Sonntag, 21. Juni 2015

[Autorenvorstellung] Uwe K. Alexi



Bitte stelle dich doch den Lesern vor: 
Hallo allerseits, ich bin Uwe K. Alexi und bezeichne mich selbst gerne als Chaosschreiber. Mein erstes Buch hat leider mehr als 10 Jahre gebraucht, um fertig zu werden. Habe damit Ende der 90er Jahre angefangen und dann aus Zeitgründen liegengelassen. 2013 fielen mir diese ersten sechs Seiten beim Aufräumen in die Hände, ich habe weitergeschrieben und es Ende 2014 endlich veröffentlicht.

Ein Chaot bin ich u.a. deshalb, weil ich von Anfang an den Anfang des Buches und das Ende kannte, Mann, Mann und dass seit Ende der 90er ... Dazwischen war einfach nichts. Jeder andere würde wohl in der Situation erstmal ein Konzept erstellen, alles in Kapitel einteilen und sich zumindest grob überlegen, was in den einzelnen Kapiteln geschieht. Ich jedoch habe einfach drauf losgeschrieben und war stets selbst überrascht, wo die Reise hinging. Ich habe zwischendurch lediglich ein Kapitel ganz löschen müssen, ansonsten ist das ganze quasi von alleine rund geworden, sehr sehr rund, wie manche meiner Leser meinen. Auch bei meinen zweiten Thriller, bei dem ich nur den Anfang kenne, bleibe ich diesem Arbeitsstil treu - Chaosschreiber halt ... „wink“-Emoticon. In strikte Pläne war ich beruflich viel zu lange eingebunden, so dass ich beim Schreiben einfach diese Freiheit genieße.


Bücher schreiben bedeutet für mich:
Schreiben bedeutet für mich frei zu sein. Frei von den Sorgen des Alltags, frei in meinen Gedanken und als Indie-Autor auch absolut frei in dem, was ich aufs Papier bringe. Ich fühle mich jedoch meinen Lesern sehr verpflichtet, gute Qualität zu liefern und sie tief in meine Geschichten zu entführen.

Lesen bedeutet für mich:
Lesen bedeutet Freude für mich, viel, viel Freude. Es ist wunderbar abseits der eigenen Sorgen und Nöte in andere Personen einzutauchen, im Geiste ihr Leben zu leben und an ihrem Schicksal teilhaben zu können. Ein gut geschriebenes Buch ist wie Balsam für die eigene Seele. Trotz des in die Rolle der Protagonisten Schlüpfens, stehe ich mit beiden Beinen voll im Leben und bin ein glücklicher Mensch oder vielleicht gerade weil ich mich so gut in andere Personen hineinversetzen kann. Wer weiß, ich lese jedenfalls für mein Leben gern!

Welches Buch wird demnächst erscheinen, erzähle kurz was dazu / Erzähle kurz was zu deinem aktuellen Schreibprojekt (woran du gerade schreibst):
Zur Zeit arbeite ich an meinem zweiten Thriller. Er spielt unter anderem hier in Bad Homburg und am schönen Wörthersee in Kärnten/Österreich. Beides Orte, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Ich lege sehr viel Wert darauf, dass ich die Schauplätze meiner Romane selbst gut kenne. Im Gegensatz zu meinem ersten Thriller, bei dem ein Mann quasi aus dem Nichts auftaucht, verschwindet nun einer der Protagonisten spurlos. Die Ungewissheit der Hinterbliebenen bedeutet unsägliches Leid. Was dann passiert, nun ja, ihr könnt es noch in diesem Jahr lesen.

Homepage oder Blog / Facebook Seite: 




Bücher:
Mein aktuelles Buch, der Pharmathriller "Niemand wird dich vermissen" wurde so schön in einer Rezension hier auf diesem Blog gewürdigt, dass ich bis auf Schlagworte gar nichts mehr dazu sagen möchte: HIV, Aids, Medikamentenforschung, Geldgier, skrupellos, Folter, Lebenstraum, Freitod, Aussteigen, Amnesie.

Hier entstehen meine Werke:


Hier könnte ich viele, viele Bilder bringen, denn meine Werke entstehen dort, wo ich gerade bin. Oft schießt mir in unmöglichen Situationen eine Idee in den Kopf, die ich dann sofort aufschreiben muss. Vor allem Nachts. Es ist nichts ungewöhnliches, dass ich wie von einer Tarantel gestochen mitten in der Nacht aufschrecke, aus dem Bett springe und schnell auf einem Blatt Papier einen Gedanken festhalte. Ein Teil meines ersten Thrillers ist in Kenia und Tansania entstanden, aber auch in Singapur, Frankfurt und Bad Homburg. Exemplarisch poste ich mal ein Bild meines temporären Arbeitsplatzes in Kenia, als ich vor ein paar Wochen an meinem zweiten Buch gearbeitet habe:

1 Kommentar: