Dienstag, 28. Oktober 2014

[Rezension] Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch von Sabine Zett




Autorin: Sabine Zett
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442381398
ISBN-13: 978-3442381395
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 2,8 cm

Mein Dankeschön geht an den Blanvalet Verlag, der mir ein Exemplar zur Verfügung stellte

Inhalt laut Amazon: Elisa ist thirty something – also eigentlich, wenn man’s ganz genau nimmt, schon ein paar Jahre drüber –, Mutter eines »Pubertäts-Aliens«, Tochter zweier rüstiger Rentner und Schwiegertochter einer durchgeknallten Patronin, die sich mindestens für Queen Mum hält und Elisa Knüppel zwischen die Beine wirft, wo’s nur geht. Als wäre es damit nicht schon genug, benimmt sich plötzlich auch noch Elisas Ehemann Alex äußerst seltsam – heimliche Handytelefonate und überraschende »Dienstreise« nach Paris inklusive. Hat Alex etwa eine Affäre? Das kann Elisa nicht auf sich sitzen lassen und bläst zum Gegenangriff …

Meine Meinung: Elisa ist thirty something – also eigentlich denn leider ist sie schon etwas darüber, aber wir drücken mal die Augen zu, verheiratet mit Alex und hat einen Sohn der ein "Pubertäts-Alien" ist. Dann hat sie noch Eltern die rüstige Rentner sind und da wäre noch die Patronin ihre Schwiegermutter die ihr regelmäßig das Leben doch sehr schwer macht und alle auf Trap hält. Sie wird in kürze wieder einen Job als Lehrerin haben und auf einmal verhält sich ihr Ehemann Alex so komisch. Hat er eine Affäre? Dies will Elias raus finden. wenn ihr jetzt auch neugierig geworden seid wie es in dem Turboleten Leben von Elisa weiter gehen wird und was so alles passiert, ja dann schnappt euch ruhig das Buch und begebt euch auf eine unterhaltsame Schmökerrunde.

Die war mein erster Roman welchen ich von der Autorin lesen durfte und es wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein, so viel steht fest.
Der Schreibstil ist locker und leicht und hat eine gute Portion Humor mit dabei und so entlockte mir die Autorin auf sehr gekonnte Weise den ein oder anderen Schmunzler.

Die Geschichte wird in der ICH Form erzählt und das ist in diesem Fall Elisa. Ich bewundere Elisa wie sie alles so gut meistert. Ihren Sohn übersteht der immer mehr vom "Pubertäts Alien" eingenommen wird, sich von ihrer Schwiegermutter nicht unterkriegen lässt und für die alte Dame samt ihrer Schwester einen Umzug in ein Seniorenzentrum managt während die eigenen Kinder der Patronin beruflich im Ausland sind. Elisa tritt eine neue Stelle als Grundschullehrerin an und lässt sich von den kleinen "Monstern" der 3b nicht ins Boxhorn jagen und zeigt den Kurzen gekonnt ihre Grenzen auf.
Als sie bei ihrem Mann Alex den Klingelton strangers in the night hört und sich dahinter seine Arbeitskollegin Fiona Feldmann verbringt mit der er mehrere Tage nach Paris beruflich fahren muss, leutet bei Elisa die Alarmglocke ganz schrill auf.
Und dann ist da noch Karina (Mama von 2 Pudeln), sie ist die beste Freundin von Elisa und unterstützt diese so gut sie eben kann und hat immer ein offenes Ohr für sie.

Auf sehr unterhaltsame Weise beschreibt die Autorin sehr gekonnt die Themen: Freundschaft, Pupertät, Schwiegermutter,Flirterei und Rettung der Ehe. Bei mir blieb beim lesen kein Auge trocken. 

Fazit: Wer lockere und humorvolle Unterhaltung sucht und gerne Elisa & ihre Familie etwas näher kennen lernen möchte, der ist hier genau richtig. Ganz klare Leseempfehlung von mir an euch.


Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen