Freitag, 23. Januar 2015

(FF) Deutscher Follow Friday




Weitere Infos gibts HIER:


Das Thema von heute: "Rechtschreibfehler in Büchern. Nervt es euch, habt ihr das Gefühl, dass es in den letzten Jahren mehr geworden ist? Wie viele sind für euch noch okay?"

Ja klar es nervt gewaltig wenn man Bücher voller Fehler hat, grade in der Indie Szene finde ich da öfters Fehler in den eBooks. (Wobei ich jetzt nicht sagen möchte, ALLE sind voller Fehler, es gibt welche die sind eben voller Fehlern  und dann dann gibt es wiederum welche, da ist alles top). Wenn ich mal ein eBook zum Testlesen bekomme und da sind Fehler drinnen, ist das voll ok, aber wenn hinterher nach Veröffentlichung immer noch alles voller Fehler ist, dann nervt es mich schon, wenn es mehr als 10 (!!!) sind gibt es schon einen halben Punktabzug. 
Auch nervt es wenn bei Verlagsbüchern Fehler auftauchen, okay wir sind alles nur Menschen, aber  auch bei Verlagsbüchern hatte ich vor Jahren mal 2 Bücher gehabt (je nur was mit 150 Seiten) und wenn da quasi 300 Fehler vorhanden sind, dann vergeht einem total die Lust.


Wie seht ihr das ganze? Bin auf eure Meinung gespannt.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    eine sehr gute Frage, wie ich finde.

    Gegenfrage, selbst wenn Du Bücher liest, welche bereits veröffentlicht wurden und Fehler findest, gibst du dem Autor deine gefunden Fehler zur Korrektur oder ärgerst du dich nur?

    Ehrlich? Mir sind vor ein paar Jahren nicht mal Fehler aufgefallen.

    Vor ca. 2 Jahren, da kannte bei FB nicht ein Bücherwürmchen, geschweige Autoren oder Blogger, wäre es mir sicher schwer gefallen. Feedback zu geben. Aber bei einer sehr bekannten Autorin habe ich einen logischen Fehler gefunden damals und habe dem Lektorat geschrieben, welcher im Buch angegeben war. Bis heute habe ich keine Rückmeldung bekommen. Da frage ich mich, wozu habe ich das damals gemacht?

    Also zu deiner Frage, es stört mich nicht, werde leider nur im Lesefluss gestört.

    Bis morgen :-)

    Lg,
    Sue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sue,

      Also bewußt nach Fehlern suchen tue ich nicht, das ist mir einfach zu nervig und ich werde dafür ja nicht bezahlt *g*
      Aber nach dem Testlesen gab ich die Fehler der Autorin dann schon durch, aber es wurde nix daraus gemacht, sie standen im fertigen Buch immer noch, da fühlt man sich einfach verarscht =(
      Wenn nix passiert, warum soll ich mir weiterhin Arbeit machen? Ich versuche das lesen zu genießen und nicht nach Fehlerteufeln zu suchen.

      Jaaa bis morgen.

      LG Sheena

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,

    Hm, sich wir mal ehrlich jeder macht Fehler und die Fehlersuche geht immer leichter, wenn es nicht das Eigene geschriebene ist.

    Auffällig gerade bei Ebooks die zum Teil hoche Fehlerzahl und das nervt mich dann als Leserin schon irgendwann und irgendwo.

    Weil ich mir denke, es gibt doch diese tollen Fehlerprogramme, wieso wird das nicht mal benutzt. ...oder?

    Ehrlicherweise bin ich keine Fehlersucherin..soll ja Leute geben die so was gerne und mit Leidenschaft machen.

    Ich gehöre da wirklich nicht dazu und ich finde, dann auch nur die Hammerfehler und wie gesagt....das nervt dann schon..


    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,

      Auch ich gehöre nicht zu den fehlersuchern, aber wenn mir schon öfters welche auffallen, dann ist das wie gesagt mehr als nervig.

      Alles Liebe für dich.

      LG Sheena

      Löschen
  3. Hey =)

    Ich sehe das so ähnlich wie du =). Wenn ein Buch bis zu 10 Fehler enthält, dann ist das nicht schön, aber verkraftbar. Trotzdem fragt man sich, wer da eigentlich Korrektur gelesen hat.
    Alles was drüber geht, ist schon irgendwie peinlich finde ich.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen