Montag, 28. Juli 2014

Montagsfrage



Weitere Infos gibts bei Libromanie


 HAPPY END ERWÜNSCHT?


Also bei Liebesromanen am liebsten JAAAA.
Ansonsten lass ich mich gerne überraschen. Was ich allerdings nicht mag, wenn das Ende offen ist und keine weiteren Teile geplant sind. Da möchte man als Leser gern selber die Geschichte weiter spinnen *g*

Wie seht ihr denn das ganze? Bin auf eure Antworten gespannt.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    offenes Ende..hm, immer schwierig diese Frage zu beantworten, denn ich mag es persönlich nicht, wenn der nächste Teil dann ewig auf sich warten lässt....

    Ich finde, als Leserin sollte man im Vorfeld wissen, welche Art von Buch am liest..Einteiler oder Mehrteiler, denn dann kommt man auch mit einem offenen Ende klar.

    Starters war so eine Geschichte so man erst kurz vor Schluss gemerkt hat,also mir ging es da so.. hm...da wird es einen weiteren Teil geben, was ich persönlich schon etwas blöd finde, denn ich gehe dann mit ganz anderen Erwartungen , weniger hohen an so eine Geschichte..weil ich weiß, da kommt ja noch was...

    O.K....LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ein absoluter Happy-End-Fan - egal welches Genres - weil ein sog. Happy-End doch ohnehin immer nur eine Momentaufnahme ist und sein kann - solange die Beteiligten noch am Leben sind ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Also da ich ei ausgesprochener Horror, Thriller usw Fan bin, muss ich kein Happy End haben. Es kann ruhig ordentlich zur Sache gehen, hauptsache ist, dass es ein Ende GIBT. Nix ist schlimmer als ein offenes Ende oder gar eins was ich nicht verstehe (schon oft vorgekommen leider) - Cliffhanger hasse ich wie die Pest, die sind eigentlich nur für die Verlage gut grmls - bei Romanen darf es auch gern ein Happy End sein. Manchmal weine ich auch gerne mit einer schönen Liebesschnulze mit *hachmach

    AntwortenLöschen
  4. Ein Roman sollte wie das Leben selbst sein und das hat schließlich kein Happy End, denn es endet mit dem Tod. Warum muss ein Fall in einem Kriminalroman von den Ermittlern immer gelöst werden? Im wahren Leben bleiben doch auch viele Fälle unaufgeklärt. Warum sollte ein Roman nicht traurig enden oder der Schluss ganz offen bleiben, so dass das Buch noch lange nachbrennt? Es liegt vielleicht an der Sehnsucht eines jeden Einzelnen nach einem glücklichen Ende. Nicht nur für die Protagonisten in einem Roman, sondern auch für die Probleme in seinem eigenen Leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michael. Wie immer interessanter Kommentar. Wie immer massenhaft auf den teilnehmenden Blogs verteilt. Das nervt. Und das werde ich auch kopieren. Viele Grüße.

      Löschen
  5. Bei welchem Buch fandest du das Ende nervig? Hast du ein Beispiel? Und was ist dein Lieblings-happy-ende?

    AntwortenLöschen