Dienstag, 21. Januar 2014

[MiniRezension] Deathbook von Andreas Winkelmann



Autor: Andreas Winkelmann
  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 2 (6. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250649

Inhalt laut Amazon: Auf den Gleisen liegt ein Mädchen. Das jämmerliche Kreischen von Metall auf Metall. Ein zerstörter Körper. Unmengen an Blut. Ein Selbstmord? Die 15-jährige Kathi war Andreas Winkelmanns Lieblingsnichte. Der Thrillerautor kann nicht glauben, dass sich das lebenslustige Mädchen das Leben genommen hat, und macht sich auf die Suche nach Hinweisen. Auf ihrem Computer findet er seltsame Videos. Videos, die zeigen, dass Kathi verfolgt wurde. Die Spur führt immer tiefer ins Netz hinein, zu immer grausameren Videos. Worauf hat sich Kathi da eingelassen? Und in wessen Hände ist sie dabei geraten? Als Andreas Hinweise auf eine Webseite namens Deathbook entdeckt, ahnt er, dass Kathi ein tödliches Spiel gespielt hat – und dass sie nicht die Einzige war. Denn wer einmal in die Fänge des Deathbook geraten ist, den lässt es nicht mehr los

Meine Meinung: "Leiste deinen Beitrag und filme jemanden beim sterben, sonst filmen wir dich beim sterben" ja dieser Satz ist echt sehr einflößend und er taucht noch einige mal in dem Deathbook auf.

Als der sehr erfolgreiche Thriller Autor von dem Tod seiner Nichte Kathi erfährt, ist nichts mehr wie zuvor. Kathi wurde von einem Zug überrollt. Aber an Selbstmord will Andreas Winkelmann nicht glauben. Was ist wirklich passiert? Dem will der Thriller Autor persönlich auf dem Grund gehen. Auf Kathis Computer findet er einige seltsame Videos, Videos die zeigen wie Kathi verfolgt wurde. Dann entdeckt er die Seite die sich Deathbook nennt. Wo ist denn seine Nicht da bloß hineingeraten? Spielte Kathi ein Spiel das sie das Leben am Ende gekostet hatte? Nun begibt sich der Autor selber auf die Spuren und gerät immer mehr und mehr in die Fänge von Deathbook.

Der Autor Andreas Winkelmann wird in diesem Buch selber zum Protagonisten und man erfährt einiges aus der Welt des "Schreiberlings" wie die Polizei ihn gerne nannte.
Andreas will natürlich her raus finden welch schreckliches Schicksal seine lieblings Nichte erleiden musste, so dringt er immer tiefer und tiefer ein und gerät schon bald selber in die Fänge von Deathbook aus dene es kein lebendes Entkommen zu geben scheint.

Das Thema Internet & Computer wird hier ganz groß geschrieben. Andreas entdeckt auf Kathis Rechner einige unheimlich wirkende Videos. Aber diese Videos sind mit sehr großer Vorsicht zu genießen. Denn sobald sich ein User eines dieser Videos angesehen hat, wird er von einem Unbekannten kontaktiert und aufgefordert, selbst ein Video über einen Sterbenden zu drehen, denn er sei nun Mitglied und die sei die Pflicht der Mitglieder, denn wenn er es nicht tut, so würde man selber über seinen eigenen Tod ein Video drehen.
Willkommen im Club!!! Willkommen im Deathbook!

Ansonsten ein sehr spannendes Buch welches Dank dem recht flüssigen Schreibstils des Autors einen das Buch sehr schnell fesseln und durchlesen lässt.
Eine ganz klare Empfehlung wer einen spannenden Thriller lesen möchte.


Meine Bewertung: 

1 Kommentar:

  1. Hört sich echt gut an, das Buch steht bereits auf meinem Wunschzettel :) muss es mir dann unbedingt bald besorgen!

    Ganz liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen