Samstag, 6. September 2014

[MiniRezension] Gefährlicher Rausch von Katrin Rodeit




Autorin: Katrin Rodeit


  • Broschiert: 313 Seiten
  • Verlag: Gmeiner, A; Auflage: 1 (2. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839215714
  • ISBN-13: 978-3839215715
  • Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 11,8 x 2,4 cm

Mein Dankeschön geht an die sympatische Autorin, die mir ein Exemplar zur Verfügung stellte.

Inhalt laut Amazon: Privatdetektivin Jule Flemming soll ermitteln, wer der Tochter des Bürgermeisteranwärters die Vergewaltigungsdroge GHB ins Getränkt gemischt hat. Doch sie stößt auf eine Mauer des Schweigens. Wer verbirgt was? Nichts scheint zu sein, wie es ist, und Jule wird selbst Opfer eines feigen Anschlages. Was verbirgt der Kriminalkommissar Mark Heilig? Dann verschwindet der Hauptverdächtige. Und plötzlich nimmt alles an Fahrt auf, aber in eine ganz andere Richtung …

Meine Meinung: Der Tochter des Bürgermeisters wurde in einem Club die Vergewaltigungsdroge GHB ins Getränkt gemischt. Jule Flemming von Beruf Privatdetektivin soll nun ermitteln, aber sie stößt dabei auf eine große Wand des Schweigens bis ein Mord passiert und sie dann plötzlich Opfer eines Anschlages wird. Wer steckt hinter all dem? Wird es Jule gelingen diesen Fall zu lösen? Wenn ihr nun wissen wollt, wer der Täter ist, sollte sich das Buch schnappen und es selber "ermitteln".

Dies ist der 2. Teil der "Jule" Reihe von Autorin Katrin Rodeit. Da aber alle Bände ineinander abgeschlossen sind, kann man den zweiten Teil auch lesen, ohne den ersten zu kennen. Kleine Anmerkung am Rande *g*

Die Autorin versteht es auch in diesem Fall um Jule Flemming viel Spannung, Dramatik und Gefühl einfließen zu lassen. So wusste ich lange Zeit nicht, wer der Täter sein könnte. Hatte ich eine Vermutung, so wurde ich auf eine andere Spur gebracht. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen, weil ich einfach so gepackt und gefesselt wurde und immer wissen wollte, wer nun der Täter ist.

Wir erleben die Protagonistin Jule Flemming mutig, zielstrebig, gewissenhaft und mit einer Portion Herz die ihren Fall gut machen möchte, aber auf ziemlichen Widerstand der Beteiligten stößt. Was ich auch toll fand, das man etwas mehr Einblicke in Jules Privatleben bekam. Die nervende Mutter zum Beispiel oder aber auch ihr Bruder Sebastian. Jule zeigt in diesem Teil auch, das in ihr eine gute Sängerin schlummert und so darf sie im Jazz Keller die Bühne rocken, was sie sehr gut meistert.
Hier ist der Autorin der gute Mix zwischen Jules beruflicher Tätigkeit und ihrem Privatleben gelungen.

Die Befreiung am Ende von diesem Polizisten hätte meiner Meinung nach noch spannender und packender sowie dramatischer von statt sein können, war so leider ziemlich  spektakulär gewesen. auch das es kleinere Andeutungen zum ersten Teil gab, verwirrten mich ziemlich. Wer da jetzt den ersten teil nicht kennt, wäre noch verwirrter als jemand der ihn kennt.

Fazit: Wer gute und spannende Unterhalt sucht, der ist hier genau richtig und sollte sich schnellstens ein Exemplar sicher. Und ich hibbel schön sehnsüchtig Teil 3 entgegen, der aber leider erst im Juli 2015 erscheinen wird.

Meine Bewertung: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen