Donnerstag, 14. Mai 2015

[Lesung] Ivonne Keller

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt hat ja schon mitbekommen, dass es hier grade einiges an Lesungen gibt, worüber ich sehr froh bin. Ich bin ja seid der Buchmesse 2012 ein kleiner Lesungsjunkie geworden und nehme gern mit, was mich interessiert und in meiner Nähe ist.
So auch gestern. 

Gestern gab es im Frankfurter Hugendubel eine Lesung mit der wunderbaren Ivonne Keller.
Sie las aus ihrem gerade frisch erschienen Buch "Lügentanz".

Um 17.00 Uhr traf ich mich mit der lieben Dani (sie kenne ich im übrigen von der Frankfurter Bücherrunde) vorm Hugendubel und gemeinsam zogen wir los und besetzten gleich zwei Plätze in der ersten Reihe. Wir quasselten und unterhielten uns noch mit einer netten Buchhänderlin die das ganze heute veranstaltete.

Wenig später kam auch Autorin Ivonne Keller, begrüßte uns ganz herzlich und freute sich, zwei bekannte Gesichter zu sehen. Wir unterhielten uns mit ihr und gegen 17.30 Uhr ging es dann schon los.



Klappentext: „Liebst du mich noch?“ Als Michaela Michalsen ihrem Mann David diese Frage stellt, rechnet sie nicht mit einem „Nein“. Oder gar damit, dass er sich von ihr trennen will. Liegt es am Schock über seine Antwort, dass ihr die Erinnerung an ein wichtiges Telefonat fehlt, bei dem es um ihre eigene Tochter ging? Oder kehren die Aussetzer zurück, die sie schon vor zwölf Jahren im Griff hatten? Spielt ihr Mann ein falsches Spiel? Will er sie loswerden? In den Wahnsinn treiben?

(Mal ehrlich wie würdet ihr bei einer solchen Nachricht reagieren?)

Sie stelle uns drei wichtige weibliche Charaktere unter anderem auch eben Michaela aus ihrem Buch vor und erzählte uns noch ein paar Hintergrundgeschichten zu dem ganzen. 

Ivonne wählte sehr gekonnt spannende Passage aus ihrem Buch aus und man bekam schon beim Zuhören große Lust auf mehr bzw den Rest des Romans.

Nach der Lesung durften wir der Autorin noch ein paar Fragen stellen die sie auch gleich beantwortete.Danach stand sie noch für Signierwünsche zur Verfügung.

Es war einen wunderbare 1.5 stunden gewesen und ich freue mich schon sehr auf ihren neuen Roman, denn ich hoffentlich bald lesen werde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen