Donnerstag, 27. März 2014

[Blogtour Tag # 4] "Mein wirst du sein von Katrin Rodeit


Heute am vierten Tourtag gibt es eine kleine Homestory inklusive Interview mit der sympatischen Autorin zu lesen.


© Katrin Rodeit



Liebe Katrin stelle dich doch den Lesern mal kurz vor:


Hallo Ihr Lieben,

mein Name ist Katrin Rodeit, ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder.
Ich schreibe fast so lang wie ich lesen kann. Und das ist schon ziemlich lang… Ich habe viel ausprobiert, und nun bin ich beim Krimi geblieben. Das gefällt mir, und da fühle ich mich wohl.
 „Mein wirst du sein“ ist der erste Band einer Serie um die Privatdetektivin Jule Flemming. Der zweite Band kommt im Juli 2014 in den Handel, weitere sind geplant. Und natürlich bastle ich an weiteren Krimis und Thrillern.
Was Haushalt, Kinder und Garten, und natürlich Lesen! mir an freier Zeit lassen, widme ich dem Schreiben. Und es macht so viel Spaß, dass ich eigentlich nichts anderes mehr tun möchte.
Euch wünsche ich viel Spaß bei der Blogtour! Und den Organisatoren danke ich für’s Ermöglichen.

·         Verena LovesBooks
Hat sich was in deinem Leben groß geändert, seit du zu schreiben begonnen hast?


Geändert hat sich erst etwas, als ich veröffentlicht habe. Geschrieben habe ich ja eigentlich fast schon immer, insofern war das für mich etwas "Normales". Erst als das erste Buch am Markt war, hat sich etwas geändert. In erster Linie war ich stolz, es endlich geschafft zu haben und mein "Baby" in Händen zu halten.

·         Verena LovesBooks
Beschreib doch mal das Gefühl, welches du hattest, als du das erste eigene Buch quasi druckfrisch in den Händen zu halten. Wie hat auch dein Umfeld (Familie & Freunde) darauf reagiert?

Ganz ehrlich? Zuerst habe ich einen Luftsprung gemacht. Und dann habe ich die Bücher aufgestellt und fotografiert. Konserviert für die Nachwelt sozusagen. Ansonsten waren natürlich alle sehr stolz und sogar ehrfürchtig. Bis dahin war es etwas Abstraktes. Und dann war auf einmal mit Händen greifbar, worauf wir alle gewartet haben.

Hach das klingt doch toll. Erzähl uns doch mal liebe Katrin wie so deine Bücher entstehen. Wie sieht ein Schreibtag aus?

In diesem Fall gab es zuerst Jule Flemming. Sie war schnell so real, dass sie problemlos neben mir auf dem Sofa gesessen haben könnte. Bloß hatte sie dann nichts zu tun. Für längere Zeit habe ich sie also in die Schublade gesteckt. Bis, ja bis dann eine Zeitungsmeldung kam, dass in einem Weiher hier in der Nähe eine verweste Leiche gefunden wurde. Niemand wusste, wer er oder sie war, und wie das passiert ist. Und damit hatte Jule dann auch etwas zu tun. (Wie sich hinterher herausgestellt hat, lag kein Verbrechen zugrunde. Aber Jule hatte Arbeit.) Wie ein typischer Schreibtag aussieht? Das wollt ihr nicht wissen Ganz und gar nicht romantisch. Ich arbeite an zwei Vormittagen in der Woche, habe zwei kleine Kinder, die in den Kindergarten gehen, einen Mann, meinen Haushalt, den Garte - ja, und das Schreiben. Und das wird dann erledigt, wenn es die Zeit zulässt. Das ist manchmal um fünf Uhr morgens, wenn noch niemand wach ist, und nur der Computer und ich auf sind (und die Kaffeemaschine, sehr wichtig!), oder abends auf dem Sofa. Manchmal, ganz selten auch ein oder zwei Stunden morgens. Wenn die Kinder im Kindergarten sind und die Kartoffeln für's Mittagessen noch nicht geschält werden müssen...

·         Verena LovesBooks
Von wem bekommst du Unterstützung wenn es mal mit dem schreiben nicht klappen möchte bzw wer gibt dir wieder einen Schubs in die richtige Richtung?
·        
Mein Mann. Mit ihm kann ich über alles reden, er liest, er macht Vorschläge, er schaufelt mir Zeit frei. Und er ist auch die Schulter zum Anlehnen, wenn es mal nicht so geht, wie ich möchte oder ich eine Absage kassiert habe...

·         Verena LovesBooks
Also liest er auch deine geschriebenen Werke und gibt dir hilfreiche Tipps?


Er liest, wenn alles fertig ist. An der Schreibe an sich kritisiert er nicht. Er ist mehr für technische Details und den Blick für's Ganze zuständig. Wenn es also um eine Motorradszene geht zum Beispiel, dann korrigiert er das schon mal. Und vorneweg hilft er mit tollen Einfällen. Für die eigenen Ideen wird man ja schnell betriebsblind.

·         Verena LovesBooks
Wie viele Ideen von deinem Mann stecken in "Mein wirst du sein"?


Ideen was das Geschehen anbelangt kaum. Aber technische Details wie zum Beispiel die Kampfszene zwischen Jule und einem Verdächtigen, die hat er mir auseinander genommen. Ich erinnere mich, dass wir die hier nachgespielt haben, damit ich ein Gefühl für meine Beschreibung bekomme.

·         Verena LovesBooks
Uhi das klingt ja echt klasse und toll
Gibt es etwas das dich bzw deine Familie an deiner Tätigkeit als Autorin jetzt stört?


Nein. Alle wissen, dass es das ist, was mir Spaß macht. Und dass ich nur glücklich bin, wenn ich das tun kann, was mir wichtig ist. Mich stört manchmal ein wenig, dass ich zu wenig Zeit habe. Aber das geht vermutlich vielen anderen auch so.

·         Verena LovesBooks
Hast du als Autorin auch lieblings Charaktere in deinen Büchern?


Eigentlich mag ich sie alle. Auch die schrägen. Aber meine Protagonistin ist mir schon ans Herz gewachsen. Außerdem auch der kleine Leon.

·         Verena LovesBooks
Wie viel Katrin steckt in Jule drinnen?


Sagen wir mal so: Als Schriftsteller hat man ziemlich viele Möglichkeiten. Man kann Personen Dinge tun und sagen lassen, die man sich selbst nicht trauen würde.... Viel von mir steckt nicht in ihr. Vielmehr bewundere ich sie eigentlich. Was jetzt aber nicht heißt, dass ich gern so wäre wie sie. Es ist mehr wie ein gegenseitiges Ergänzen. Und, na ja, eine solche Figur macht ja im Laufe der Zeit eine Entwicklung durch. Ich bin mal gespannt, wo die hingeht...

·         Verena LovesBooks
Nicht nur du, ich auch


Ich habe aber zumindest schon eine gewisse Vorstellung...


Klingt schon mal spannend

Die Entwicklung einer Figur ist mir wichtig. Ich finde nichts schlimmer, als wenn eine solche Figur "stehenbleibt". Dann verliere ich die Lust am Lesen.

Nicht nur du, ich auch. Ich denke die anderen Leser sehen das auch so


Das beruhigt mich. Ich bin mir auch sicher, dass es mit Jule irgendwann eine Ende haben wird. Was nicht heißt, dass sie sterben muss, das wäre mir dann doch ein bisschen zu platt. Außerdem, wer bringt sein Baby um? Nein, es wird sicher kein never-ending-Story werden.

·         Verena LovesBooks
Wie wichtig sind dir Rezensionen? Liest du sie? Wie gehst du mit Kritik um?


Rezensionen sind sehr wichtig! Denn sie spiegeln die Meinung des Zielpublikums wider. Für mich also die Rückmeldung auf mein Geschriebenes. Natürlich freue ich mich über jede gute Rezension, aber ich versuche auch, mir jede kritische Stimme, so sie begründet vorgetragen ist, zu Herzen zu nehmen und die Kritikpunkte für's nächste Buch umzusetzen.

·         Katrin Rodeit
Ja, klar. Die erste Rezension war etwas ganz Besonderes für mich. Und dann auch noch fünf Sterne dafür bekommen, das ist schon etwas ganz Tolles!
·          

Das stimmt auf jeden Fall

·     Gibt es ein besonders schönes/skurriles/lustiges Erlebnis das du als Autorin hattest?
·          
Äh, ja,... Ich wurde einmal um eine seltsame Widmung gebeten, die ich hier jetzt aber lieber nicht wiederholen möchte Und dann hatte ich noch ein besonders schönes Erlebnis: Ich wurde zu einer Lesereise nach Bautzen eingeladen. Da habe ich nicht nur gelesen, ich habe ganz tolle Menschen kennengelernt. Etwas, das ohne das Buch nie passiert wäre.

·         Verena LovesBooks
Uhi jetzt machst du uns mit der seltsamen Widmung aber neugierig


Das kann ich ohne schlechtes Gewissen hier nicht wiederholen. Vielleicht, wenn wir uns einmal in einer ruhigen Minute treffen


Ich komme darauf zurück, versprochen

Das habe ich schon befürchtet

·         Verena LovesBooks
In deinem Buch werden leckere Rezepte erwähnt/aufgelistet, hast du diese denn auch vorher Probe gekocht?


Ja klar! Ich würde keine Rezepte abdrucken lassen, hinter denen ich nicht stehe. Im Gegenteil, da sind einige meiner Lieblingsrezepte dabei.

·         Verena LovesBooks
Ah welche denn?


Alle Süßspeisen zum Beispiel Und natürlich der Cocktail. Ich versuche, etwas Besonderes zu bieten, das trotzdem einfach nachzumachen ist. Den Cocktail beispielsweise kennt kaum jemand. Aber ich finde ihn toll, und das wollte ich mit anderen teilen.

Cocktails sind toll, auch wenn ich persönlich die alkoholfreie Version bevorzuge

·         Katrin Rodeit
Hm, das ist bei dem leider schwierig...


Ich merk das schon .Aber falls du mal für künftige Bücher was Alkoholfreies hast, denk an mich *liebschau*

Das mache ich sehr gern!

·         Verena LovesBooks
Dankeee


Gern

·         Verena LovesBooks
Welche Musik magst du/ inspiriert dich?


Ich höre eigentlich alles quer Beet. Angefangen bei Klassik bis zu Heavy Metal. Nur beim Schreiben, da brauche ich Ruhe. Also keine Musik beim Schreiben.

·         Verena LovesBooks
Beantworte mir zum Schluss noch 3 private Fragen:
lieblings Farbe: 
lieblings Tier:
 lieblings Essen:


rot, Tiger, Spaghetti Bolognese (Rezept ist im nächsten Buch )

Dann bedanke ich mich ganz herzlich für das ausführliche Interview. Danke das du dich dafür mit mir getroffen hast. Hat mir viel Spass gemacht

Hat mir ebenfalls viel Spaß gemacht, vielen Dank!


Und jetzt gibt euch die Autorin noch einen kleinen Einblick in ihr Leben. Sie zeigt euch wo ihre Geschichten entstehen und zeigt euch ihren Leseplatz, lasst euch einfach in Katrins kleine Welt entführen:


Mein Ex-Arbeitsplatz. Liebevoll von mir gestaltet und hergerichtet. Apfelgrüne Wand, helle Möbel, dunkler Boden. So hatte ich mir mein Domizil unter dem Dach vorgestellt. Bis, ja bis … Mein Mann seinen Arbeitsplatz nach Hause verlegt hat. Da musste ich das Büro räumen.


Gut, der jetzige Arbeitsplatz ist nicht schlechter. Im Sommer kühler als unter dem Dach, und im Winter sehr viel wärmer. Ein weiterer Vorteil: Ich habe es nicht so weit bis zur Kaffeemaschine in der Küche. Denn ohne Kaffee geht gar nichts.


Wärmer, weil wir einen schnuckligen, kleine Ofen haben. Ein toller Platz im Winter, wenn man es sich mit einem Buch gemütlich machen möchte. Noch ist wegen der kleinen Kinder ein Gitter drum, aber das darf sicher bald weg.


Auch das Sofa ist ein gemütlicher Ort zum Lesen. Und, ja, auch Autoren haben einen SUB!


Auf diesen Arbeitsplatz freue ich mich wieder ganz besonders. Noch ist alles ein wenig grau und braun, aber in Kürze werden die ersten Blüten ihre Köpfe aus der Erde strecken, und Rosen und Sommerflieder werden dichter und bilden eine schützende Wand vor Wind und neugierigen Blicken …


So nun konntet ihr die Autorin etwas näher kennenlernen, ich hoffe euch hat das Chat-Interview via Facebook & die kleine Homestory gefallen?

Die heutige Frage die beantwortet werden will: Von wem bekommt die Autorin die meiste Unterstützung?


Ihr könnt eure Antworten bis zum 29.3 bis 18 Uhr an folgende Emailadresse mailen:
info@katrin-rodeit.de
Am 30.3 geben wir auf ALLEN Blogs die Gewinner bekannt!

Zu gewinnen gibt es 2 von der Autorin signierte Ausgaben von "Mein wirst du sein"

Dann geht es morgen bei Jessis Bücherkiste weiter. 


Kommentare:

  1. So schön geworden, toller Beitrag!!

    AntwortenLöschen
  2. Dankeeee liebe Karin *drüüüück*

    AntwortenLöschen
  3. So, so hier gibt es noch eine Karin, die gerne Kommentare schreibt. hihi.

    Alle Achtung, Sheena, Du hast die Autorin Katrin ja wirklich mit Fragen überhäuft und so ist dieses extrem umfangreiche, aber auch total spannende/interessante und vielschichtige Interview entstanden.

    LG..die andere Karin, hihi

    AntwortenLöschen
  4. Dankeschööön liebe Karin =) ja wir hatten uns mal Abends zum fast 2 1/2 Stündigen Chat zusammengesetzt )

    AntwortenLöschen