Donnerstag, 30. Januar 2014

[Autoren Interview] Britta Orlowski

Und wieder ist eine sympatische Autorin in die berühmt berüchtigten Fänge vom *Bookdealer* geraten und lies sich ganz brav ausfragen:






 Bookdealer fragt: Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?
Komisch, das ist fast immer die erste Frage. Das Schreiben ist einfach zu mir gekommen.


Bookdealer fragt: Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?  
Auch wenn der Esel sich zuerst nennt: ich und dann meine Mutti.

Bookdealer fragt: Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben oder schreibst du einfach drauf los?
Keine Rituale, ich lege los, Hauptsache ich friere nicht. Nebengeräusche, wie etwa im Sommer, wenn ich im Garten sitze, stören mich nicht. Na ja, vielleicht ein Presslufthammer oder etwas in der Art.

Bookdealer fragt: Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Das kommt alles geballt: Charaktere, Handlungsstränge, Namen – sie kommen scheinbar aus dem nichts. Da lässt sich kaum dran rütteln.

Bookdealer fragt: Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
Das sind einige. Hauptsächlich die meiner Lieblingsautoren: Nora Roberts, Susan Elisabeth Phillips, Kathy Reichs, Jeffrey Deaver, Elisabeth George …

Bookdealer fragt:  Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderem Autor ein Buch zu schreiben?
Ich kann und ich werde es wohl bald tun bzw, unser erstes Experiment ist geglückt

Bookdealer fragt: Warum spielen deine Bücher in St. Elwine  gibt es dazu einen bestimmten Grund?
Nicht direkt, wie gesagt, die Stories kommen einfach zu mir. Meine neue Reihe hat einen anderen Schauplatz, den es tatsächlich gibt.

Bookdealer fragt: Welcher deiner Charaktere ist dir besonders ans Herz gewachsen und welchen magst du überhaupt nicht?
Da muss ich nicht lange überlegen: Tyler O’Brian aus „Pampelmusenduft“ ist mir der Liebste. Dementsprechend hasse ich seinen Peiniger.

Bookdealer fragt: Wie lange brauchst du ungefähr für ein Buch (bis es fertig geschrieben ist ) ?
Da muss man differenzieren zwischen dem aktiven Schreiben und dem Fakten Sammeln lange bevor das Manuskript getippt wird. Das reine Geschichte Aufschreiben beschäftigt mich ca. ein Jahr. Ich möchte mir die Zeit nehmen, da meine Bücher nicht kurz und meiner Meinung nach anspruchsvoll sind. Das will ich unbedingt beibehalten.

Bookdealer fragt: Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber Ebooks und welche Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?
Bislang lese ich nur Printbücher. Da bin ich altmodisch. Was nicht heißt, dass ich niemals einen Reader haben werde. Die Augen lassen nach, man wird nicht jünger …
Am liebsten mag ich Bücher die durchweg spannend und unterhaltsam sind, das Kopfkino funkioniert. Das ist nicht unbedingt von einem Genre abhängig. Sciene Fiction mag ich allerdings gar nicht.

Bookdealer: Was gehört für dich zu einem gemütlichen Leseabend dazu?
Warme Füße, also Socken oder Sonnenschein, ausreichend Licht, Ruhe, ein Getränk je nach Wetter oder Stimmung und ein Klo in Reichweite

Bookdealer fragt: Welche Buchverfilmung hast du zuletzt gesehen oder schaust du dir so was nicht an?
Doch, das schaue ich schon. Zuletzt? Mhm, zum x-ten Mal Bridget Jones. Allein schon wegen Colin Firth.

Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt?) Oder hast du gar eine in Planung? Wenn ja wie fandest du die Buchmesse bis jetzt immer so?
Ich war bereits ein paar Mal auf der Leipziger Buchmesse. Ich treffe mich mit meinem Agenten, Autorenkolleginnen oder Lesern. Es ist immer wieder spannend. Auch dieses Jahr geht es auf nach Leipzig, am Freitag, den 15. März.

Bookdealer fragt: Wie wichtig ist dir der persönliche Kontakt zu deinen Lesern?
Die Leser sind mir sehr wichtig. Immerhin investieren sie ihr hart erarbeitetes Geld, nur um meine Bücher zu lesen. Hallo? Da muss ich mich doch drum kümmern, ich finde, dass bin ich ihnen einfach schuldig. Außerdem mag ich Menschen – eine einzige Quelle der Inspiration für Schreiberlinge und Geschichtenerzähler, wie mich.

Bookdealer fragt: Was hälst du von den Blogtouren die im Moment so beliebt sind? Sprich wenn Blogger, Autoren & deren Bücher bekannter machen.
Ich habe davon gehört, aber noch nie eine organisiert bzw. daran teilgenommen. Es klingt auf alle Fälle sehr interessant. Und Blogger sind Leser was wiederum bedeutet: siehe vorherige Antwort.
Mal Scherz beiseite: Bloggerinnen und ihre Begeisterung sind Gold wert.

Bookdealer fragt: Gehst du auch zu Lesungen von Kollegen, oder hast du da die Zeit nicht mehr so dazu? Und Gibt es einen Autoren den du unbedingt mal treffen möchtest?
Ja, ich gehe natürlich auch zu Lesungen meiner Kolleginnen. Leider nicht so oft, wie ich gerne möchte. Aber dennoch. Mein Highlight sind stets die Delia-Liebesromantage.
Ja, meine englischsprechenden Lieblingsautoren würde ich sehr gern treffen. Hallo Nora, wenn Sie das hier lesen … äh …

Bookdealer fragt: Hast du noch einen besonderen Herzenswunsch den du dir noch erfüllen möchtest ?
Ich glaube, der geht nur in Erfüllung, wenn er geheim bleibt …

Vielen herzlichen Dank liebe Britta, das du dir die Zeit genommen hast, mir das „kleine“ Interview zu geben.

Gerne doch, habe mich über Deine Anfrage sehr *gefreuselt*


Kommentare:

  1. Interessante Antworten ... vor allem was den Leseabend betrifft *g*

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,hm was schreibt, denn die gute Dame so?

    Bin da echt unwissend.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin sie schreibt Geschichten rund um die fiktive Kleinstadt St.Elwine in den USA. Geh mal zu Amazon, der erzählt dir mehr, hab leider selber noch kein Buch von ihr gelesen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sheena,

    O.K. das mache ich gerne.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen