Donnerstag, 31. Juli 2014

[Rezension] Aprikosenküsse von Claudia Winter




Autorin: Claudia Winter
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 796 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 346 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00LZ6GW82

Mein herzliches Dankeschön geht an die sympatische Autorin die mir ein Exemplar zur Verfügung stellte. 

Inhalt laut Amazon: "Es gibt Orte, an denen wir das finden, wonach wir uns gesehnt haben."
Das Leben der Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die gewissensgeplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn auch nach ihrem Tod verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt ordentlich durcheinanderwirbelt.

Meine Meinung: Hanna Phillip arbeitet als Foodjournalistin für ein bekanntes Gourmetmagazin in Berlin. Sie ist bekannt und gefürchtet mit ihren Verrissen. Nach ihrer letzten Italienreise veröffentlicht sie eine sehr schlechte Restaurantkritik über das Restaurant "Tre Camini". Die Inhaberin des Restaurants Giuseppa Camini erleidet im Wartezimmer eines deutschen Herzspezialisten einen Herzinfarkt, der tödlich endet nachdem sie zufällig die Restaurantkritik liest. Der Enkel von Giuseppa, Fabrizio verklagt daraufhin das Magazin.
Hannas Chef ist außer sich vor Zorn. Hanna soll den Artikel schnellstens wiederrufen und sich bei Herrn Camini entschuldigen und ihn bitten die Klage wieder zurück zuziehen.
In der Zwischenzeit wird Giuseppa eingeäschert und soll von Fabrizio zurück in die Heimat gebracht werden. In der Eile allerdings vergisst Fabrizio die Urne im Flughafenrestaurant. 
Hanna findet sie wenig später. Sie hält die Urne für eine Vase und lässt diese einfach mitgehen. Und schon nimmt alles seinen Lauf. Wird Hanna die Urne tatsächlich nach Italien zurück bringen? Wenn ihr nun auf eine spannende Reise gehen wollt, dann kommt einfach mit.

Dies war mein erster Roman welchen ich von der Autorin lesen durfte und es wird mit Sicherheit nicht der letzte sein, das ist sicher.

Die Geschichte wird aus zwei sich regelmäßig wechselnden Perspektiven erzählt. Einmal von Hanna und einmal von Fabrizio. Zu Beginn war das etwas verwirrend für mich, aber es legte sich sehr schnell und ich gute prima ein und abtauchen in die Erzählungen. vor allem wurde mir schon bald beim lesen klar, das diese zwei Charaktere die sich nicht kannten, bald schon zusammen miteinander zu tun haben werden. Schon schnell lies ich mich von der Autorin nach Italien entführen und hatte schon bald den köstlichen Duft von Aprikosen in der Nase die ich zum lesen mit naschen musste.

Selbst nach ihrem Tod hatte Nonna Giuseppa noch mächtige ihre finger im Spiel. So wollte sie ihren lieblings Enkel Fabrizio endlich im sicheren Hafen der Ehe wissen. um dies zu erreichen hat sie in ihrem Testament eine Bedienung angeknüpft. Welches das sein wird, möchte ich nicht verraten, denn ihr sollt dieses buch ja selber lesen.

Zu Beginn war mir Hanna Phillip recht unsympatisch gewesen. Ich sah in ihr regelrecht das Karierrebiest das bereit war über Leichen zu gehen. Aber zum Glück änderte sich das bald zum positiven und ich schloss Hanna immer mehr und mehr in mein Herz. 

Fabrizio Camini fand ich gleich von Beginn an sympatisch. Er hatte ja quasi etwas unter Hanna zu "leiden" denn sie war ja auf Grund ihrer schlechten Kritik Schuld daran das seine geliebte Nonna gestorben ist und dann klaut sie wenig später noch die Urne mit der Asche von ihr. Und das er sein Herz am rechten Fleck hat, merkt man auch sehr schnell. 

Die Autorin beschreibt das kleine Dorf in Italien so schön bildlich, das ich jetzt echt spontan losreisen möchte um es zu erkunden.
Der Schreibstil ist locker und flüssig. Es macht einfach sehr viel Freude das Buch zu lesen.

Das Cover ist ein absoluter Hingucker und je öfter man es betrachtet, desto mehr appetit bekommt man auf diese süßen Aprikosenfrüchtchen.

Fazit: Wer auf einen wundervollen Sommerroman der in Italien spielt nun Lust bekommen hat, sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir an euch.

Meine Bewertung: 

Kommentare:

  1. Das Buch landet auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel! :)
    Tolle Rezi!
    LG und einen schönen Start ins Wochenende!
    Nina

    AntwortenLöschen