Sonntag, 23. März 2014

[Zeitreise Special # 10] Saphierblau

Die liebe Sharon hat sich bereit erklärt den 10. Beitrag zu spenden und hier könnt ihr ihre Rezension lesen. Herzlichen dank dafür: 




Meine Meinung: (Achtung, es könnten Spoiler enthalten sein, wenn man das erste Buch NICHT kennt)

Wie auch schon beim ersten Buch, habe ich diesen auch von meinem Mann geschenkt bekommen  und wollte ihn gleich, nachdem ich den ersten Teil beendet hatte, als nächstes lesen. 

Wieder dreht sich alles um Gwendolyn und Gideon. Als Gwendolyn wieder einmal in die Zeit reist und bei ihrem Großvater auftaucht, erklärt dieser ihr, warum Lucy und Paul den Chonografen gestohlen haben. Wenig später wird sie auch noch vom Grafen von Saint Germain zu einer Party eingeladen, welcher in ihre Gedanken schauen kann und sie muss wieder einiges an Benehmen in der vergangenen Zeit dazu lernen! Gleichzeitig benimmt sich Gideon jedoch plötzlich sehr merkwürdig. Meint er es wirklich ernst mit Gwendolyn? Und wie geht es mit Lucy und Paul weiter?

Dies ist der zweite Teil der Edelstein Trilogie von Kerstin Gier. Er knüpft gleich an den ersten Band an und ich habe mich wieder sehr gut in das Buch reinfinden können. Der Schreibstil ist wie auch beim ersten Teil sehr leicht, jugendlich und flüssig geschrieben. In diesem Buch wird einiges deutlicher, was im ersten Teil nur angeschnitten wurde. So erfährt man hier z. B. jede Menge über Lucy und Paul und konnte sich auch mit den Charakteren immer besser anfreunden. 
Die Spannung hält in diesem Teil auch wieder von Beginn durchweg an, besonders als es dann wieder zum Treffen zwischen dem Grafen von St. Germain und Gwendolyn kam. Natürlich kamen auch hier wieder einige Fragen auf, welche mit Sicherheit dann im dritten Band geklärt werden. 

Die Charaktere waren mir wieder sehr sympathisch und ich fand es toll, etwas mehr über Lucy und Paul zu erfahren. Durch Gideons merkwürdiges Verhalten, veränderte sich natürlich auch in der Beziehung zwischen ihm und Gwendolyn einiges. Aber das möchte ich nicht verraten. Zum Schluss konnte ich lediglich sehr gut mit ihr mitfühlen, aber auch Gideon verstehen.

Die Fortsetzung ist der Autorin sehr gut gelungen und bekommt von mir

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen