Kleinstadt Oceanside. An ihrem ersten Tag in der Highschool verfällt sie Dillen
Walker mit Haut und Haaren: seiner mysteriösen Aura und diesem undurchdringlichen Blick. Dillen ist zunächst abweisend und unnahbar. Trotzdem verliert sich Katie in einem Strudel aus Anziehung und leidenschaftlichen Träumereien. Bis die Realität sie schlagartig einholt.

Meine Meinung: Kate verliert ihren über alles geliebten Dad bei einem tragischen Unfall. Um wieder zur Ruhe zu kommen, beginnt sie bei ihrer Mum in dem Kleinstädtchen Oceanside ein neues Leben. an ihrer neuen Schule fällt ihr zu beginn der Bad Boy Dillen auf, der sich erst rein gar nicht für die stille und traurig wirkende Kate interessiert.
Kate verfällt vielen wilden Träumen um den mysteriösen Rebellen, doch die Realität holt sie schneller ein, als sie zu nächst ahnen kann.

Das Cover lädt einen direkt zum Träumen ein und entführt die Leser ganz gekonnt an den wunderbaren Ort von Oceanside, man spürt förmlich wie die Sonnenstrahlen die Haut küssen.

Der Schreibstil von Ally Taylor ist sehr einfühlsam und recht flüssig. Ich konnte so prima in die Geschichte ein und abtauchen, ich fühlte mich in Oceanside rund um wohl und war tief traurig, als die Geschichte so schnell vorbei war. 

Die Charaktere von der Autorin sind mir gleich von Anfang an sehr sympatisch und komme sehr authentisch rüber wie Kate (die nach dem harten Schicksalsschlag in Oceanside ein neues Leben beginnen möchte) und auf der anderen Seite Bad Boy Dillen. der mit seiner Rauhen Art und Weiße mein Leserherz im Sturm eroberte.

Ebenfalls sympathisch kommen die beiden Nebencharaktere Greg und Andrew rüber, hätte ich doch zu gern noch etwas mehr über sie erfahren.

Die Handlung ist gut durchdacht, (Good Girl trifft nach hartem Schicksalsschlag auf den Bod Boy der Schule, der sich offenbar für nichts und niemanden interessiert) aber manchmal ging es mir doch ein wenig zu schnell von statten, hätte gerne noch 50 Seiten mehr gehabt.

Erotische Szenen, welche angenehm ästhetisch rüber kommen, kommen auch einige vor, die dieser Geschichte das gewissen Etwas verliehen haben.

Sommer, Sonne & Sonnenschein. Mit diesem Buch holt man sich literarisch einfach den Sommer zurück ins Haus. 
Diese Geschichte hat mich ziemlich mitgerissen und lies mich einfach nicht mehr los.


Fazit: Make it count ist wie ein Schmerz (im positiven), es trifft einen mit voller Wucht , nur es ist viel viel schöner mit angenehmen kribbelnden Gefühlen und dem Effekt nach viel mehr.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen