Samstag, 31. Mai 2014

[Hessisch Gebabbel] Monat Juni



Hallo ihr Lieben,

Ja nun steht schon der Juni in den Startlöchern und es wird wieder Zeit für ein neues Gebabbel mit der Bookdealerin. 
Ich werde wie schon im Monat Mai mit euch einen kleinen Blick in die Zukunft werfen, aber auch mit euch noch mal im Monat Mai stöbern. Ich zeige euch meine Neuzugänge und lasse euch an meinem Lesemonat teilhaben.


Im Mai war ich auch für die sympatische Autorin Martina Gercke als Testleserin ihres aktuellen Romans "Reise auf Lieben" tätig. Wie mir das Buch gefallen hat, könnt ihr gleich in meinem Lesemonatsrückblick sehen.

Ich habe vor ein paar Tagen ein Interview gegeben, welches ihr die nächsten Tage auf der Homepage von Susanna Ernst lesen könnt.

Kommen wir zu meinem Lesemonat für den Monat Mai:

01. Liebe auf Reisen von Martina Gercke (Rezi)
02. Hannahs Entscheidung im Schatten der Appalachen von Kate Sunday (Rezi)
03. Erebos von Ursula Poznanski
04. Sommerwind von Gabriella Engelmann (Rezi)
05. Phantasmen von Kai Meyer (Rezi)
06. Bluthatz von Richard Hagen (Rezi)
07. Es wird keine Helden geben von Anna Seidl

Weiter geht es mit den Bookdealereien für den Monat Mai:

Ja ich weiß es sind sehr viiiiiele Bücher dazu gekommen, aber ich hatte auch Geburtstag und der Rest wurde ertauscht und 2 Reziexen sind dabei. Und nur 1 gekauftest *g*








Kommen wir zu ein paar geplanten Sachen für den Monat Juni. 

Für den 11. Juni habe ich zu 98% eine Lesung von Kai Meyer im Frankfurter Hugendubel geplant. das ganze findet um 17.30 Uhr statt und der eintritt ist kostenlos.

Weiter geht es am 14. Juni mit unserem 4. We love Books Treffen in Frankfurt am Mai. Dieses mal wird es (wenn das Wetter mitspielt) eine Open Air Veranstaltung sein. die liebe Autorin Katja Schneidt hat das ganze organisiert. Wer Interesse haben sollte, schreibt mir eine email, so kann ich euch eintragen.

Im Juni bin ich für gleich 2 sympatische Autorinnen als Testleserin aktiv, worüber ich auch dann im Juli mehr berichten werden.

Im Moment kann ich euch leider nicht mehr zu geplanten Aktionen sagen, denn die meisten kommen dann doch eher spontan *seufz* von daher weiß ich nicht ob ich das mit dem Hessisch Gebabbel aufrecht erhalten soll, bin da grad in einem kleinen Zwiespalt. Oder ich nehme das Hessisch Gebabbel eben für meine Rückblicke, so kann man es auch machen, oder was findet ihr besser?  (Rückblick mit Zukunft so wie gerade aktuell) oder nur als (Rückblick).
Kommentiert doch mal bitte. Bin grade völlig unsicher.

Ich wünsche euch einen guten Start in den Monat Juni und lasst es euch gut gehen.

Eure


Freitag, 30. Mai 2014

[MiniRezension] Bluthatz von Richard Hagen



Autor: Richard Hagen
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442383005
  • ISBN-13: 978-3442383009

Inhalt laut Amazon: Er hatte viele Feinde – doch welcher wurde sein Mörder?

Ein brutaler Mord führt Staatsanwältin Inga Jäger und Kripohauptkommissar Kai Gebert in das hessische Eltville. Nicht nur die Frau, die Exfrau und die Geliebte des Opfers sind tatverdächtig. Auch beruflich hat sich der hochgestellte Beamte viele Feinde gemacht. Doch als der Bürgermeister von Eltville die Ermittlungen immer stärker behindert, erkennen »die Jägerin« und Kai Gebert, dass sie auf einen Sumpf aus Korruption gestoßen sind – und um ihre Taten zu vertuschen, schrecken die Hintermänner auch nicht vor dem Mord an einer Staatsanwältin zurück!


Ein herzliches Dankeschön an den Autor, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte.

Meine Meinung: Ein kaltblütiger Mord ist geschehen zu dem Saatsanwältin Inga Jänger & Kripohauptkommissar Kai Gebert gerufen werden. Das Opfer ein angesehener Mann. Aber offenbar war er das doch nicht. denn wenn man sich in seinem Umfeld so umhört, scheint ihn keiner groß zu vermissen. Der hochgestellte Beamte hatte sich hier offenbar viele Feinde gemacht, das merken die beiden Ermittler sehr schnell. Doch schon bald geschehen weitere Morde. Werden die beiden Ermittler den brutalen Killer aufhalten können bevor es noch mehr Opfer gibt? Wenn ihr jetzt gerne wissen möchtet, wie es weiter geht, jaaa dann stürmt die nächste Buchhandlung und kauft euch diesen spannenden Kriminalroman.

Wow wow wow was ein Buch, uff. So fesselnd und spannend ich mochte es keine Sekunde mehr weglegen. Der Autor Richard Hagen versteht es wie er seine Leser langsam aber sicher an sich und das Buch fesseln kann. Spannung ab der erste Seite, nein sogar ab dem ersten Wort. Ich wurde mit voller Gier in das Buch / in die Geschichte hineingezogen und fand mich in dem schönen hessischen Städtchen Eltville dann wieder. Schauplatz des Buches "Bluthatz".

Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und leicht aber auch fesselnd. Man möchte das Buch einfach nicht mehr weglegen wenn man es in den Händen hält. Man möchte immer mehr wissen über das Opfer, sein Umfeld und man möchte mehr über den Täter erfahren, warum er eine solch grausige Tat begann.

Das Cover wirkt hier sehr mystisch und düstert aber es ist einfach passend für den Titel dieses Buches. Blutstropfen, Feder & ein Eisenzaun. Ich denke im Buch und beim lesen kommt man schnell dahinter.

Dieser Band ist der 2. Fall für das Ermittlerpaar Inga Jäger (alleinerziehende Mutter) und Kai Gebert. Man kann die Bände durchaus in unterschiedlicher Reinfolge lesen, da die einzelnen Bände ineinander abgeschlossen sind.

Fazit: Packend und spannende Unterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite. Wer einen super spannenden Krimi sucht, wird hier mit Sicherheit nicht enttäuscht sein. Alles ist rund um gelungen und von mir einfach eine ganz klar Empfehlung an euch.

Meine Bewertung: 

Donnerstag, 29. Mai 2014

[Autorenvorstellung] Katrin Rodeit








Bitte stelle dich doch bitte den Lesern vor:
Mein Name ist Katrin Rodeit, ich bin 1977 geboren und lebe und arbeite mit meiner Familie in Süddeutschland, am Rande der Schwäbischen Alb.
Das Schreiben war zwar mein Berufswunsch seit ich lesen konnte, leider war aber auch recht schnell klar, dass man davon nicht leben kann. Also habe ich BWL an der Berufsakademie studiert und war im Vertrieb einer Leasinggesellschaft tätig. Ich habe schwere Lkws und Baumaschinen finanziert.
Obwohl sich das nun anhört, als wäre dem Schreiben nichts ferner, habe ich meinen Berufswunsch mal mit mehr mal mit weniger Elan voran getrieben. Als meine erste Tochter gerade auf der Welt war, entstand „Mein wirst du sein“, der erste Band um die Privatdetektivin Jule Flemming.
Heute habe ich das Glück, dass ich auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen darf. Da sind die Kinder und meine Familie, da ist aber auch mein Beruf, der sich mittlerweile etwas verändert hat, und meine Leidenschaft, das Schreiben. Und das weiter auszubauen, ist mein größter Wunsch …

Bücher schreiben bedeutet für mich:

In erster Linie möchte ich erreichen, dass meine Leser ein Buch in die Hand nehmen und sagen „Das konnte ich nicht mehr weglegen, es hat mich gefesselt“. Einfach ausgedrückt, ich möchte sie gut und spannend unterhalten. Genau das Gefühl, das ich bei einem Buch haben möchte, dass es mich in seinen Bann zieht, möchte ich für meine Leserinnen und Leser auch erreichen.
Dabei sind natürlich spannende Charaktere wichtig. Und die ermöglichen mir etwas Einzigartiges: All das, was ich im wahren Leben nicht sein kann, kann ich da ausleben. Ich kann in verschiedene Rollen schlüpfen und Dinge tun und sagen, die ich mich sonst nie trauen würde. Das ist ein Geschenk, etwas Großartiges. Und das macht Spaß.
Außerdem liebe ich es, mir Geschichten auszudenken und so lang auch im kleinsten Detail daran zu feilen, bis alles stimmt und passt.

Lesen bedeutet für mich:

Abtauchen in eine andere Welt. Den Alltag hinter mir lassen.
Als ich lesen konnte, habe ich Bücher bald schon verschlungen. Besonders die Abenteuer-Romane von Enid Blyton haben es mir angetan, und für mich stand der Wunsch, Schriftstellerin zu werden, schon recht schnell fest.
Bücher haben einen besonderen Platz in meinem Leben. Ich liebe, leide und lache gern mit den Helden, und je mehr sie es schaffen, mich in ihren Bann zu ziehen und mich denn Alltag vergessen machen, desto gelungener ist ein Buch.
Heute lese ich gern Krimis und Thriller, aber auch gut gemachte Liebesgeschichten.

Homepage oder Blog / Facebook Seite:

www.katrin-rodeit.de / https://www.facebook.com/pages/Katrin-Rodeit-Autorin/296170830447868?ref=hl

Die Bücher:

Die Jule-Flemming-Reihe im Gmeiner-Verlag:
Mein wirst du sein (2013)
Gefährlicher Rausch (ab Juli 2014)

Hier entstehen meine Werke:





Mittwoch, 28. Mai 2014

[Lesedeal] Kuss der Wölfin - Venatio Krieger der Dunkelheit von Katja Piel


Auch für den heutigen Mittwoch konnte ich wieder einen klasse Lesedeal für euch eintüten. 
Die liebe Autorin Katja Piel hat mir ihren neusten Text zukommen lassen "Kuss der Wölfin - Venatio Krieger der Dunkelheit". Das eBook soll am 1.6 erhältlich sein.




VENATIO
Krieger der Dunkelheit

Erotik-Fantasy Roman
Lesedeal bookdealer zum Erscheinen von Kuss der Wölfin, VENATIO – Krieger der Dunkelheit am 01.06.2014
Leseprobe PROLOG & Kapitel 1

Über dieses Buch:

In London ereignen sich schreckliche Überfälle.
Menschen werden getötet und fürchterlich zugerichtet.
Für Lynn Serenata, die Informantin der Venatio bei der Londoner Polizei, ist der Fall klar: Hier ist ein Werwolf zugange – oder gar ein ganzes Rudel?
Als Führer der Venatio in England übernimmt Riley den Fall und bittet die clevere deutsche Venatio Katja um Unterstützung. Bald geht es für Riley um alles – nicht nur im Kampf gegen die Werwölfe, sondern auch in der Liebe.

»Girls just wanna have fun«





PROLOG 


D
ie mit Graffiti beschmierten Betonwände in dem Treppenhaus schienen auf sie zuzukommen, als sie Stufe für Stufe ein Stockwerk nach dem anderen hinter sich ließ. Modriger Gestank begleitete sie, flackerndes Licht von defekten Neonröhren zauberte wirre Gebilde in die Ecken. Aus ihrem Kopfhörer knatterte eine Stimme: »Gesichert, Katja.« Die SEK hatte das Gebäude also umstellt, Geiseln und Geiselnehmer waren gesichtet worden. Ihre Einsatzkollegen folgten ihr beinahe lautlos.
Wie immer bei einem solchen Einsatz pochte ihr Herz rasend schnell. Schweiß lief ihr den Nacken hinab, ihr Kopf war vollkommen leer. Hitze staute sich unter dem schwarzen Helm. Sie entsicherte ihre Glock 17 im Halfter und schlich sich an die Wohnungstür. Drei Wohnungen pro Stockwerk. Ihr Ziel war die linke. Die Tür der rechten Wohnung stand offen. Auf dem Boden im Hausflur lag eine ältere Frau, neben ihr auf dem Boden ein Handy, um sie herum hatte sich eine Blutlache gebildet. Sie hatte die Polizei alarmiert und war daraufhin das erste Opfer des Amokläufers geworden.
Katja senkte das Kinn etwas nach unten. »Alles ruhig.«
»Er ist im Wohnzimmer. Zwei kleine Mädchen, drei und etwa sechs Jahre alt. Mutter sitzt auf dem Sofa. Er hat ein Messer, mit dem er den Mädchen gefährlich nahe kommt. Kein freies Schussfeld. Ich wiederhole: Kein freies Schussfeld!« Wieder knackte es in ihrem Kopfhörer.
»Verstanden.« Katja drehte sich zu ihren Kollegen. »Keiner tut etwas ohne meinen Befehl. Ich werde versuchen, ihn von den Kindern wegzulocken.« Ihre Männer nickten, postierten sich neben und hinter ihr. Mit gestrafften Schultern klopfte Katja an die Tür. Kein Laut kam aus der Wohnung.
»Herr Beyer. Mein Name ist Katja Eyrich von der SOKO Wiesbaden. Öffnen Sie die Tür.« Es blieb weiterhin still. Aus dem Knopf im Ohr knackste es. »Er hat die Mädchen auf seinen Schoß gezogen. Vorsicht, Katja. Sie dienen ihm als lebender Schutzschild.« Katja schüttelte es. Wie schlimm musste dieser Schicksalsschlag sein, um jemanden dazu zu bewegen, seine eigenen Kinder vor sich zu halten?
»Herr Beyer. Ich möchte nur mit Ihnen reden. Bitte öffnen Sie die Tür. Es gibt für alles eine Lösung, glauben Sie mir«, sagte sie mit fester, lauter Stimme. Nicht betteln. Man durfte nicht betteln. Das hatte sie gelernt im Umgang mit den Psychopathen.
Kein Laut kam aus der Wohnung.
»Herr Beyer. Ich werde nun die Tür öffnen lassen. Bleiben Sie bitte ganz ruhig. Ich bin nicht bewaffnet. Ich möchte nur mit Ihnen reden.« Ihr Nicken galt ihren Männern, den Blick hielt sie weiterhin unverwandt auf die Tür. Von innen hörte sie nun eine Stimme und Schritte.

»Oh Gott! Um Himmels willen. Sei doch vernünftig. Ich bitte dich«, jammerte eine Frauenstimme. Dann öffnete jemand die Tür. Eine völlig verängstigte und verheulte junge Frau erschien. Sie war dürr, blass und hatte das typische Aussehen einer Alkoholikerin. Sofort rannte sie wieder zurück zum Sofa, knabberte an ihren Fingernägeln, wagte es nicht, die Polizisten anzusehen. Katja erfasste mit einem Blick das Zimmer. Auf dem Fußboden saß der Vater, seine Töchter klammerten sich ängstlich an ihn, es bestand keine Chance, ihn zu töten, ohne die Kinder zu verletzen. Er hatte einen Arm um den Hals des jüngsten Mädchens gelegt, in seiner Hand ein Dolch, dessen Klinge die dünne Haut berührte. Durch das Fenster konnte sie ihre Kollegen auf dem Dach des Gebäudes gegenüber erkennen.

»Sagten, Sie wären unbewaffnet«, nuschelte der Kerl und deute mit einer Kopfbewegung auf ihre Waffe, die im Holster hing.
»Keine Sorge. Die ist nicht geladen. Ich kann sie auch gerne auf den Flur werfen.« Sie machte keine Bewegung, wartete seine Antwort ab. Mit starrem Blick sah er sie an, stechend, als wäre sowieso alles zu spät. Doch Katja hielt seinem Blick stand.

In der nächsten Sekunde geriet die Situation außer Kontrolle, Blut spritzte, eine Frau schrie, vielleicht war sie es selbst. Schüsse fielen.







1. Kapitel 


V
erloren stand Tessa in dem Club. Die Wirkung der Pille hatte schon lange nachgelassen. Wenn sie richtig darüber nachdachte, eigentlich schon, als Mandy mit diesem Edward-Typen abgehauen war. Seit sie sich kannten, hatte ihre Freundin das noch nie gemacht, und sie kannten sich immerhin schon fast zehn Jahre. »Wir sind zusammen gekommen und gehen auch zusammen«, hatte sie immer betont. Da sie beide nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprachen, war das bislang auch nie ein Problem gewesen. Bis heute. Wer hätte auch damit rechnen können, dass dieser unglaublich heiße Typ auf Mandy abfuhr? Tessa schnaubte, stellte das Glas auf einen Stehtisch und fuhr sich nervös durch die kurzen, kastanienbraunen Haare. Hoffentlich hatte niemand bemerkt, wie sie einfach so sitzengelassen worden war. Sie wurde schon oft genug von ihren Bekannten und Kollegen veralbert, sie musste das nicht auch noch von Fremden haben.

Wir sind zusammen gekommen und gehen auch zusammen. Pah. Einen Scheißdreck.

Nach außen hatte sie sich für ihre Freundin gefreut, aber in ihr brodelte es.
Bis sie bemerkte, dass sie neidisch war, schwelgte sie in Selbstmitleid. Dazu die nervigen Technobeats, die lachenden Gesichter um sie herum und die sexy Mädels, die über ihren Knochen so leicht bekleidet waren, dass sie auf das bisschen Stoff auch noch hätten verzichten können. Außerdem konnte Tessa auf den wackeligen Bleistiftabsätzen nicht mehr stehen. Ihre Fußsohlen brannten, der Spann schmerzte, und auf Toilette musste sie auch. Tessa hasste öffentliche Toiletten: das Warten auf eine freie Kabine zusammen mit einem Schwung doofer Weiber, dazu ihr eigener Anblick im Spiegel, das Gesicht mit den roten Schwitzflecken, während alle anderen Mädchen perfekt gestylt waren. Vielleicht halte ich es noch bis zu Hause aus, dachte sie und durchquerte den Club zur Garderobe. Auf dem Weg überlegte sie, wie sie heimkommen sollte. Ursprünglich hatte sie sich mit Mandy ein Taxi teilen, dann bei ihr schlafen und morgen früh gemütlich frühstücken wollen. Tolles Wochenende. Jetzt musste sie alleine ein Taxi bestellen und warten, während sie vermutlich wieder angestarrt würde. Tessa hasste es. Aus ihrem kleinen Täschchen kramte sie die Garderobenmarke raus und reichte sie einem der Garderobenmädels. »Könnt ihr mir ein Taxi bestellen?«, fragte sie, als einer der jungen Frauen ihr die Jacke in die Hand drückte. »Klar. Wohin soll’s denn gehen?«
»London.«
»Oh, das wird teuer«, erwiderte die eine zuckersüß. Tessa hätte ihr am liebsten die Augen ausgekratzt. Einfach so, nur weil sie so hübsch war.
»Das weiß ich auch«, schnappte sie zurück, zog ihre Jacke an und ging raus, um eine zu rauchen und zu warten. »Dauert zehn Minuten«, rief die Tussi ihr hinterher. »Danke.« Blöde Ziege.
Tessa hängte sich ihr Täschchen um, kramte im Gehen ihre Zigarettenschachtel raus, wühlte nach dem Feuerzeug und ging an den beiden Türstehern vorbei auf den Parkplatz.
Es nieselte wieder, kalter Wind fuhr ihr über das Gesicht. Ihre Absätze versanken im matschigen Boden, aber sie wollte sich nicht zu den beiden Hohlköpfen unter das Vordach stellen. Um niemanden angucken zu müssen, zog sie ihr Smartphone raus und stöberte auf ihrer Facebook App. Wenigstens in ihrer virtuellen Welt hatte sie ein paar Freunde, konnte eine Frau sein, der sie in Wirklichkeit niemals wäre: selbstbewusst, schlagfertig und ein bisschen sexy, denn Fotos von ihr gab es im Worldwide Web nicht. Ihr Profilbild war derzeit die Katze aus Alice im Wunderland.

Als es ihr zu kalt wurde, warf sie die Zigarette in eine Pfütze, ließ das Handy in ihre Tasche fallen und steckte die Hände in ihre Jacke. Sie vermisste Mandy. Wenn sie näher darüber nachdachte, fing sie langsam an, sich Sorgen zu machen. Der Typ hatte jetzt nicht wie ein Serienkiller ausgesehen, aber welcher Serienkiller sah schon aus wie einer? Außerdem war es das erste Mal, dass Mandy einfach mit einem fremden Mann mitgegangen war. Mist, nüchtern betrachtet war es ganz schön dumm von ihr gewesen. Mit klopfenden Herzen fischte sie das Handy wieder raus und wählte Mandys Nummer. Während das Freizeichen ertönte, fuhr das Taxi auf den Parkplatz.
Mit dem Smartphone am Ohr stakste sie zu ihm rüber, öffnete die Tür und stieg ein. Wohlige Wärme empfing sie. »Geneva Drive in Brixton«, informierte sie den Fahrer. Die Ansage der Mailbox ertönte. »Sorry, bin nicht da, sprecht mir einfach auf ihr wisst schon was… Tschöööö …«
 »Mandy, ich bin’s, Tessa. Ruf mich bitte an, ich mach mir n bisschen Sorgen. Fahr jetzt heim … mit dem Taxi.« Sie legte auf und drehte das Handy hin und her. Das Taxi bewegte sich vom Parkplatz und Tessa starrte nachdenklich aus dem Fenster in die Dunkelheit.

Ende der Leseprobe
Ich freue mich auf euch ab dem 01. Juni 2014 erscheint das Buch. Nur an diesem Tag biete ich das eBook zu 99 Cent an.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Na wie fandet ihr die Probe? Sie macht doch absolut Lust auf mehr?
Und das Cover? Hey ist das hot oder ist das hot? Der absolute Wahnsinn oder was sagt ihr dazu?

Dienstag, 27. Mai 2014

[Autorenvorstellung] Angelika Monkberg




Bitte stelle dich doch den Lesern vor:
Geboren bin ich am. 12.12.1955, und wie viele Andere begann meine Liebe zu
Büchern und zum Geschichten schreiben ungefähr gleichzeitig, nämlich kaum,
dass ich lesen konnte. Mein ersten Buch war Die Kinder aus Bullerbü von 
Astrid Lindgren, da ich ungefähr gleichzeitig Micky-Maushefte und einen Fotoroman
über Zorro las, kann man sich vorstellen, dass meine erste Romanheldin Lisa
hieß und mit weißem Umhang und weißer Augenmaske auf einem Schimmel 
Seite and Seite mit Zorro ...
Aber es dauerte am Ende runde vierzig Jahre, bevor ich wirklich darüber nachdachte,
ob ich nicht doch versuchen wollte, einen der Romane zu veröffentlichen,
die sich in Leitzordnern, und später auf der Festplatte meines Computers
angesammelt hatten.
Heute schreibe ich hauptsächlich Adult Fantasy, sowohl Historical wie Urban.

Bücher schreiben bedeutet für mich:
Es ist Teil meines Lebens. Es ist eine Sucht. Wie sonst soll man es nennen,
wenn man praktische jede freie Minute damit zubringt, sich Personen und
Schauplätze auszudenken, zu versuchen, Logik in Abläufe zu bringen, und
im Fall des Falles sogar von seinen eigenen Geschöpfen zu träumen?
Dennoch ist ein Buch zu schreiben für mich kein Zeitvertreib. Ich finde, gerade
weil ich Fantasy schreibe, sollte das fertige Buch am Ende so realistisch sein, wie nur
irgendmöglich.

Lesen bedeutet für mich:
Zum Einen tatsächlich Entspannung. Ich bin sehr zufrieden, wenn ich einen Roman
gefunden habe, der mich wirklich in die Welt des Autors hineinzieht. Dabei kann ich
abschalten. Auf der anderen Seite lese ich aber auch sehr viel Sachbücher, zu allen
möglichen Themen. Hintergrundrecherche ist für meine Art zu schreiben unabdingbar.

Finden kann man mich auf Facebook unter Angelika Monkberg - Autorin für Fantasy
https://www.facebook.com/1AngelikaMonkberg
aktuell erscheint gerade Drache und Phönix - eine Reihe von 7 E-Books bei dotbooks
http://www.dotbooks.de/profile/959532/angelika-monkberg

Die Titel der Einzelbände lauten:
Goldene Federn
Goldene Kuppeln
Goldene Spuren
Goldene Asche
Goldene Jagd
Goldene Lichter
Goldene Ewigkeit
2012 erschien Persephones Erbe bei Elysion Books:
http://elysion-books.com/bucher/erotische-fantasy/persephones-erbe/


Montag, 26. Mai 2014

[MiniRezension] Phantasmen von Kai Meyer




Autor: Kai Meyer
  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Carlsen (14. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551582920
  • ISBN-13: 978-3551582928
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Inhalt laut Amazon: Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln.

Meine Meinung: Rain und ihre jüngere Schwester Emma sind gerade im Auto unterwegs auf dem Weg in Spanien um dort den Ort zu besuchen, an dem ihre Eltern vor ein paar Jahren ums Leben kamen. Denn schon bald werden ihre Geister dort erscheinen, so wie viele Millionen vor ihnen auch. Und dann plötzlich tauchen diese Geister auf und sie lächeln. Es ist jedoch ein bösartiges Lächeln und jeder der in die Umlaufbahn der sogenannten Smilewaves gelangt stirbt an Herzversagen. Emma und Rain jedoch haben großes Glück und kommen noch rechtzeitig aus dem gefährlichen Radius raus, aber schon bald müssen sie feststellen, dass hinter den Geistern mehr steckt als eigentlich erwartet.

Ich bin ja auf das Buch durch eine Lesung aufmerksam geworden die ich am 15.5 Mai in Frankfurt besuchte. Ich wollte schon immer mal was von Kai Meyer lesen, aber bevor ich mich an irgendwelche reihen heranwagen wollte ich ersteinmal einen Einzelband von ihm lesen und da fiel meine Wahl gleich auf Phantasmen. 
Ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ging genau so spannend weiter, als der Autor es bei der Lesung beendet hatte.

Allerdings habe ich auch ein paar Kritikpunkte, da es nun mal nicht 5 Sterne geworden sind. Die Idee zu der Geschichte ist klasse, aber es ist nicht so wirklich umgesetzt worden. Leider werden einige Sachen nur angerissen und es gibt keine genaue Erklärung dazu.
Leider wurden ein paar Erklärungen ausgelassen, stattdessen wurden die drei (Emma, Rain & Tyler) quer durch die Wüste gejagt, was meinen Lesefluss doch etwas arg störte. Irgendwie hatte ich das Gefühl die Charaktere mussten mit vielen "Steinen" zurecht kommen die ihnen wohl absichtlich in den Weg gelegt worden waren.

Die Charaktere die der Autor hier erschaffen hat, sind mir alle von Anfang an sympatisch und ich schließe sie recht schnell in mein Herz.

Der Schreibstil des Autors ist sehr locker und leicht und lässt einen das buch sehr schnell durchlesen und der Spannungsfaktor ist auch hoch gehalten. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und hatte es in 2 1/2 Tagen durch gehabt.

Das Cover ist einfach gehalten, aber dennoch ist es sehr schön und macht sich prima in jedem Bücherregal. Oder etwa nicht?

Fazit: Ein durchaus spannender Roman der sehr gerne gelesen werden möchte. Eine ganz klare Kaufempfehlung von mir an euch.



Meine Bewertung

Sonntag, 25. Mai 2014

[Blogger Vorstellung] Claudias Bücherregal

Heute in der Blogger Vorstellung ist die sympatische Claudia vom Blog "Claudias Bücherregal". Ich durfte sie bereits schon 2x auf der Buchmesse treffen und sie ist live genau so lieb und sympatisch wie in ihren Beiträgen:






Adresse vom Blog mitangeben
http://claudias-buecherregal.blogspot.de/ 

Bookdealer: Stelle dich doch uns kurz vor
Hallo zusammen, ich bin Claudia, gerade 32 Jahre alt geworden und komme aus dem wunderschönen Schleswig-Holstein. Seitdem ich lesen kann, ist Lesen ein Hobby von mir und ich hatte zum Glück nie eine Phase, in der ich Bücher „uncool“ fand oder ich mir das von irgendjemand hab einreden lassen.
Den Rest meiner Freizeit verbringe ich mich Freunden, schaue Filme oder Serien auf Englisch, fotografiere oder reise. Leider nicht alles in dem Maße, wie ich es gerne würde, denn mein Bürojob verlangt auch Aufmerksamkeit.

Bookdealer: Wie bist du auf deinen Blognamen gekommen?
Ich wollte einen Namen, der bereits einen Bezug auf Bücher beinhaltet und den es so noch nicht gab. Ich habe also etwas überlegt, gegoogelt, ob es einen gleichnamigen Blog schon gibt, bis ich dann beim „Bücherregal“ angekommen bin, dass ich nicht online als Blog gefunden habe und mir stimmig vor kam. Schwupps noch meinen Namen davor und schon war ich bei „Claudias Bücherregal“ angekommen.

Bookdealer: Seit wann bloggst du und warum?
Ich blogge seit dem 08.01.2011 und alles hat mit Rezensionen bei Vorablesen.de angefangen. Dort habe ich festgestellt, dass ich nicht nur gerne lese, sondern mich auch gerne noch weiter mit Romanen beschäftige und es mir Spaß macht meine Meinung schriftlich festzuhalten.
Einige Zeit habe ich trotzdem keinen Blog gegründet, da ich dachte, dass es schon so viele Bücherblogs gibt und warum sollte jemand dann ausgerechnet meinen lesen wollen. Aber irgendwann habe ich mir stattdessen gedacht „Warum sollten Interessierte nicht auch meinen Blog lesen?“ und die Hauptsache ist, dass es mir Spaß macht und ich Lust drauf habe. Also habe ich „Claudias Bücherregal“ ins Leben gerufen.

Bookdealer: Kannst du dich noch an deinen allerersten Blogpost erinnern und möchtest du uns den Link dazu mitschicken damit wir stöbern können? Was hat sich seitdem bei dir verändert auch im bloggen und so?
Mein erster Post war der „Startschuss“: http://claudias-buecherregal.blogspot.de/2011/01/hallo-ihr-lieben-ab-dem-01.html . Den habe ich auf den 01.01. rückwirkend datiert, weil ich es damals irgendwie schöner fand, wenn es mit dem neuen Jahr einher geht *g*
Ich kann anhand dieses Posts schlecht sagen, was sich verändert hat, da ich ja nie wieder einen Startschuss geschrieben habe ;) Ansonsten hat sich auch gar nicht so viel verändert. Ich schreibe immer noch worauf ich Lust habe, lasse mir ab und zu neue Ideen einfallen, die ich dann auf meinem Blog verwirkliche, und bin mir und meiner Meinung treu geblieben.

Bookdealer: Wie reagiert dein Umfeld (Familie, Freunde & Arbeitskollegen) darauf das du einen Blog betreibst? Interessiert die das und schauen auch rein, oder ist eher kein Interesse vorhanden?
Ich muss gestehen, dass ich es bestimmt ein halbes Jahr lang niemandem erzählt habe. Zum einen wollte ich, für den Fall, dass der Blog eine Eintagsfliege werden würde, diese Fliege lieber klein halten, und zum anderen empfand ich es als sehr merkwürdig, dass jemand, den ich kenne, meine Rezensionen und Beiträge liest. Aber irgendwann habe ich dann doch nach und nach Verwandte, Freunde und Arbeitskollegen eingeweiht und nur positives Feedback bekommen.
Wer den Blog allerdings tatsächlich aktiv verfolgt, das kann ich dir nicht sagen, da mein Blog im Privaten eigentlich fast gar keine Rolle spielt. Falls ich etwas lese, bei dem ich sofort weiß, dass wäre ideal für XXX, dann sage ich es der Person eh und ansonsten sind mein Privatleben und mein Blog kaum vermischt.

Bookdealer: Beschreibe uns doch ganz kurz deinen Blog. Was gibt es bei dir alles und nenne mir doch 2 Gründe/Eigenschaften die dich von anderen Blogs unterscheiden und warum man unbedingt jetzt deinen Blog lesen sollte?
Was Rezensionen angeht, findet man bei mir hauptsächlich Jugendbücher, Dystopien und Thriller, da das aktuell meine Lieblingsgenres sind. Ansonsten gibt es auch Autoreninterviews, regelmäßig Tipps zu Neuerscheinungen, Gewinnspiele oder Autoren verraten die Geschichte hinter ihren Romanen.
Meine Blog sollte man lesen, da ich sehr regelmäßig blogge und es bei mir verschiedene Kategorien/Bereiche gibt, die sich jedoch alle nur mit der Literatur befassen. Es gibt also nicht nur Rezensionen sondern eben auch oben Genanntes, aber mein Blog wird nicht mit Beauty- oder Lebensmittelbeiträgen gefüllt. Außerdem vertrete ich immer meine ehrliche Meinung. Dabei ist es mir komplett egal, ob ich das Buch evtl. sogar vom Verlag oder vom Autor für diese Rezension erhalten habe oder wie stark das Buch in den Medien gehypt wird. Wenn es mir nicht gefällt, erhält es eine entsprechende, begründete Kritik, egal was alle anderen davon halten und genauso lobe ich ein Buch, dass ich großartig fand, auch in den Himmel, selbst wenn andere es eher bescheiden bewertet haben. Es ist halt mein Blog und somit in den Rezensionen auch meine Meinung und die bleibt es auch.

Bookdealer: Gibt es etwas was du am bloggen am schönsten findest und gibt es etwas, was dich stört und hattest du auch schon positive/negative Erfahrungen mit anderen Bloggern gemacht?
Ich finde es sehr schön, wenn ich die Rückmeldung bekomme, dass eine Rezension oder ein anderer Beitrag auf das Buch neugierig gemacht und der Leser es daher gekauft hat. Noch besser ist es natürlich, wenn dann anschließend das Feedback kommt, dass die Empfehlung super war und das Buch gefallen hat. Das freut mich sehr, denn ich will ja auf tolle Bücher aufmerksam machen und wenn die Tipps dann angenommen werden und als brauchbar eingestuft wurden, ist es perfekt. Negatives gibt es nicht, höchstens dass das bloggen sehr zeitintensiv ist.
Zum Glück mache ich fast nur positive Erfahrungen mit Bloggern. Mit einigen bin ich mittlerweile sogar privat befreundet und ich liebe es die Blogger auf der Buchmesse zu treffen, da die meisten leider zu weit weg wohnen, um sich regelmäßig zu sehen. Negative Erfahrungen hatte ich bisher eigentlich erst eine gemacht und die war mir dann relativ egal und ich bin ihr aus dem Weg gegangen, denn Lesen und Bloggen ist für mich ein Hobby, das mir Spaß bringen soll (und bringt!) und ich bin niemand, der auf irgendwelche Zickenkriege u.ä. Lust hat. Aber das war tatsächlich nur eine einmalige Ausnahme, ansonsten ist mein Bloggerumfeld klasse!

Bookdealer: Gibt es zum Abschluss noch etwas, was du der Welt da draußen noch schnell mitteilen möchtest?
Ich würde mich natürlich freuen, falls jemand aus deiner Leserschaft auch mal Lust hat meinen Blog zu besuchen (http://claudias-buecherregal.blogspot.de/) oder bald zu meinen facebook-/twitter-Followern zu gehören ;)

Und ansonsten wünsche ich allen, dass die Liebe zur Literatur immer erhalten bleiben möge, egal ob man sie durchs Lesen, Schreiben oder Bloggen frönt.

Samstag, 24. Mai 2014

[Neuerscheinungen] Monat Juni

Hier sind meine persönlichen *freusel-Bücher*, ich such jetzt aber nur die raus, die mich persönlich sehr interessieren und dene ich förmlich entgegen hibbel, alles andere würde wohl den Rahmen sprengen *grins* aber vielleicht ist ja was für euch dabei, was auf euren Wunschzettel kommen wird *zwinker*


Für die Klappentexte bitte klicken:

H20-Das sterben beginnt von Ivo Pala
Seefeuer von Elisabeth Herrmann
Die verlorenen Spuren von Kate Morton
Sommerhochzeit von Elin Hilderbrand
Fremdes Land Neues Glück von Nora Roberts
Hexenliebe von Marita Spang
Silber-Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier
Sommer der Wahrheit von Nele Löwenberg

Freitag, 23. Mai 2014

[Rezension] Liebe auf Reisen von Martina Gercke



Autorin: Martina Gercke
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1817 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 340 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00KH6A1Y2

Danke liebe Martina, dass ich das Buch schon vorab lesen durfte als Testleserin, es war wundervoll und danke dass du mir dieses Buch anvertraut hast!

Inhalt laut Amazon: Was, wenn das Leben nicht mehr nach Plan läuft und alles aus den Fugen gerät? 

Die Karrierefrau Kate Miller hat ihr Leben fest im Griff. Dazu gehören ein schickes Apartment im Herzen von New York, ihr Job als Maklerin und Kollege Greg, mit dem sie ein Verhältnis hat. Eine Beförderung hebt Kate endgültig in den Maklerhimmel. 
Als ihr Chef alle Mitarbeiter zu einer exklusiven Feier einlädt und dort auch gleichzeitig die Verlobung seiner Tochter Laura bekannt gibt, stürzt Kates bisher so wohlgeordnetes Leben wie ein Kartenhaus zusammen, denn der zukünftige Bräutigam ist niemand Geringeres als Greg. 
Gerade, als Kate denkt, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, sorgt Greg mit einer infamen Lüge dafür, dass Kates Leben endgültig aus den Fugen gerät, und sie nimmt Hals über Kopf ein Jobangebot in England an. 
Ausgerechnet ein einfaches Bed and Breakfast Hotel bringt eine unerwartete Wendung in das Leben der erfolgsverwöhnten Kate … 

Eine Liebeserklärung an das Leben und die Überraschungen die auf jeden von uns warten. 


Meine Meinung: Kate ist eine junge Frau, sie wurde gerade von ihrem Chef zu einer besseren Stelle befördert und sie hat einen Freund Greg Hartmann mit dem sie glücklich ist. Doch dann gibt ihr Chef auf seiner Hausparty die Verlobung zwischen seiner Tochter & Greg Hartmann bekannt.Kate ist verwirrt, warum verlobt sich ihr Freund mit der Tochter ihres Chefs? Kate verkraftet das alles nicht und fällt in Ohnmacht.Sie ist am Boden zerstört und kurze Zeit später wird ihr mitgeteilt das sie entlassen ist, weil ihr Chef natürlich seinem künftigen Schwiegersohn mehr glaubt als ihr. Sie wäre ihm die ganze Zeit nachgestiegen obwohl er es nicht wollte. Eine ganz üble Verschwörung beginnt gegen die arme Kate. Aber zum Glück gibt es ja noch Robert & Crystal Banning. Sie verschaffen Kate einen Job und zwar in England. Weit weit weg also von Greg und der Gerüchteküche. Kate nimmt den Job nach längerem Zögern an und begibt sich auf eine sehr spannende und abenteuerliche Reise. Was sie alles unterwegs erlebt und ob sie in England ihr Glück finden wird, ja das müsst ihr nun selber lesen.

Wow wow wow ich bin Sprachlos und das passiert mir ja eher selten. Aber dieses Buch hat mich gepackt und umgehauen. Eine Geschichte mit meinem geliebten "Hach war das schöööön Effekt". 
Der Autorin ist hier eine ganz wundervolle Geschichte gelungen. Mal was komplett anderes als das was man sonst so von ihr kannte.
Jeder der mich kennt, weiß das ich ein großer Fan dieser wuindervollen Autorin bin, die sich letzten Herbst mit "Glücksstern mit Schwips" bereits in mein Leserherz schrieb. Wenn sie sich mit dem Buch nicht schon in mein Leserherz geschrieben hätte, dann hätte sie es jetzt auf jeden Fall mit "Liebe auf Reisen" geschafft.

Die Protagonistin Kate ist mir gleich sehr sympatisch und ich schloss sie sehr schnell in mein Herz. Auch tat es mir so arg leid als sie so hintergangen wurde von ihrem "Freund" Greg Hartmann und das dieser mit seinen Intrigen alles zerstörte was Kate je wichtig war. Ich habe zusammen mit Kate gelitten und geweint. Mich aber auch mit ihr zusammen über tolle Momente gefreut.
Greg dagegen war ein absoluter Kotzbrocken in meinen Augen und ich war irgendwie froh als zwischen ihm und Kate alles vorbei war. Bei diesem Verhalten von Greg hatte ich mich öfters gefragt, was Kate an ihm nur finden konnte.
Auch sympatisch war mir die Hochschwangere Emma die im laufe der Geschichte Kate eine sehr gute Freundin wurde.
Ebenso ein Plätzchen in meinem Herz hatte auch der mürrisch wirkende Finnley Jones. 
Denn ich wollte zusammen mit Kate hinter sein Geheimnis kommen was ihn bedrückte.

Die Beschreibungen der Örtlichkeiten New York und später dann Bibury sind sehr Deteilgetreu beschrieben, so das man meint, man wäre live dabei und würde mit Kate zusammen all das erleben.

Die Geschichte ist wieder einmal zum träumen schön und garnicht wie man denken könnte kitschig. Nein ganz im Gegenteil.
Auch die Liebe kommt in dieser Geschichte nicht zu kurz. Wann und wo das ganze allerdings passieren wird, verrate ich euch an dieser Stelle natürlich nicht, denn Spannung sollte ja sein.

Fazit: "Liebe auf Reisen" lässt den Leser aus seinem Alltag entfliehen und ihn einfach nur weit weg träumen. Die Geschichte punktet bei mir sehr mit sympatischen und natürlich auch liebevollen Charakteren und das ganze spielt an zwei wunderbaren Orten die man nach dieser Geschichte sehr gern bereisen will. So geht es mir jetzt. Ich würde gern ins nächste Flugzeug steigen und mir Bibury anschauen. Wer das Buch liest, wird auf jeden Fall begeistert sein und vielleicht auch etwas verliebt. Ganz klar Empfehlung von mir an euch.

Meine Bewertung: