Sonntag, 30. Juni 2013

[Lesung] Petra Schier am 29.06.13 in Rodenbach

Die Autorin Petra Schier las am 29.06 in der Blumenhandlung Strutt in Rodenbach.
Da dies bei mir in der Nähe ist, wollte ich da natürlich auch daran teilnehmen. Also lies ich mich rechtzeitig auf die Liste setzten.

Ich war dann am besagten Tag schon um 15.40 Uhr da und war ganz erstaunt das es noch soooo leer war, leider wurde es auch nicht voller, was ich sehr schade fand =(
Am Ende waren es dann ganze 10 Leute die der sympatischen Autorin dann lauschten. Sie las ganz typisch für ihre Lesungen im historischen Kostüm. Wie ihr hier auf dem Bild sehen könnt.

 
Petra Schier las aus dem Roman "Verrat im Zunfthaus". Davor erzählte sie viel über ihre Arbeit und ihre anderen Bücher.
Sie stellte erst die Charaktere vor, die vorkommen in dem Roman und dann ging es auch schon los.
Sie baute immer so nach und nach die Spannung in dem Buch auf und die Zeit flog nur so davon.
 
Dann gab es eine kleine Pause, wo die Firma Strutt kostenlosen Sekt & O-Saft ausschenkte. was ich sehr nett fand, denn in dem Gewächshaus wars doch recht warm.
 
In der Pause hatte man natürlich die Möglichkeit sich mit der Autorin zu unterhalten. Was ich dann auch tat und ich lies auch gleich noch 3 Erinnerungsbilder machen und hier zeige ich euch das beste.
 
 
Danach ging es frisch und gut gelaunt in die letzte Runde des Buches. Natürlich beendete die Autorin mit einem spannendem Cliffhanger ihr Buch "Verrat im Zunfthaus".
Und wie heißt es doch so schön, wer wissen möchte, wies weiter gehen wird, der darf sich das Buch gerne besorgen und da ich ganz gefesselt war, musste das Buch dann am Ende noch mit.
 
So ganz entlassen wollte uns die Autorin noch nicht und sie gab uns noch einen kurzen Leseeinblick in ihr neustes Buch "Verschwörung im Zeughaus". Was natürlich auch wieder spannend war.
 
Nach der Lesung bekam die Autorin noch vom Chef der Blumenhandlung wunderbare Rosen geschenkt worüber sie sich sehr freute und versprach bald ein Bild davon auf Facebook zu posten.
 
Danach konnte man dann noch Bücher shoppen (was ich auch tat) und sich auch signieren lassen.
 
 
 
 
 
Es war ein wundervoller Nachmittag und ich wurde bestens unterhalten. Freue mich schon auf die neuen Bücher welche bei mir eingezogen sind die ich auch bald lesen werden.
Dies war meine erste Lesung die ich von Petra Schier erleben durfte und es war mit Sicherheit nicht die letzte, das steht fest.

Samstag, 29. Juni 2013

101 Dinge in 1001 Tagen

63. Mindestens 5 neue Autoren für mich entdecken (ich darf noch nichts von ihnen gelesen haben) und von ihnen 1 Buch lesen [5/5]

Wurde nun auch erfüllt. Und ich verlinke euch auch gleich zu den Büchern noch die Rezensionen, denn ich habe die Bücher auch gelesen und nicht bloß aufgelistet.

Meine für 2013 neu entdeckten Autoren:

Arno Strobel = Einstiegsbuch "Der Sarg"
Carina Bartsch = Einstiegsbuch "Kirschroter Sommer"
Katrin Koppold = Einstiegsbuch "Aussicht auf Sternschnuppen"
Antje Szillat = Einstiegsbuch "Die Tiefen deines Herzens"
Anna Schneider = Einstiegsbuch "Blut ist im Schuh"
 
 
Natürlich habe ich dieses Jahr noch einige andere Autoren neu für mich entdeckt und werde bestimmt noch einige entdecken bis Jahresende, aber ich habe jetzt ganz spontan diese 5 hier erwählt.

Freitag, 28. Juni 2013

[Autoren Interview] Amanda Frost

Die sympatische Autorin des Romans "Gib mir meinen Stern zurück" gab meinem Blog ein kleines Interview, welches ihr nun hier lesen könnt:

Copyright liegt bei Amanda Frost
 
 
 
Bookdealer fragt: Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?
 
Das hat mehrere Gründe: Schon als Kind habe ich jedes Buch, das mir in die Finger kam, verschlungen. So war bei mir eine starke Affinität zu Büchern schon immer gegeben. Später habe ich lange Zeit im Marketing eines Industrieunternehmens für eine interne Zeitung Reportagen verfasst. Und als ich mir bei einem Motorradunfall vor einigen Jahren das Handgelenk gebrochen habe, war Schreiben eine gute Übung, um die Finger wieder beweglich zu bekommen. Außerdem war mir zu dieser Zeit sterbenslangweilig. Tja, und so entstand das erste Buch …
 
Bookdealer fragt: Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?
 
Definitiv mein Mann!
 
Bookdealer fragt: Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben?
 
Ich darf nicht hungrig sein, und es muss immer eine Flasche Wasser oder eine Tasse Tee in der Nähe sein.
 
Bookdealer fragt: Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter? 
 
Bei mir geht eins nicht ohne das andere. Für mich gehört zu jeder Geschichte ein bestimmter Charakter. Wer könnte z.B. einen Robin Hood Film drehen, ohne eine bestimmte Vorstellung von Robin Hood im Kopf zu haben?
Es steckt keine Bedeutung hinter den Namen. Manchmal schnappe ich einen melodischen oder interessanten Namen auf. Oder aber ich suche nach einer Idee im Internet oder in einem Telefonverzeichnis.
 
Bookdealer fragt: Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
 
Kann ich jetzt schlecht benennen. Aber es wäre mit Sicherheit ein Buch von Stephen King oder Sidney Sheldon.
 
Bookdealer fragt: Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderen Autoren ein Buch zusammen zu schreiben? 
 
Das wäre einen Versuch wert!
 
Bookdealer fragt: Hast du Einfluss auf die Covergestaltung? Denn gerade das Cover von „Gib mir meinen Stern zurück“ finde ich wunderbar gestaltet. Ganz meine Farben =)
 
Ja, da ich an keinen Verlag gebunden bin, liegt das Cover ganz in meiner Hand. Aber in diesem Fall hat mein Grafiker die Hauptarbeit geleistet. Ich habe ihm lediglich die Farbe und die Blondine vorgegeben. Und was er daraus gemacht hat, finde ich faszinierend. Hut ab!
 
Bookdealer fragt: Wie lange brauchst du ungefähr für ein Buch (bis es geschrieben ist & du es dann frisch gedruckt in den Händen halten kannst) ?
Ich schreibe im Normalfall mehrere Bücher parallel, daher ist das schwer zu sagen. Aber im Durchschnitt 6 – 12 Monate.
 
Bookdealer fragt: Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber Ebooks und welche Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?
 
In letzter Zeit lese ich vorwiegend Ebooks. Es ist einfach praktisch, Unmengen von Büchern auf so einem kleinen Reader zu haben. Ich mag viele Genres: Liebesromane, Fantasy, Thriller, Krimis. Was ich nicht lese, sind Biografien. Zu viele Details aus dem Leben fremder Menschen interessieren mich nicht. Da studiere ich lieber die Menschen in meinem Umfeld, die ich kenne und liebe.
 
Bookdealer fragt: Was war das für ein Gefühl, das erste eigene Buch in den Händen zu halten? 
 
Mein erstes gedrucktes Buch kam erst vor ein paar Tagen auf den Markt, und ich glaube, ich habe bis heute nicht so richtig realisiert, dass ich das geschrieben habe.
 
Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt?) Oder hast du gar eine in Planung?
 
Nein, ich war bisher auf keiner Buchmesse. Dieses Jahr steht Frankfurt auf dem Plan. Aber in erster Linie als Besucher.
 
Bookdealer fragt: Hast du noch einen besonderen Herzenswunsch den du dir noch erfüllen möchtest ?
 
Ein Mondbärchen adoptieren!
 
Vielen herzlichen Dank liebe Amanda, das du dir die Zeit genommen hast, mir das kleine Interview zu geben. 


Donnerstag, 27. Juni 2013

[Rezept] Backofengemüse mit selbstgemachtem Joghurt



Zutaten für 4-6 Personen :
ca 8 Knoblauchzehen
ca 100g Kirschtomaten
ca 60g (Salat)kerne
500g kleine Kartoffeln
1-2 Paprika
1-2 Zucchinis (ich hatte jetzt 4 Stück)
1-2 Zwiebeln (nur wer möchte)
Olivenöl oder Sesamöl
Pfeffer & Salz
Rosmarin
Oregano
3x 150 g Joghurt
Paprikapulver
Schnittlauch, Petersilie, oder andere Kräuter

Zubereitung:
Das Gemüse putzen und zurecht schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Dann die Marinade anrühren.
4 EL Sesamöl & 4 EL Olivenöl. Dann den Rosmarin & den Oregano mit in die Schüssel geben. Salz & Pfeffer nicht vergessen.
Alles Gemüse in die Schüssel geben und mit der Marinade vermischen.
hinterher alles auf einem Backblech ausbreiten. Wenn ihr mögt nehmt noch Back papier für darunter, das saugt einiges von dem Öl auf.
Dann das Gemüse in den vorgeheizten Backofen geben und bei 180 Grad ca 20 Min. bissfest backen lassen.
Jetzt könnt ihr den Joghurt anrühren. Den Joghurt in eine Schüssel geben, Kräuter dazu, Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe, etwas Paprikapulver und alles gut verrühren.
Das passt prima wenn man das Gemüse dazu zum dippen nimmt.

Mittwoch, 26. Juni 2013

[MiniRezension] Muh von David Safier



Autor: David Safier
Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Kindler; Auflage: 6 (9. November 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3463406039

Inhalt laut Amazon: Eine tierisch komische Geschichte «Kuh sera, sera. Was sein soll, soll sein, soll sein. Die Zukunft, die kennt kein Schwein ...» Dieses Lied singt die ostfriesische Kuh Lolle, deren Traum vom glücklichen Leben wie eine Blase auf der heißen Milch zerplatzt: Nicht nur, dass ihr geliebter Stier Champion sie mit einer anderen betrügt, nein, der Bauer auf ihrem Hof beschließt auch noch, alle Kühe schlachten zu lassen. Die Rettung kommt in Gestalt eines charmanten italienischen Katers. Er verrät Lolle, dass es ein Land auf dieser Welt gibt, in dem Kühe nicht zu Bolognese verarbeitet werden: Indien. Gemeinsam mit ihren besten Freundinnen, der harten Hilde und dem lieben Radieschen, flieht Lolle von dem Bauernhof. Begleitet werden sie dabei nicht nur von Kater Giacomo, sondern auch von Susi, ausgerechnet jener blöden Kuh, die Lolle den Stier ausgespannt hat. Und auf der Suche nach dem ganz großen Glück erlebt die kleine chaotische Herde jede Menge gefährliche Abenteuer.

Meine Meinung: Kuh Lolle ist total entsetzt als sie ihren Stier Champion erwischt, wie er gerade mit der absolut  „blöden Kuh“ Susi fremd geht. Das ist natürlich kein Wunder, dass sie sauer auf die beiden ist.
Als sie dann noch erfährt das der Bauer den Hof verkaufen will und sie alle geschlachtet werden sollen, fasst sie einen Plan. Sie möchte in das Kuhparadies Indien gehen. Wo Kühe verehrt werden.
Leichter gesagt als getan. Hilde, Radieschen, Kater Giacomo & die blöde Susi schließen sich ganz früher oder später bei der Flucht in ein besseres Kuhleben bei ihr an. Weil der Bauer seine Kühe natürlich zurück möchte, setzt er zur List Stier Champion ein. Doch es gelingt den anderen den Stier auf ihre Seite zu ziehen und so machen sich die "Freunde" auf einen langen Weg mit vielen Hindernissen. Wird es ihnen gelingen heil und sich im Paradies Indien anzukommen?

Ich fand es schön mal die Welt aus Kuhaugen zu sehen. Die Geschichte wurde von Kuh Lolle erzählt.
Die Geschichte berichtet über das Leben von Kühen, die es nun satt haben als Frikadelle zwischen 2 Brötchenhälften zu landen. Die Kühe habe alle unterschiedliche Charaktere und machen mit ihren witzigen Kommentaren einem beim lesen viel Spass. Einzige Nervensäge ist Kuh Radieschen die mich mit ihrer blöden Fragerei echt ziemlich nervte. So doof kann man doch nicht sein, oder?
Auch wenn es jetzt nicht das beste Buch von David Safier ist, es hat mich trotzdem sehr gut unterhalten und ich hatte das Buch sehr schnell durch. Allerdings wars an manchen stellen etwas langatmig warum ich jetzt auch "nur" 4 Sterne vergebe.
aber auch hier ist dem Autor wieder ein klasse Werk gelungen, wer die Bücher von ihm schon kennt und mag, wird auch dieses schnell ins Herz schließen. Wer ihn noch nicht kennt, muss das unbedingt nachholen.

Meine Bewertung:

Dienstag, 25. Juni 2013

[Sommer]-Lesetipps-Special

Da ja nun bald die großen Ferien beginnen und der ein oder andere in den Urlaub fährt, möchte ich hier ein kleines Sommer Special machen.
Ich möchte euch meine persönlichen Lieblinge zeigen und vielleicht bekommt ja der ein oder andere Lust, sich das Buch auch zu holen.
Die Rezensionen dazu (wenn es eine gibt) verlinke ich euch dazu:

 
Eine Villa zum verlieben von Gabriella Engelmann
Inhalt laut Amazon: Stella, Leonie und Nina haben kaum Gemeinsamkeiten – bis auf ihre Leidenschaft für eine alte Stadtvilla im Herzen Hamburgs, in die der Zufall sie zusammenführt. Jede von ihnen hat ihren eigenen Traum: Stella will Karriere machen, Leonie wünscht sich eine Familie, und Nina möchte nach einer großen Enttäuschung endlich wieder glücklich sein. Doch das Leben geht manchmal andere Wege als erwartet. Wie gut, wenn man in solchen Momenten Freundinnen hat ...
 
Inselzauber von Gabriella Engelmann
Inhalt laut Amazon: „Dumme Kuh“, „arrogante Zicke“ – so der Eindruck, den Lissy und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut. Neles Café steht kurz vor dem Konkurs, und Lissy wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich ...
Inselsommer von Gabriella Engelmann
Inhalt laut Amazon: »Kommen Sie uns jederzeit in Keitum besuchen, und bleiben Sie, solange Sie wollen.« Immer wieder liest die 45-Jährige Hamburger Galeristin Paula die Einladung auf der hübschen Karte mit dem reetgedeckten Haus, der friesisch blau gestrichenen Tür, romantisch umrankt von Sylter Rosen. Seit Wochen geht ihr der wesentlich jüngere Vincent, der sie so offen umschwärmt, nicht aus dem Kopf. Dabei ist sie doch glücklich in ihrer Ehe mit Patrick – oder ist es nur die Gewohnheit, die da spricht? Soll sie einen Neuanfang wagen oder festhalten, was sie hat? Ein Inselurlaub als Gast der Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa soll helfen, Klarheit in Paulas Gedanken und Gefühle zu bringen ...
 
Pinguinwetter von Britta Sabbag
Inhalt laut Amazon: Charlotte wird auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gefeuert. Außerdem erhält sie von ihrer Mutter äußerst fragwürdige SMS aus der U-Haft in Grönland. Dann entscheidet sich ihr Immer-mal-wieder-Mann Marc auch noch, endlich in den Hafen der Ehe einzuschiffen - allerdings nicht mit ihr. Und nun? Rein in die rosa Babyelefantenhose und rauf aufs Sofa! Um Charlotte auf andere Gedanken zu bringen, drückt Freundin Trine ihr Sohnemann Finn aufs Auge. Als es bei einem Zoobesuch zu einem Beinahe-Unfall kommt, steht Charlotte der alleinerziehende Eric als Retter in der Not zur Seite. Weil der jedoch glaubt, Charlotte sei Finns Mutter, geht der Schlamassel erst richtig los ...
 
Ach wär ich nur Zuhause geblieben von Kerstin Gier
Inhalt laut Amazon: Wie man Postkartentexte richtig deutet, warum es sinnvoll ist, die Sprache des Urlaubslandes zu sprechen, was man unter "authentischem Ambiente" versteht und wer einem in der schönste Zeit des Jahres den letzten Nerv rauben kann... Kerstin Gier schildert lauter urkomische Missgeschicke, die einem bevorzugt im Urlaub passieren und kennt auch die Antwort auf die Frage, warum sie eigentlich jedes Jahr wieder auf Reisen geht: Damit Sie mal so richtig was zum Lachen haben. Das ultimative Buch für die Urlaubszeit - zum Entspannen komisch. Dieses Buch gehört in jede Reisetasche!
 
Blutsommer von Rainer Löffler
Inhalt laut Amazon: Das 1x1 des Grauens Eine Dunstglocke liegt über der Stadt. Die Hitze ist unerträglich. Und dann der Geruch, dieser furchtbare Geruch! Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende, als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt, von Fliegen und Maden bedeckt: Der «Metzger» hat wieder zugeschlagen. Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert. Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmördern hineinversetzen wie er: eine Gabe, die einsam macht. Abel glaubt, an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben. Doch das hier – das ist eine neue Dimension.
 
 
 
 

Montag, 24. Juni 2013

Buchstöckchen

Dieses Buchstöckchen habe ich bei der lieben Mummel gefunden. Und weil es mir gefällt nehme ich es eben mit. JEDER der Lust hat, darf hier auch gerne teilnehmen. Kostet nix und tut auch nicht weh :P
 
1.) Wie beginnst du ein neues Buch? Liest du zuerst den Klappentext, Infos über den Autor/ die Autorin, die letzte Seite oder die erste?
Also zu erst lese ich den Klappentext. Wenn hinten Danksagungen drinnen stehen lese ich diese auch noch schnell und starte dann auf Seite 1 vorne.

2.) Was tust du, nachdem du die letzten Worte gelesen hast?
 Das Buch seufzend zuklappen, weil man sich ja von liebgewonnenen "Personen" wieder trennen muss. Werde ich Vormittags mit dem lesen fertig, beginne ich manchmal dann am Nachmittag noch ein neues Buch (wenn es die Zeit zulässt). Meistens jedoch muss ich das buch erst
einmal sacken lassen.

3.) DAS Buch deiner Kindheit?   
Pipi Langstrumpf

4.) DAS Buch deiner Jugend?
 Die Nesthäkchen Reihe

5.) Wenn du Bücher verschenkst, sind es dann solche, die du selbst gelesen und gemocht hast?
 Dafür gibt es zum Glück ja Wunschlisten, denn ich und meine Lesefreunde haben oft unterschiedliche Geschmäcker. Ich habe schon 2x Bücher verschenkt wo ich toll fand, die fand aber die beschenkte Person weniger toll =(

6.) Das Angebot: 1.000 € für alle deine Bücher - ja oder nein?
Eher Nein

7.) Nach welchen Kriterien nimmst du in der Buchhandlung Bücher aus dem Regal?
Ich stöbere nach den Covern. Sprechen diese mich an, muss mich der Klappentext noch überzeugen. Wenn beides mich überzeugen konnte, wandern sie in meinen Korb und werden mitgenommen.

8.) Deine drei Lieblingsbücher
Oh weia, schwere Frage  hmmm..... 
 
-Inselzauber von Gabriella Engelmann
- Die Tiefen des Herzensw von Antje Szillat
-Schneewittchen muss sterben von Nele Neuhaus

 9.) Gibt es ein Buch, das du richtig hasst? Wenn ja, warum?Hassen tu ich kein buch, nur überhaupt nicht gefallen hat mir der "Märchenerzähler" von Antonia Michaelis. Das war so überhaupt nicht meins. SORRY

10.) Von welchem Genre besitzt du am meisten Bücher?
 Hmmm weiß ich ehrlich gesagt nicht, denke ich hab hier ne gute Mischung aus allem etwas.

11.) Sind deine Bücher sortiert? Wenn ja, wonach?
 Nö eigentlich nicht, bei mir regiert das Chaos =)  Ok im Wohnzimmer sind es schon sotiert, da stehen Autoren & Genres zusammen.
 
 
1) Wenn dir die ersten 100 Seiten eines Buches gar nicht gefallen, liest du es dennoch weiter?
 Nö da bin ich knallhart und breche ab, mich durch ein Buch dann zu quälen, das ich nicht mag ist nicht meins und endet bei mir leider immer in einer Leseflaute dann.

2) Wie viele ungelesene Bücher stapeln sich bei dir?
ca. 45-50

3) Mit welchem Buchcharakter würdest du gern mal einen Kaffee/Tee/Wein trinken gehen und warum?
Mit Emely aus "Kirschroter Sommer" / "Türkisgrüner Winter"

4) Welches Buch hast du am häufigsten gelesen?
Eindeutig der "Kleine Vampir"

5) Wie sieht dein Lesezeichen aus?
Ich habe mehrere. Aktuell habe ich mein eigenes Schmucklesezeichen in Benutzung.

6) Wenn du für einen Tag in ein Buch steigen und in der Geschichte, der Welt des Buch leben könntest - welches würdest du wählen und warum?
Ganz klar ab nach Hogwarts als Zauberschüler

7) Wolltest du selbst schonmal ein Buch schreiben?
 Den Gedanken hatte ich früher öfters gehabt, aber mehr als 4 Seiten kommen einfach nicht zu stande bei mir.

8) Hörst du Musik beim Lesen oder brauchst du Stille?
Ich habs gerne ruhig, alles andere lenkt mich zu sehr dann ab.

9) Stört es dich, wenn dir jemand von einem Buch, dass du noch nicht zu Ende gelesen hast, eine dramatische Wendung verrät?
 Ja eigentlich schon, denn so nimmt man mir echt die Spannung weg.

10) Welches Buch sollte man deiner Meinung nach mal in der Schule durchgenommen haben?
Hmmm dazu kann ich nicht wirklich was sagen, wir haben zu wenig Bücher damals gelesen.

11) Verrate mir ein Buch, das für dich ideale Sommerlektüre an einem Meeresstrand wäre und eines, das zu einem kalten Winterabend vor dem Kamin passt.
  Am Strand wie: "Inselsommer" von Gabriella Engelmann
Am Kamin: "Zeit deines Lebens" von Cecelia Ahern

Sonntag, 23. Juni 2013

[Rezension] Naschmarkt von Anna Koschka



Autorin: Anna Koschka
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426511207

Inhalt laut Amazon: Dotti Wilcek hat der Männerwelt abgeschworen. Endgültig! Wer könnte weniger geeignet sein, eine Internetdatingagentur zu testen? Doch Dottis bissiger Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht einer ganzen Generation von netzgeplagten Singles aus dem Herzen …

Meine Meinung: Dotti Wilcek hat mit der Liebe nach vielen Enttäuschungen nun endgültig abgeschlossen. Wozu braucht sie denn unbedingt einen Partner, wenn sie doch eine Katze hat?
Natürlich passt es Dotti  überhaupt nicht, als sie für den Österreichboten eine Internetdatingagentur "Literally in Love" testen soll. Als sie dann doch recht widerwillig zustimmt und ihre Erfahrungen später in einer Kolumne und in ihrem Online Blog mit ganz Österreich teilt, werden "Pluskatze", und der "Mauerblümchenclub" ihr ganzes Leben das sie als fröhlicher und zufriedener Single führt, plötzlich Kult für alle.

Anna Koschka ist hier ein absolut geniales und klasse Werk gelungen. Eine lustige Frauengeschichte über eine junge Single Frau die den Mauerblümchen Club gründet und welcher recht schnell viele Mitglieder dann bekommt.
Eine nette Lektüre die sich sehr schnell weglesen lässt. Auch der Schreibstil ist einfach und unkompliziert.
Auch fand ich es klasse das der Roman so aktuell gehalten wurde wie mit Facebook, Twitter & Co.
Die zarte Liebesgeschichte die sich hier zwischen Dotti und einem ihr noch unbekannten Mann heraus entwickelt ist auch ganz wunderbar. Die Rätsel die er ihr stellte, ließen einen selber miträtseln wer der geheimnisvolle Mann denn sein könnte.

Ein absolut wunderbarer Roman, der unbedingt gelesen werden muss. Also schnell in die nächste Buchhandlung und nehmt ihn euch mit, es lohnt sich auf jeden Fall sehr.

Meine Bewertung:

Samstag, 22. Juni 2013

TAG - Bücher die ich mir nie kaufen werde!

Auf dem Youtube Kanal von Buchliebling gibt es diesen TAG den sie ins Leben gerufen hat.

Es geht darum, das ihr Bücher die von anderen total gehypte wurden, die ihr selber NIE im Leben lesen werdet. Zum Glück sind ja die Geschmäcker verschieden und wer hier mitmachen möchte darf gern mitmachen, wie viele Bücher ihr euch aussucht, bleibt euch überlassen.

Da steht bei mir an erster Stelle die Biss-Reihe von Stephenie Meyer.
Ich hatte ja zuerst den Film "Biss zum Morgengrauen" und dieser gefiel mir so gar nicht. Ich finde das ganze etwas zu teenyhaft und wenn ich mich langweile, macht es keinen Sinn für mich weitere Zeit dafür zu opfern. Tut mir ja total Leid für alle die, dies eben mögen & lieben.

An zweiter Stelle kommt die Crossfire Trilogie von Sylvia Day. Mein Erotikbedarf ist seit Shades of Grey voll und ganz gedeckt. Viele haben ja gesagt ich sollte es lesen, denn es hat Ähnlichkeiten mit SOG aber mich reizt es einfach nicht es zu lesen.

An dritter Stelle kommt bei mir die 80 Days Reihe von Vina Jackson. Auch hier ist es bei mir wie oben bei Crossfire schon erwähnt.

An vierter Stelle kommt dann die Millennium Trilogie von Stieg Larsson.
Es ist so gar nicht meins und auch hier werde ich mir die filme auch nicht anschauen, mich interessiert einfach das Thema nicht und darum werde ich es auch nicht lesen.

Das war mein Beitrag und wie schon oben gesagt, zum Glück sind die Geschmäcker ja komplett verschieden. also wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen.

 

Freitag, 21. Juni 2013

Gewinner meiner kleinen spontanen Sommerverlosung



Herzlichen Glückwunsch liebe mama2009.
 
Eine Email geht gleich an dich raus.
 
Liebe Grüße
 
 

[Blogtour Ankündigung] Der Tintenschnüffler & die Weltenweber von Iris Deitermann





Hallo liebe Bücherfreunde & hallo liebe Minileseratten,
ich darf euch eine neue Blogtour ankündigen, welche schon bald an den Start gehen wird.
Und zwar zu folgendem Kinderbuch:



Inhalt laut Amazon:  Mit allem haben die vier Freunde Tabea, Katie, Simon und Michael gerechnet, nur nicht mit einem winzigen blauen Wesen namens Tintonius. Eben noch auf einem Campingausflug, befinden sie sich plötzlich mitten in Welwenia, dem Reich der Weltenweber, die vor einem scheinbar unlösbaren Problem stehen und dringend ihre Hilfe benötigen. Zusammen mit Tintonius brechen die vier zu einer abenteuerlichen Reise auf, die sie quer durch das wundersame Land führt. Schnell finden sie heraus, dass viel mehr hinter all den Dingen steckt, die sie täglich in ihrer Umwelt sehen und erleben. Erst durch ihre neuen Freunde erfahren sie, wohin die Pusteblumensamen fliegen, wer sich um die Bäume kümmert, warum Kornblumen eigentlich blau sind und wieso immer ihre Socken verschwinden. - Ein wunderbares Abenteuer, lehrreich und amüsant zugleich, über die Wahrnehmung unserer Umwelt, über Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Andersartigkeit und über Toleranz. -

Meine Rezension zu dem wunderbaren Buch findet ihr natürlich HIER


Folgende Blogs nehmen daran teil:










Auf unserer kleinen Blogtour gibt es auch etwas zu gewinnen für jung & alt.
ABER was es gib wird, das verraten wir natürlich noch nicht. Aber es werden tolle Sachen verlost. Das darf ich euch schon verraten.
Natürlich müsst ihr auch etwas dafür tun um eines der Gewinne zu bekommen.
Was ihr tun müsst? Das erfahrt ihr am entsprechendem Tag auf dem dazu passenden Blog.
Eure Beiträge zu den einzelnen Aufgaben schickt ihr dafür bitte bis einschließlich zum 22.07. / 23.59 Uhr an Iris Deitermann - I.Deitermann@gmx.net -


Danach setzt sich unsere kleine Weltenweber Jury zusammen und ermittelt dann die glücklichen Gewinner.
Unter allen Teilnehmern die natürlich ALLE Aufgaben gelöst haben, wird dann ein Hauptgewinner auserkoren. (Es gibt dann eine wunderbare Überraschung)


Also merkt euch den 5.Juli, da wird unsere wunderbare Blogtour an den Start gehen. *hibbel hibbel* 



Donnerstag, 20. Juni 2013

DM Lieblinge Monat Juni

Jaaa es ist wieder DM Box Zeit und ich will euch heute meine zeigen. vielleicht kennt ihr schon den Inhalt, aber wenn nein, dann dürft ihr hier schauen:


 
 
Nagellack von Astor Perfect Stay Gel Shine = 4,85€
balea Beauty Effect CC Creme = 5.95€
P2 24h perfect eye shadow cream = 3.95€
bebe more Brighten up Verwöhnende Feuchtigkeitspflege = 4.95€
beland-a-med Pro Expert Tiefenreinigung Zahncreme = 2.95€
 
Gesamtwert von 22.65€
 
Ich muss dieses mal ganz ehrlich sagen, ich bin mehr als enttäuscht von der Box. Sie enthält zum Großteil Produkte mit dene ich leider nix anfangen kann *seufz*
Wollen wir mal hoffen das die Juli Box dann wieder besser wird.
Wer hat von euch die box und wenn ja wie hat euch der Inhalt gefallen?
 

Mittwoch, 19. Juni 2013

[Autoren Interview] Anna Schneider

Die sympatische Autorin von "Blut ist im Schuh" gab meinem Blog ein kleines Interview, welches ich euch nun zeigen werde:

Copyright liegt bei Anna Schneider



Bookdealer fragt:  Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?

Ich habe eigentlich schon immer geschrieben: Tagebuch, Gedichte und Menschen meines Alters schrieben früher auch Briefe. Irgendwann traute ich mich, eine Geschichte bei einem Wettbewerb einzureichen - und gewann den ersten Preis. Damit war mein Ehrgeiz geweckt.


Bookdealer fragt:  Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?

Meine beste Freundin, die die einzige Person auf der Welt ist, die alles von mir gelesen hat. Und die mir immer unverblümt sagt, was ihr gefällt und was nicht. Diese Offenheit und Ehrlichkeit ist es, die ich besonders an ihr schätze.


Bookdealer fragt:   Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben?

Ja. Zuerst beantworte ich meine Post, um den Kopf frei zu haben. Dazu gehört auch Facebook. Jeder, der dort aktiv ist, kennt diese Tage an denen man plötzlich ausruft: "WAS? Schon so spät?"


Bookdealer fragt:  Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und  bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?

Das ist ganz unterschiedlich. Mal ist das Ende der Geschichte zuerst da, mal eine Figur. Wichtig ist aber immer, dass der Name zur Figur passt. Das bedarf oft vieler Versuche, bis die Figur schließlich ein stimmiges Gefüge aus Name, Erscheinungsbild und Charakter ist. Aber dann funktioniert meist auch die Geschichte, so dass sich diese Arbeit wirklich lohnt.
Bookdealer fragt:  Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?

So eins gibt es, allerdings ist meine Antwort sicher sehr unromantisch: "Sag es treffender" von A.M. Textor. 

Und natürlich alle anderen Bücher in meinem Regal, von denen ich kein einziges missen möchte - egal ob Krimi, Liebesroman oder Biographie!
Bookdealer fragt:  Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderen Autoren ein Buch zusammen zu schreiben?

Oh, ja! Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt und würde das sehr spannend finden!
Bookdealer fragt:  Hast du Einfluss bei der Covergestaltung? Denn gerade das Cover von „Blut ist im Schuh“ finde ich wunderbar gestaltet.

Das freut mich sehr! Die Covergestaltung wurde von der wunderbaren Andrea C. Uva für die gesamte Märchenthriller-Serie gemacht. Bei dem Titel handelt es sich um den Arbeitstitel meines Buches und ich habe mich sehr gefreut, dass sich der Verlag dafür entschieden hat. 

Für mein nächstes Buch habe ich einen Covervorschlag unterbreitet - und bin sehr gespannt, ob man sich dort dafür erwärmen wird. Ich bin aber gerade in dieser Beziehung sehr froh, bei einem renommierten Verlag wie Thienemann unter Vertrag zu sein, dessen Mitarbeiter auch von dieser Seite des Verlagsgeschäftes eine Menge verstehen, so dass ich mich dort in guten Händen fühle.
Bookdealer fragt: Wird es noch mehr neu aufgelegte Märchenbücher geben?

Nach meinem Kenntnisstand leider nicht. Ideen hätte ich ebenso wie meine beiden Kolleginnen - Kathleen Weise und Katrin Lankers - die die ersten beiden Teile geschrieben haben. Die Serie hatte vermutlich weniger Erfolg, als man verlagsseitig erhoffte.
Bookdealer fragt:  Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber e-books und welches Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?

Ich liiiiebe Spannungsliteratur und lese die auch wirklich fast ausschließlich. Es gibt allerdings kein Genre, das ich nicht mag, so lange das Buch gut geschrieben ist und mich in seinen Bann ziehen kann.

Seit kurzem besitze ich auch einen Ebook-Reader, aber bisher sind wir keine Freunde geworden. Ich liebe es zu sehr, vorsichtig ein neues Buch zum ersten Mal aufzuschlagen, daran zu riechen. Ich blättere auch gerne beim Lesen noch einmal zurück, lese Sätze erneut oder markiere mir Passagen. Das alles kann mir der Reader so nicht bieten, wenngleich ich die Leser gut verstehe, die ein solches Gerät sehr praktisch finden. 


Bookdealer fragt: Gibt es Tage an denen du überhaupt nichts schreibst und dann wieder welche, an denen du überhaupt nicht vom Schreibtisch wegkommt?

Ja. Beides gibt es. Aber die zweitgenannte ist die weitaus befriedigendere Variante.

Bookdealer fragt:  Warst du schon mal auf einer Buchmesse? (Frankfurt oder Leipzig) Wenn ja, wie hat es dir dort gefallen? Wenn nein, ist eine Messe in Planung?

Ich bin immer in Frankfurt auf der Messe. Das war ich auch schon, bevor ich selbst geschrieben habe. Ich liebe die Atmosphäre auf der Messe, die Möglichkeit, in tausende von Büchern hineinzuschauen, Autoren zu erleben. In diesem Jahr wurde mein Buch auf der Leipziger Messe  erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und dies war für mich der Anlass, mich auch dort umzusehen. Damit hat natürlich auch Leipzig einen besonderen Stellenwert in meinem Leben. 
 

Bookdealer fragt: Ist dir auf einer Lesung schon mal was peinliches passiert? Und was war der lustigste Moment?

Da fällt mir ein Versprecher ein. Meine Heldin steht nackt in der Umkleidekabine, weil ihr die Anziehsachen gestohlen wurden. Sie ruft ihre verhasste Stiefschwester an, um sie zu bitten, ihr neue Klamotten zu bringen. Gelesen habe ich aber: "Du musst mir unbedingt was zum Essen bringen." (Anmerkung: Ein kaltes Buffet stand im Nebenraum)

Bookdealer fragt: Da ich selber blogge & sehr aktiv auf Facebook/Twitter bin, interessiert mich noch eines ganz besonders:
Dank der Social Networks ist der Kontakt zwischen Autoren und deren Fans viel intensiver geworden. Fluch oder Segen?

 
Segen. Ich finde es toll, mit den Lesern in Kontakt zu stehen. Und würde mich freuen, einige Blogger, die ganz toll über mein Buch berichtet haben, persönlich auf einer Lesung oder auf der Buchmesse kennenzulernen.


Vielen herzlichen Dank liebe Anna, das du dir die Zeit genommen hast, mir  das „kleine“ Interview zu geben.

 

Dienstag, 18. Juni 2013

[Autoren Interview] Kate Sunday

Die sympatische Autorin Kate Sunday war so nett und hat meinem Blog ein Interview gegeben, welches ihr nun hier zu lesen bekommt:

Copyright liegt bei Kate Sunday



Bookdealer fragt:  Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?

Seit ich lesen und schreiben konnte, war ich von Büchern fasziniert. Mich hat man praktisch immer und zu jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit mit einem Buch unter dem Arm angetroffen. Irgendwann wuchs der Wunsch, eigene Geschichten zu erfinden und so habe ich schon in meiner frühen Jugend angefangen, Kurzgeschichten und Gedichte zu entwerfen. Eigentlich hatte ich immer davon geträumt, einmal Schriftstellerin zu werden. Doch wie es im Leben manchmal so ist, habe ich meinen Plan auf Eis gelegt. Auf einmal schienen andere Dinge wichtiger, wie Beruf und Familie. Vor einigen Jahren hat mich die alte Leidenschaft jedoch erneut gepackt und ich habe mir gesagt, dass es jetzt endlich an der Zeit ist, meinen Traum zu verwirklichen. Ich habe mich hingesetzt und meinen ersten Roman geschrieben. Seitdem lässt mich das Schreiben nicht mehr los! J

Bookdealer fragt:  Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?

Oh, bei dieser Frage muss ich glaube ich passen … ;-) Ich warte noch immer  darauf, dass mein Mann endlich meinen Debütroman liest …

Bookdealer fragt:   Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben?

Besondere Rituale habe ich nicht, allerdings nehme ich mir gern eine Tasse  Tee (am liebsten einen grünen) mit an den Schreibtisch.

Bookdealer fragt:  Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und  bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?

In meinem Kopf entstehen Geschichte und Figuren eigentlich gleichzeitig. Sie tauchen unvermittelt auf, meist auch schon mit Namen. Manchmal sehe ich die Personen deutlich vor mir, schwanke aber bei der Namensgebung … dann hilft ein kleines Brainstorming.  Als ich nach einem passenden Namen für meine weibliche Hauptfigur aus „Herzklopfen Down Under“ gesucht habe, habe ich die Leser meiner Fanseite um Vorschläge gebeten. Das war ein Riesenspaß J Besondere Bedeutung haben die Namen nicht, sie müssen nur zu Aussehen und Charakter der jeweiligen Protagonisten passen.

Bookdealer fragt:  Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?

Da ich sehr viel lese, gibt es unzählige Bücher, die mich beeindruckt haben. Diese alle zu nennen, würde wahrscheinlich den Rahmen dieses Interviews sprengen. ;-) Als Kind habe ich die „Hanni und Nanni“ Bücher sehr geliebt, aber auch „Der Trotzkopf“ von Emmy von Rhoden oder „Nesthäkchen“ von Else Ury.

Bookdealer fragt:  Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderen Autoren ein Buch zusammen zu schreiben?

Das stelle ich mir schwierig vor. Vor ein paar Jahren startete ich mit einer Freundin einen Versuch, den Plot und die Figuren für einen Heimatkrimi zu entwerfen. Über unsere Protagonisten und die Handlung waren wir uns relativ schnell einig, aber als es ans Schreiben ging, brach das Projekt leider auseinander.

Bookdealer fragt:  Hast du Einfluss bei der Covergestaltung deiner Bücher? Denn gerade das Cover von Herzklopfen - Down Under & Das Lachen des Kookaburra finde ich wunderbar gestaltet.

Dankeschön, das freut mich. Mir persönlich gefallen die Cover auch sehr. Ich hatte großes Glück, denn bei beiden besaß ich ein Mitspracherecht und sie wurden in Zusammenarbeit mit den Verlagen ausgesucht. Das Foto für meinen Roman Das Lachen des Kookaburra hat beispielsweise mein Mann vor etlichen Jahren in Australien selbst geschossen.  J

Bookdealer fragt:  Wenn du privat Bücher liest, liest du dann richtige Bücher oder lieber e-books und welche Genre liest du am liebsten und welches Genre magst du überhaupt nicht?

Da ich praktisch mehrere Stunden am Tag vor dem Bildschirm verbringe, um zu schreiben, ziehe ich es vor, „echte“ Bücher zu lesen. Ich liebe den Geruch von Papier, allgemein den Geruch, den ein gedruckte s Buch verströmt … *schwärm

Am liebsten lese ich Liebesromane, Frauen- und Familiengeschichten, Chick Lit .  Um Fantasy habe ich bisher immer einen Bogen gemacht, doch ich denke, das könnte sich in absehbarer Zeit ändern. Krimis lese ich sehr, sehr selten, Thriller und Horror liegen mir gar nicht.

Bookdealer fragt: Gibt es Tage an denen du überhaupt nichts schreibt und dann wieder welche, an denen du überhaupt nicht vom Schreibtisch wegkommt?

Ja natürlich. Manchmal finde ich keine Zeit zum Schreiben, weil Dinge anfallen, die ich unbedingt erledigen muss oder wenn zum Beispiel eines meiner Kinder krank zu Hause ist oder ein unerwarteter Arztbesuch ansteht. Meist versuche ich dennoch, täglich wenigstens ein bisschen an meinen Manuskripten zu arbeiten. Und ja, es gibt auch Tage (und das sind die schönen J ), an denen ich Zeit und Muße finde, stundenlang am Schreibtisch zu sitzen.

Bookdealer fragt:  Warst du schon mal auf einer Buchmesse? (Frankfurt oder Leipizig) wenn ja wie hatte es dir dort gefallen? Wenn nein ist eine Messe in Planung?

Vor Jahren war ich als Leserin auf der Frankfurter Buchmesse und habe die Atmosphäre dort sehr genossen! Vielleicht werde ich der Messe dieses Jahr erneut einen Besuch abstatten, wieder als Leserin, aber feste Pläne gibt es bislang noch nicht.

Bookdealer fragt: Ist dir auf einer Lesung schon mal was Peinliches passiert? Und was war der lustigste Moment?

Bei meiner ersten Lesung war ich so sehr aufgeregt, dass ich danach regelrecht nassgeschwitzt war. Ich bin nach Hause und habe erst einmal geduscht! Zum Glück schien niemandem aufgefallen zu sein, wie sehr ich „gelitten“ hatte J

Lustige Momente und Gelegenheiten zum Lachen gibt es immer mal wieder. Besonders lustig fand ich, als einige Leser genauere Auskünfte zu den Liebesszenen im Roman haben wollten und wir aber nicht frei sprechen konnten, weil meine Kinder anwesend waren.

Bookdealer fragt: Da ich selber blogge & sehr aktiv auf Facebook/Twitter bin, interessiert mich noch eines ganz besonders: Dank der Social Networks ist der Kontakt zwischen Autoren und deren Fans viel intensiver geworden. Fluch oder Segen?

Eindeutig Segen! Ich finde es toll, mit Lesern in Kontakt zu treten und Rückmeldungen zu erhalten. Es ist interessant, zu hören, ob und in welcher Weise sie meine Geschichten berührt haben, was ihnen gefallen oder was sie zu kritisieren haben. Diesen Austausch finde ich spannend und möchte ihn auch nicht missen. Über das Social Network habe ich mittlerweile sehr nette Menschen kennengelernt, die mir richtig ans Herz gewachsen sind!

Vielen herzlichen Dank liebe Kate, dass du dir die Zeit genommen hast, mir  das „kleine“ Interview zu geben.

Ich danke dir, liebe Verena. Es hat mir viel Spaß gemacht, deine Fragen zu beantworten! J