Samstag, 30. März 2013

[Auf die hohe Kante] Callenge Monat März

Auf dem Blog von Büchertante wird das ganze veranstalltet:


REGELN

  1. Für jedes Buch kommt ein beliebiger Betrag ins Sparschwein. Ob das 50 Cent oder 5 Euro sind, bleibt Euch überlassen!
  2. Als "Buch" zählen sowohl gedruckte als auch elektronische Bücher und Hörbücher.
  3. Am 31.12.2013 wird Kassensturz gemacht und dann darf das Geld auf den Kopf gehauen werden.
  4. Teilnehmen kann jeder, denn eigentlich reicht schon ein Sparschwein und vielleicht ein Zettel, auf dem Ihr Euch überblicksweise Eure Einnahmen notiert.
  5. Die Challenge startet am 1.1.2013, Einstieg ist jederzeit möglich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Also ich habe mich jetzt dazu entschieden, pro fertigem Buch lege ich 2€ ins Sparkästchen.

Monat März:

01. Eine unbeliebte Frau von Nele Neuhaus
02. Er iat wieder da von Timur Vermes
03. Kirschroter Sommer von Carina Bartsch
04. Voll auf Ex Kurs von Lena Gold
05. Aussicht auf Sternschnuppen von Katrin Koppold
06. Weiß wie Schnee Rot wie Blut Grün vor Neid von Gabriella Engelmann


Ins Spardöschen haben es nun weitere 12€ geschafft *freu*

[Rezept] Osterschokolämmchen




Zutaten:

50 g Vollmilch-Schokolade
   
100 g weiche Butter oder Margarine
    
1 Päckchen Vanillin-Zucker

100 g Zucker

2 Eier

170 g Mehl

1 TL Kakaopulver

1 1/2 TL Backpulver

2 EL Milch

1-2 EL Zitronensaft

Fett und Paniermehl für die Form (ich habe mir meine Form geliehen von einer Bekannten)

Zubereitung:

Die Schokolade zu Beginn grob hacken und in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen.Das Fett in Stücke schneiden. Dann das Fett, den Vanillin-Zucker und den Zucker mit einem Schneebesen des Handrührgerätes schön cremig rühren. Die Eier dann einzeln mit einrühren. Die Schokolade dann dazu geben. Das Mehl vorher fein sieben, den Kakao und das Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Teig in eine gefettete mit Paniermehl ausgestreute Lammform dann füllen. Das Lämmchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca 35-40 Minuten backen lassen. Das Lämmchen aus dem Backofen nehmen, und abkühlen lassen.  Nach ca. 15 Minuten vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Das Lamm zügig mit dem Schokoladen Guss bepinseln. Das Lämm chen dann ca. 1/2 Stunde trocknen lassen.

Freitag, 29. März 2013

[Rezension] Aussicht auf Sternschnuppen von Katrin Koppold



Autorin: Katrin Koppold
Taschenbuch: 296 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (4. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1482689855

Inhalt laut amazon: Helga fällt aus allen Wolken, denn ihr Freund scheint sie mit einer heißblütigen Italienerin zu betrügen. Diesen Kerl wollte sie heiraten und mindestens vier Kinder mit ihm haben? Hals über Kopf folgt Helga Giuseppe zum Flughafen, muss dort aber feststellen, dass alle Flüge auf unbestimmte Zeit gestrichen sind. Sie kann nur noch einen Mietwagen ergattern, den sie sich zu allem Überfluss aber teilen muss: Mit Nils. Schauspieler, Kettenraucher und bald mehr als eine zufällig Reisebekanntschaft.
Ihr Weg führt die unfreiwillige Fahrgemeinschaft von Verona über den Gardasee bis hinunter in die Hügel der Toskana. Und am Ende erkennt Helga, dass es sich lohnt, den Griff nach den Sternen zu wagen.
"Aussicht auf Sternschnuppen" ist der erste Band einer vierteiligen Reihe. Im Nachfolgeroman "Zeit für Eisblumen", der im Sommer erscheint, wird Helgas toughe Schwester Fee die Hauptrolle spielen.

Meine Meiung: Helga (36 Jahre alt) ist doch eigentlich recht glücklich mit ihrem italienischen Freund. Doch eines Tages liest sie aus Versehen eine SMS auf seinem Handy. Diese bringt sie natürlich sehr ins Zweifeln. Eine gewisse Angela schreibt in der SMS an Guiseppe, dass sie sich auf ein Wiedesehen mit ihm sehr f reut. Natürlich macht diese SMS Helga recht stutzig. Was hat Guiseppe denn nur zu verbergen? Muss er wirklich geschäftlich in die Toskana verreisen, oder trifft er dort tatsächlich seine Geliebte? Was sind die wahren Gründe?
Total eifersüchtig auf diese Angela macht sich Helga auf den Weg zum Flughafen mit ihrerer Schwester Fee, um Guiseppe kurzer Hand nach Italien hinterher zu fliegen um ihn dann dort zur Rede zu stellen. Doch leider legt gerade in diesem Moment die Aschewolke den gesamten Flugverkehr über Europa lahm und Helga bleibt am Ende nichts anderes übrig, als die Reise mit dem Auto zu machen. Aber da ihre Schwester ihr das Auto von ihr nicht geben will, denn Helga sei eine so schlechte Fahrerin und würde ja nie heil in Italien ankommen. Da Guiseppe dann wegen der Aschewolke auch nicht fliegen kann steigt er mit einer älteren Frau und einem jungen Mädchen (wo Helga der festen Überzeugung ist, das es sich um diese angela handeln müsse) in einen Mietwagen und fährt dann kurzer Hand nach Italien. Daraufhin will sich Helga auch einen Leiwaagen nehmen. Doch diese Idee haben aufgrund der Umstände mit der Aschewolke viele andere  Reisende auch und so kommt es, das Helga sich das letzte verfügbare Auto, einen kleinen Smart, mit dem arroganten und überheblichen Schauspieler Nils Schöneberg, der auch auf dem Weg nach Italien (zwecks Filmprojekt) ist, dann seufzend leider teilen muss. Es wird eine anstregende und lange Fahrt bis ans Ziel, denn Niels ist starker Kettenraucher und muss natürlich mehr Pausen einlegen als Helga geplant hatte.
"Aussicht auf Sternschnuppen" ist der Debütroman der sympatischen Autorin Katrin Koppold. Und ich finde er ist ihr mehr als gelungen.
Der Schreibstil liest sich flüssig und leicht. Ich konnte das Buch nur schwer aus den Händen legen, denn ich wollte immer wissen wie es mit Helga und Nils auf ihrer Fahrt nach Italien weiter gehen wird und vorallem was der wahre Grund von Guiseppe war um nach Italien zu reisen. Ein Geschäftstermin? Die mysteriöse "Geliebte" Angela oder steckt am Ende was ganz anderes dahinter?
Wenn ihr das rausfinden wollt, dann müsst ihr diesen wunderbaren und unterhaltsamen Frauenroman dann schon selber lesen. Ich kann euch das Buch mit sehr gutem Gewissen nur ans Herz legen.

Meine Bewertung:

Donnerstag, 28. März 2013

Meine Mangas (was noch übrig ist)

Auf der Seite "about me" habe ich erwähnt das ich früher mal Mangas mehrere Jahre lang gelesen habe. Ich wurde schon des öfteren gefragt ob ich nicht mal meine Sammlung zeigen könnte. lar kann ich das machen. Hier seht ihr aber die abgespeckte Version meiner sammlung. Früher hatte ich an die 300. Aber leider aus Platzgünden musste ich mich dann trennen und jetzt sehr ihr hier meine absoluten Lieblinge:

Hier seht ihr die Reihe "Card Captor Sakura"

Die Reihe "Haou Airen" von meiner damaligen lieblings Mangaka Mayu Shinjo

Weitere Bände von  Mayu Shinjo
 
und die letzten Werke von Mayu Shinjo
 

Mittwoch, 27. März 2013

TAG - 50 Random Facts About Me Teil I

Diesen TAG habe ich auf Youtube bei TheBooklook  gesehen und mache da sehr gerne mit. Ich finde solche TAGS immer sehr interessant, denn so erfährt man etwas über die Leute. Jeder der mitmachen möchte darf gern mitmachen. (Da er so lang ist, teil ich ihn in 2 Teile auf.)

Fact 01. Mein lieblings Märchen ist das von Hänsel und Gretel
Fact 02. Ich liebe Kuschelsocken total
Fact 03. Ich habe eine Schwäche für Männer mit langen Haaren (ok sie sollten auch gepflegt sein)
Fact 04. Ich HASSE Brokolie einfach grausam
Fact 05. Ich trage seit meinem 20. Lebensjahr eine Brille
Fact 06. Ich hatte mit drei Jahren einen Oberhalsschenkelbruch gehabt
Fact 07. Ich fotografiere unheimlich gern mein Essen ;-)
Fact 08. Bei mir passt der Spruch "Frauen und Technik" total
Fact 09. Ich war früher mal durch und durch Gothic
Fact 09. Ich hatte schon alle möglichen Farben auf dem Kopf
Fact 10. Ich habe fast immer eiskalte Füße (außer übern Sommer)
Fact 11. Ich bin absolut kein Kinogänger (wie oft ich im Kino war die letzten 2 Jahre kann man an einer Hand abzählen)
Fact 12. Ich gehe generell nicht an mein Handy wenn ich die Nummer nicht kenne (lieber ruf ich zurück)
Fact 13. Ich hab recht chaotisch sotierte Bücherregale ^^
Fact 14. Ich habe sogesehen 3 Omas (auch wenn eine davon schon seit 30 Jahren tot ist)
Fact 15. Zu 95% kauf ich meine Bücher hin auf Empfehlungen ;-)
Fact 16. Von meinen lieblings Autoren (wo ich schon mehr als 3 Bücher gelesen hab) kauf ich die Bücher blind (ohne den Klappentext gelesen zu haben)
Fact 17. Bekomm irgendwie immer eine mulmiges Gefühl wenn ich ein Feuerwhrauto oder den Krankenwagen irgendwo sehe.
Fact 18. Wenn ich in Frankfurt shoppen gehe, geh ich zu 99% immer in meine gleiche Stammläden
Fact 19. Ich bekomme manchmal Lachflash´s in den unpassensten Momenten *ups*
Fact 20. Ich kann nur schwer an schönem Briefpapier vorbei gehen
Fact 21. Ich liebe die Gelnägel mit ausgefallenen Motiven und Farben total
Fact 22. Unser Haus hat kein Dach =)
Fact 23. Ich trinke gern Kaffee aber Tee doch am allerliebsten
Fact 24. Ich stehe lieber hinter einer Kammera, als davor
Fact 25. Ich hatte in meinem Leben schon 9 Websteiten / Homepages & 6 Foren gehabt

Dienstag, 26. März 2013

[Rezension] Voll auf Ex Kurs von Lena Gold



Autorin: Lena Gold
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (10. Mai 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442471680

Inhalt laut amazon: DAS Buch für alle, die schon einmal Liebeskummer hatten
Sind Sie schon mal verlassen worden? Nein? Dann hatten Sie entweder Glück – oder Sie leben zölibatär. Auf mich trifft leider keines von beidem zu, denn meine große Liebe hat mit mir Schluss gemacht. Seitdem bin ich todunglücklich. Ich – das ist Pia, 33, Texterin in einer Werbeagentur. Er – das ist Sebastian, 35, Musikproduzent. Wir waren DAS Traumpaar! Und ich will ihn zurück! Nur – wie stellt man das an? Ich bin ratlos. Aber dann stolpere ich im Internet über die Lösung: Mit einem Coach! Und zwar beim Seminar „Voll auf Ex-Kurs“.

Meine Meinung: Das war ganz genau ein Buch nach meinem Geschmack. Denn wer kennt es nicht selber dieses Gefühl verlassen worden zu sein? So geht es auch Pia Weiland. Basti erfolgreicher Musikproduzent hatte Pia kurzfristig von heute auf morgen verlassen. Das darauhin bei Pia eine Welt zusammenbricht ist ja wohl klar oder? Wenige Zeit später liest sie etwas von einem Programm wie man den Ex zurück gewinnen kann und sitzt schon daraufhin im ICE nach berlin wo das ganze 4 Stunden lang gehen wird. 350€ ärmer sitzt sie mit anderen verlassenen (hier zum größten Teil) Frauen in einem Schulungszimmer. Neben ihr nimmt der rothaarige und gut aussehende Lars Platz, der wie sie auch aus Hamburg kommt. Der Schulungsleiter stellt ihnen zusammen was sie 6 Wochen lang beachten und machen sollten um ihren Ex zurück zugewinnen. Pflichtdates mit anderen haben, was für sich tun, sich vom Ex etwas abweden um so wieder interessanter zu werden.
Pia versucht gleich am nächsten Tag das erlernte zumzusetzten und trifft sich mit ihrem "Noch" Ehemann Phillip zum joggen.
Ob nun Pia wieder mit Basti zusammen kommen wird und was noch lustiges und spannendes passiert, das dürft ihr selber rausfinden.
Der Debütroman von der Autorin punktet bei mir mit einer liebenswerten Hauptperson samt humorvoller Story. Denn wie schon oben gesagt, wer kennt ihn nicht den berühmten Liebeskummer und das man am Anfang sehr gerne den Ex zurück möchte.
Der Schreibstil war schön flüssig und ich konnte das Buch rasch durchlesen.


Meine Bewertung:

Montag, 25. März 2013

Montags Frage



Das ganze wird von Paperthin veranstalltet.


Welche Rolle spielt die Gestaltung eines Buches bei der Kaufentscheidung? Lässt du dich von einem besonders schönem Cover und liebevollen Details beeinflussen?

Also da muss ich auch sagen, wenn mich ein Cover nicht anspricht, dann kauf ich dieses auch nicht bzw lese erst garnicht den Klappentext. Oder gar wenn ein Cover mehr als langweilig und lustlos gestaltet wurde, hab ich auch erst keine Lust den Klappentext zu lesen. Aber Ausnahmen bestätigen ja die Regeln. Wenn dann das "hässliche" cover von schönen extras umgeben ist, kann es schon sein das ich mir den Klappentext durchlese, aber das kommt eher selten vor.
Aber ich habe auch gelernt sich nicht von tollen Covern oder einen schönen Bauchaufmachung blenden zu lassen. denn grade "Das Mädchen" mit den gläsernen Füßen" hatte mich vom aussehen her total angesprochen, war aber lesemäßig ein kompletter Flop für mich gewesen.

Sonntag, 24. März 2013

Bestellung bei Elas Schmuckkästchen

So ihr Lieben, ich hatte mal wieder Lust auf ein tolles Schmucklesezeichen und so habe ich im online Shop von der liebe Ela gestöbert.



Am Freitag kam meine Bestellung dann an. Ich hatte bestellt das schöne Schmucklesezeichen, das Armband wo sich von selber um das Handgelenk schmiegt und den kleinen eulenanhänger.
Die Lesezeichen gabs noch so mit dazu.

Ich finde die Sachen von der lieben Ela einfach immer wieder toll und kann euch den Shop nur sehr empfehlen.

Samstag, 23. März 2013

[Autoren Interview] Katrin Koppold

Die liebe Autorin des Buches "Aussicht auf Sternschnuppen" hat meinem Blog ein kleines Interview gegeben, welches ihr nun hier lesen könnt:

[Copright K.Koppold]


Bookdealer fragt: Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?
Katrin antwortet: Wie die meisten Schriftsteller habe auch ich schon immer viel geschrieben. Mein Bruder bekam von mir zum Beispiel einmal ein Märchenbuch zu Weihnachten geschenkt und mit 14 habe ich eine Liebesgeschichte im Stil der damaligen Denise-Heftchen angefangen. Außerdem war ich einige Jahre freie Mitarbeiterin bei einer lokalen Zeitung und habe nach der Schule dort auch ein Praktikum gemacht. Richtig von der Pieke auf gelernt, habe ich es aber erst durch in einem zweijährigen Fernstudium und in den Schreibkursen von Rainer Wekwerth, einem Autor des Arena-Verlags. Es gibt bestimmt Menschen, die irgendwann einmal auf die Idee kommen, sich hinzusetzen und aus dem Stegreif und ohne jede Erfahrung ein wirklich tolles Buch schreiben. Aber ich denke, das sind Ausnahmen. Natürlich hat Schreiben auch etwas mit Talent und Leidenschaft zu tun, vor allem aber mit Handwerk und einer Menge Selbstdisziplin.

Bookdealer fragt: Wer in deinem engsten Familien- und Bekanntenkreis ist dein größter Kritiker?
Katrin antwortet: Definitiv mein Mann. Er hat den Roman im Vorfeld ebenfalls gelesen und so viele Kritikpunkte geäußert, dass ich zwischendurch wirklich geneigt war, ihm das Manuskript einfach abzunehmen. Letztendlich ist es aber gut, wenn man Testleser hat, die nicht zu allem Ja und Amen sagen.

Bookdealer fragt: : Hast Du irgendwelche Rituale vor dem Schreiben?
Katrin antwortet: Du meinst, ob ich immer nur in rosa Plüschhausschuhen schreibe oder stets eine Tasse Tee vor mir stehen muss? Nein, leider gar nicht. Ich setze mich einfach hin und schreibe. Selbst was meinen Schreib-Ort angeht, bin ich gar nicht wählerisch. Obwohl ich am liebsten schon im Garten und bei schönem Wetter schreibe.

Bookdealer fragt: Hast Du zuerst die Geschichte oder die Charaktere im Kopf? Und bekommen die Charaktere "einfach so" ihre Namen oder steckt da eine Bedeutung hinter?
Katrin antwortet: Ich habe meist zuerst einige Charaktere im Kopf und die Namen von Helga und ihren Schwestern, die ja alle in kommenden Bänden zur Hauptfigur werden, habe ich alle schon sehr gezielt ausgewählt. Helga, die Gesunde, Felicitas, die Glückliche, Lilly, Vollkommenheit bzw. erinnert der Name mich einfach an ein süßes kleines Blümchen, und Mia, die Unbezähmbare. In den Namen steckt schon viel von dem Charakter der Figuren. Bei den Nebenfiguren bin ich super unkreativ. Mein Mann meinte u.a. bei seinem Test-Lesedurchlauf, dass ich so ziemlich seine ganze Familie in „Aussicht auf Sternschnuppen“ verbraten habe und letztens kam eine Kollegin freudestrahlend auf mich zu und meinte: „Ich komme in deinem Buch vor.“ Es war mir tatsächlich überhaupt nicht so stark bewusst, dass ich anscheinend dazu neige, Namen aus meinem Umfeld auszuwählen anstatt mir etwas Neues einfallen zu lassen.

Bookdealer fragt: Der Titel deines Buches „Aussicht auf Sternschnuppen“ klingt so schön romantisch. Wie bist du auf den Namen gekommen?
Katrin antwortet: Zuerst hieß der Roman „Aschewolke“. Das hört sich aber so sehr nach Thriller an, dann „Kein Fahrschein für die Liebe“ – sehr Sat 1, nicht wahr. Anschließend fiel mir „Bewölkt mit Aussicht auf Sternschnuppen“ ein, in Anlehnung an den Film „Bewölkt mit Aussicht auf Fleischbällchen“. Ja, und daraus wurde dann „Aussicht auf Sternschnuppen“. Meinem Schreiblehrer gefiel der Titel aber nicht.
Er fand nur „Sternschnuppen“ schöner. Eine Lektorin fand „Sternschnuppenjagd“ passender. Letztendlich gab meine Graphikerin den Ausschlag. Sie kreierte zwei Cover-Motive: Eins mit einer Vespa, auf der Helga und Nils sitzen und eine Milchstraße hinaufflitzen (meine Idee) und das Motiv, das letztendlich ausgewählt wurde (ihre Idee). Zu dem Pärchen hätte „Sternschnuppenjagd“ einfach nicht gepasst.
Jetzt bin ich auch total glücklich mit diesem Titel. Ja, er ist romantisch und man hat sofort ein Bild vor Augen – Ich dachte direkt an zwei Menschen, die auf einer Anhöhe sitzen und in einen Sternenhimmel hinaufblicken. Man kann ihn aber auch übertragend verstehen: Aussicht darauf, dass Wünsche wahr werden.

Bookdealer fragt: Welches Buch hat einen nachhaltigen Eindruck bei Dir hinterlassen und ist aus Deinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken?
Katrin antwortet: Das sind eher Bücher aus meiner Kindheit. Jetzt gibt es einfach zu viele ,die mir sehr gut gefallen und die ich nicht hergeben möchte.
Als Kind liebte ich die „Kleine Hexe“ von Ottfried Preußler, „Die Kinder von Bullerbü“ von Astrid Lindgren und „Und dann kroch Martin durch den Zaun“ von Dorothea Desmarowitz. Letzteres wird heute überhaupt nicht mehr verlegt, ist aber ein wirklich ganz zauberhaftes Plädoyer für mehr Toleranz gegenüber Menschen, die anders sind. Auch „Oh, wie schön ist Panama“ von Janosch verbinde ich mit meiner Kindheit. Eine Kiste, die nach Bananen roch, hat meine Fantasie angeregt. Ich war aber furchtbar enttäuscht, dass der kleine Bär und der kleine Tiger am Ende wieder genau dort herauskamen, wo sie aufgebrochen waren, und habe die Botschaft, die dahinter steckt, gar nicht verstanden. Die erste Romanfigur, in die ich mich unsterblich verliebt habe, war Birk Borkason aus „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren.

Bookdealer fragt: Könntest du dir auch vorstellen mit einem anderen Autoren ein Buch zusammen zu schreiben?
Katrin antwortet: Nein, obwohl ich schon zwei Anfragen hatte. Ich würde mich generell eher als Teamplayerin als als Einzelkämpferin bezeichnen. Aber beim Schreiben wäre es mir unmöglich Kompromisse einzugehen und ich bin mir selbst und anderen gegenüber sehr streng. Wahrscheinlich würde mich mein Co-Autor spätestens nach einem Monat nicht mehr leiden können.

Bookdealer fragt: Wenn du jetzt keine Bücher lesen & selber schreiben würdest, würde dir da was in deinem Leben fehlen?
Katrin antwortet: Ja, denn wie sollte ich sonst all die wundervollen, interessanten, witzigen, traurigen Erfahrungen, die ich mache, konservieren?

Bookdealer fragt: Wie stehst du dem Thema Buchverfilmungen gegenüber und wie würdest du es finden, wenn man „ Aussicht auf Sternschnuppen“ verfilmen würde?
Katrin antwortet: Jaaaaaa! Das wäre total toll. Vor allem, wenn es fürs Kino wäre und mit Florian David Fitz in der Hauptrolle. In vielen meiner Amazon-Bewertungen wird ja erwähnt, dass der Roman sich gut für eine Verfilmung eignen würde. Vielleicht wäre ich enttäuscht, weil viele Szenen im Film herausfallen oder anders interpretiert werden würden, aber ich glaube, damit könnte ich leben.

Bookdealer fragt: Könntest du dir auch vorstellen, mal Bücher in einem komplett anderem Genre zu schreiben?
Katrin antwortet: Ich würde gerne mal ein Jugendbuch schreiben. Aber nachdem ich „Kaputte Suppe“ von Jenny Valentine, „Scherbenpark“ von Alina Bronski, „Das Leben ist ein mieser Verräter“ von John Greene und „Wieviel Leben passt in eine Tüte?“ von Donna Lewis gelesen habe, fühle ich mich ein bisschen eingeschüchtert. Meiner Meinung nach sind gute Jugendbücher viel schwerer zu schreiben als Frauenromane. Aber ich werde es in ein paar Jahren auf jeden Fall einmal versuchen.

Bookdealer fragt: Beschreib deinen Lesern doch mal das Gefühl, das eigene Buch ( frisch gedruckt) in den Händen zu halten.
Katrin antwortet: Ich hatte ja gleich einen ganzen Stapel vor der Tür. Hm, wie war das Gefühl. Auf jeden Fall schon etwas ganz, ganz besonderes. Aber ich bin nicht in Tränen ausgebrochen vor lauter Rührung. Ich würde sagen, ich habe wirklich eine ganz, ganz unglaubliche Freude und Dankbarkeit empfunden. Freude darüber, dass ich etwas geschafft habe, an das am Anfang außer mir niemand so recht geglaubt habe und Dankbarkeit den vielen Menschen gegenüber, die mir dabei geholfen habe, diesen Traum zu verwirklichen. Allen voran meine Graphikerin (Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Erfolg des Buches größtenteils dem hübschen Äußeren zu verdanken habe.) und mein Schwager Tom, der mir die Cover-Veredelung geschenkt hat.
 
Bookdealer fragt: Warst du schon mal auf einer Buchmesse (Leipzig oder Frankfurt)? Oder hast du sogar vor, auf eine zu gehen? Wenn ja, wie hatte es dir dort gefallen?
Katrin antwortet: Ich war letztes Jahr in Frankfurt, um mich dort mit meinem Schreiblehrer und meiner Agentin zu treffen. Es war super aufregend und ich habe mich inmitten der vielen Stände gefühlt wie Alice im Wunderland. Gut, dass man dort keine Bücher kaufen konnte, sonst wäre ich wahrscheinlich hoch verschuldet dort wieder herausgekommen.
Nach Leipzig konnte ich dieses Jahr nicht, weil mein Mann in Urlaub war. Dabei hätte es sein können, dass ich trotzdem hingemusst hätte, denn ich war ja mit meinem Buch für den Autoren Award Leipzig nominiert. Letztendlich war ich wirklich froh, dass ich zwar in die Top 25 gekommen bin, aber nicht gewonnen habe. Klingt wenig glaubwürdig, ich weiß. Aber dieses Jahr sind so viele aufregende Dinge passiert, dass ich froh für eine Verschnaufpause war.
Nach Frankfurt komme ich mindestens zwei Tage und werde dort auch einen Leserplausch anbieten und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Aber da all das noch nicht spruchreif ist, kann ich leider noch nichts genaues verraten. Ich freue mich total auf Frankfurt, denn dort werde ich mich mit ganz vielen tollen Autoren, Bloggern und Lesern treffen.

Bookdealer: Vielen Dank liebe Katrin für dieses tolle Interview. Es hat mir sehr viel Spass gemacht.

Freitag, 22. März 2013

Freitags Füller

Image and video hosting by TinyPic

Weitere Infos gibts bei Barbara.


1. Die Kombination kalt und sonnig ist voll ok.

2.  Der Schnee ist komplett überflüssig.

3.  Pizza mit Meeresfrüchten ist lecker.

4.  Kalte Temperaturen sind ungemütlich.

5.  Ich sag besser nicht, was ich heute denke .

6.   Heißer Früchtetee wärmt mich bei diesem Wetter.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich ________ geplant und Sonntag möchte ich _________ ! NICHTS geplant!

Donnerstag, 21. März 2013

[Buch Kritik] "Ich hab sie nicht gezählt" von Dolores Schmidinger



Autorin: Dolores Schmidinger
Gebundene Ausgabe: 239 Seiten
Verlag: Kremayr & Scheriau; Auflage: 2. (August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 321800845X

Danke für dieses Leseexemplar:  an Blogg dein Buch & den Kremayr & Scheriau Verlag
Link zum bestellen

Inhalt laut amazon: Wenn die Dolly mit achtzig keine Liebhaber mehr hat, dann wird sie welche erfinden, damit es was zum Erzählen gibt, meinte einmal Andrea Händler zu ihrer Freundin Dolores Schmidinger. Doch die Sorge ist verfrüht, es gibt einstweilen noch genug zu erzählen, Erotisches, Frivoles und Unartiges aus dem Leben der Dolly S. Etwa von der kleinen Doris, deren Vater sie allzu sehr geliebt hat, von den wilden 68ern, die der freien Liebe frönten, von vier Ehemännern, mit denen sie allerlei Überraschungen erlebte, und von erotischen Abenteuern und Ausflügen, die sie u.a. in die Lack-und-Leder-Szene führten. Natürlich, eine Statistik der Lover lässt sich nicht erstellen Dolores zählte nicht mit, sondern lebte mehr nach dem Motto: Der Nächste, bitte! Das tut aber dem vergnüglichen Einblick in ihr Liebesleben keinen Abbruch. Denn auch wenn nicht alles immer lustig war, hat sie nie darauf vergessen, sich selber nicht ganz ernst zu nehmen. Und schon gar nicht ihre Liebhaber. Deshalb: Lesevergnügen ist garantiert, denn Dolores Schmidinger versteht es meisterhaft, Pointen zu setzen, zu erstaunen, zu überraschen und manchmal auch ein wenig zu schockieren.

Meine Meinung: Ich war von diesem Buch hier mehr als enttäuscht gewesen und habe es nach 150 Seiten sogar abbrechen müssen. Wer mich ja kennt weiß, das ich keine Bücher rezensiere die ich abgebrochen habe, aber da ich das Buch bei "Blogg dein Buch" erhalten habe, gibt es eine heutige Ausnahme dazu.
Der Klappentext verspricht anderes als im Buch zu lesen war. Das ganze war eher eine sehr trockene Angelegenheit für mich es zu lesen.
Die Handlung bleibt er flach in diesem Buch. Und die meisten Männer werden nur sehr oberflächlich von der Autorin beschrieben. Sie bleiben vollkommen blass und im Hintergrund des Buches und daher nicht in meinem Gedächtnis, woraufhin ich als Leserin recht schnell das Interesse am weiterlesen dann verliere.
Sie hat es nicht gerade leicht in ihrem Leben, denn sie findet nie wirklich den richtigen und passenden Mann fürs gemeinsame Leben und irgendwas ist irgendwie immer. Dann reden sie, beglücken sich im Bett und dann nach kurzer Zeit trennen sich dann schon wieder. Und die Suche nach dem richtigen Partner geht wieder von neuen los.
Der Schreibstil der Autorin ging zwar recht schnell zu lesen, aber leider war mir das ganze dann ein wenig zu trocken gehalten. Gut ein paar Schmunzelerlebnisse hatte ich auch, das will ich garnicht leugnen.
Denoch sage ich: Schockierend und traurig das ganze, von vorne bis hinten durch. Erzählt von einem auf mich wirkenden sehr traurigen Menschen.

Meine Bewertung:

Meine Blogger Story [TAG]

Das ganze fand ich auf dem Blog von der lieben Mummel und da ich ja TAGS/ Stöckchen gerne mitnehm und mitmache, musste dieser TAG auch mit. =) Ich tagge jeden der hierzu Lust hat.

Warum hast Du mit dem Bloggen begonnen?
Ich hatte früher (bis 2009) als verschiedene Homepages gehabt zu letzt eine recht große und dann kostengründige Homepage bei beepworld. Darauf hatte ich so langsam aber keine Lust mehr und ich überlegte mir eine gute Alternative. Ich war dann in einem Esoterikforum unterwegs und da hatte die Betreiberin einen Blog. Ich hab mich mit ihr ausgetauscht und mir Tips geben lassen und so hatte ich dann im Sommer 2009 meinen Blog (Fairys Gedankenwelt) an den start gebracht. Leider gibt es diesen Blog wegen ein paar doofer Zwischenfälle nimmer und so hab ich ihn im Frühjahr 2011 wieder gelöscht, aber so ganz ohne gings dann doch nicht, also habe ich im September 2011 nun diesen Blog ins Leben gerufen. Und ich mag mein "Baby" einfach nimmer mehr missen. Es ist ein bunter Blog mit Ausschnitten aus meinem Leben und meiner Leidenschaft & Liebe zu Büchern.
Ich finde es einfach toll, sich mit anderen austauschen zu können.

Welchen Blog hast Du als erstes gelesen?
Das war der Blog von der lieben Ashmodiel gewesen. Allerdings muss ich dazu sagen, heute verfolge ich den Blog allerdings nicht mehr so regelmäßig wie früher.*schäm*


Was magst Du am Bloggen?
Den Ausstausch mit anderen Bloggern. Den regelmäßigen Kontakt und das gemeinsame quatschen über Bücher, Autoren und den Alltag der anderen Mitblogger. Und für mich ist es noch so ein kleines Archiv für schöne und erlebte Momente aus meinem Leben. Was ich gerne ab und zu noch durchstöbere.


Und was magst Du nicht?
Das manchmal einfach zu wenig kommentiert wird (ok das mach ich ja auch nicht soooo oft). Auch finde ich es nervig wie Mummel auf ihrem Blog schon erwähnte die Kommentarsicherheitsabfrage. Da sind oft undefinierbare Buchstaben und Hausnummern dabei, das ist der Wahnsinn.
Welcher war bis jetzt Dein bester Blogger-Moment?
Den ein oder anderen netten Buchblogger auf der Frankfurter Buchmesse getroffen zu haben, das war schon super. Durchs Bloggen sind schon nette Kontakte entstanden *zur Rebi schiel*Mag keinen mehr davon missen.


Wie bist Du auf Deinen Blognamen gekommen?
Mein Blog hieß ja ursprünglich mal "I love Latte Macchiato, Books and Chocolate" nur das war einfach zu lang. Bis ich den nannte sind die Leute schon eingeschlafen *g* also wollte ich einen anderen etwas mit büchern und durch Spielereien und durch einen Vorschlag meiner lieben Svenja entstand dann der Name "The Bookdealer" und das "and more" steht für die anderen sachen auf meinem Blog.


Was hast Du erlebt, was Dir ohne Blog nicht passiert wäre?

Ich glaub ohne Blog hätte ich nie angefangen Rezensionen zu schreiben. seine Meinung zu einem Buch öffentlich zu sagen, sich auszutauschen und sich auch für die Autoren zu interessieren die hinter diesen wunderbaren Büchern steckten. Denn früher waren für mich Bücher einfach nur Bücher. Und heute so einiges mehr.


Tipps für Neulinge?
Aller Anfang ist schwer, nicht gleich die Flinte ins Korn werfen wenn mal seit längere Zeit keiner Kommentiert hat oder die Blogleserzahl nicht getiegen ist. Dem Blog Zeit geben zu wachsen und sich zu entwickeln. Nicht so ellenlangen Texte verfassen, schön zwischen durch mal den Text mit Bilder aufhübschen. Denn zu lange Texte schrecken einen eher ab. Die gute Mischung daraus finden.

Lange Pausen (gar Wochen oder Monate lang nichts posten) zwischen den einzelnen Posts sind auch ungünstig, denn so verliert man eher Blogleser. Ich finde ab und zu ein Stöckchen / TAG sehr schön, denn so lernt man Leute viel besser kennen. sich mit einem kleinen steckbrief und vielleicht einem Bild von sich vorstellen. Denn das wirkt gleich ein wenig persönlicher und man kann sich ein besseres Bild von der Person machen, die hier am tippseln ist.

Mittwoch, 20. März 2013

Folge mir doch auf lovelybooks

Auf der neuen Seite von lovelybooks.de kann man jetzt Autoren & Bloggern folgen.
Natürlich baue ich auch gleich einen Banner für euch hier ein:



[Rezept] Apfelkuchen



Zutaten:

125 g Butter (oder Margarine, je nach Bedarf)
125 g Zucker
1 Prise Salz
Schale von 1 Zitrone
1 Päckchen Vanillinzucker
3 Eier
200 g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
2 EL Milch
25 g Butter
700 g Äpfel

Zubereitung:

Die Äpfel waschen und dann schälen und vierteln.
Die Butter in einem Topf zum schmelzen bringen. Die
Butter in einer Rührschüssel mit dem Mixer schön geschmeidig rühren. Danach langsam den Zucker, das Salz, die Zitronenschale und den Vanillezucker dazu geben und gut verrühren.
Die Eier dann nach und nach dazu geben und jeweils kurz auf höchster Stufe mit unterrühren.
Das Mehl vorher kurz sieben (so wird der Teig fluffiger) und mit dem Backpulver dann hinterher vermischen und Tröpfchenweiße mit der Milch kurz unterrühren.
Sie Springform nun bitte gut einfetten. Nicht das der Kuchen dann festklebt.
 Den Teig vorsichtig in die Springform füllen und schön glattstreichen.
Die Äpfel dann in Kranzform auf den Teig legen und mit der geschmolzenen Butter bedecken.
Den Kuchen dann zum Schluss auf den mittleren Schienenrost ca. 50 Minuten bei 180 Grad (im vorgeheizten Backofen) backen lassen. Nach dem heraus nehmen einmal forsichtig um den Rand der Springform schneiden und dann den Ring eben so vorsichtig entfernen. Nach einem kurzem abkühlen dann den fertigen Kuchen vom Boden der Springform lösen.

Dienstag, 19. März 2013

[Rezension] Kirschroter Sommer von Carina Bartsch



Autorin: Carina Bartsch
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (25. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499227843

Inhalt laut amazon: Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Meine Meinung: Es ist sehr lange her das mich ein Buch je so tief berührt hat. Ich bin immer noch ganz verzaubert von der Geschichte um Emely & Elyas.

Emelys Leben als Studentin ist im Moment ziemlich langweilig bis ihre beste Freundin Alexa von München nach Berlin zieht. Und seitdem steht das Leben von Emely buchstäblich Kopf. Denn nicht nur Alexa, auch ihr Bruder und alter Jugendschwarm Elyas von Emely werden wieder ein Teil ihres Alltags. Und leider schneller als geplant wird Emely von ihrer Vergangenheit eingeholt. Als bei Alexas Einzug in die Geschwisterliche WG sie auf Elyas trifft, den sie auf Tod nicht ausstehen kann. Und doch aber verspürt sie schon recht bald dieses wohlige bekannte Gefühl in der Magengegend, wenn er in ihrer Nähe ist oder sie nur anschaut. Obwohl sie ihn ja abgrund tief hasst. Dann taucht auch noch dieser mysteriöse Luca auf, der Emely mit seinen eMails natürlich ganz schön den Kopf verdreht. Was hat es mit ihm auf sich? Nun das dürft ihr gerne selber rausfinden. Ich möchte auch nicht zu viel verraten, denn es gibt ja noch einen 2.Teil dieser wunderbaren romantischen Geschichte.

Denn wie heisst es doch so schön? "Die erste Liebe vergisst man ja nicht". Man kommt ins träumen und denkt selber an seine erste Liebe zurück.

Eine sehr spannende und fesselnde Geschichte. Von der ersten bis zur letzten Seite. Der Schreibstil der Autorin ist locker und sehr flüssig. Das Buch lässt sich schnell weglesen. Es ist lustig, witzig und sehr gefühlvoll. Die perfekte Mischung eben machts hier.

Meine Bewertung:


Montag, 18. März 2013

Montags Frage



Das ganze wird von Paperthin veranstalltet.

Verschenkst du gerne Bücher? Welches war das letzte Buch, das du verschenkt hast?

Ich verschenke sehr gerne bücher. am liebsten halt die wo ich von einer Wunschliste verschenken kann. Das letzte Buch bzw Bücher hab ich jetzt zu einem Osterwichteln verschenkt, wo ich teilnehme. Und da wohl meine Wichtel hier auch mitlesen, teile ich nicht mit welches es waren. Das letzte Buch davor ging zu Weihnachten an meinen Vater & waren 2 Bücher von Val MacDermid gewesen.

Pinkbox

Ich hatte mal wieder Lust auf eine Beautybox und so habe ich mal die Pinkbox gegönnt. aber ich muss sagen so wirklich gefallen, hat es mir nicht. Ich zeige euch mal die Bilder und erzähle kurz was zu den Produkten.


 
Entahlten waren:
 
Emmi Nail Sticker für 1.90€ original Größe
Aden Cosmetic Liquid Eyliner für 5.90€ original Größe
Mememe Cosmetic Blush me für 9,99€ original Größe
Mememe Cosmetic Dew Pots für 9.99€ original Größe
The Bodyshop Coconut Milk Body Lotion für 11.99€/250 ml  "Reisegröße"
 
Also wirklich begeistert war ich nicht. Von dem ganzen ist für mich jetzt interessant das Bodyspray von The Bodyshop und das Blush. Den Rest werde ich verschenken. *seufz* Hab dann auch gleich daraufhin das Abo wieder beendet. Ich muss sagen die ganzen Boxen wo ich nun schon getestet hab, war die DM Box. Das war mit Abstand die BESTE =)
 

Sonntag, 17. März 2013

[Sheena testet]....Teeprodukte Teil I

Ich hatte euch doch vor ein paar Tagen erzählt, das ich die Cuppabox mal bekommen habe zum testen. Nun möchte ich euch so nach und nach mal berichten wie mir die Tee´s davon geschmeckt haben.
Als erstes habe ich die Teerose getestet.



 
Das ganze konnte ich nur in einer Tesse zubereiten, da ich leider keine Teekanne besitze.
Habe die Teerose 5 Min. ziehen lassen und sie schmeckte dann sehr angenehm nach einer Kräuterteemischung, also nicht die Rose sondern der Tee =)
Kleines Mankel die Rose ist mir beim herraus fischen kaputt gegangen und ich musste dann den Tee durch einen Sieb umschütten in eine andere Tasse. Ich finde die Idee mit der Teerose echt klasse, aber auf Grund eines videos von der lieben Kossi habe ich nun auch immer denken müssen, das da eine fette Spinne drinnen sitzen würde *schüttel* Könnte man aber echt auf dem Bild meinen, oder?
Ich denke von daher werde ich mir keine Teerosen mehr bestellen.
Aber alles in allem schmeckte mir der Tee sehr gut, kann man nur empfehlen.
 
Wie sind denn so eure Erfahrungen mit Teerosen?

Samstag, 16. März 2013

[Rezension] Er ist wieder da von Timur Vermes



Autor: Timur Vermes
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Eichborn Verlag; Auflage: 14 (1. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3847905171

Inhalt laut amazon:
Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? All das und mehr: Timur Vermes' Romandebüt ist ein literarisches Kabinettstück erster Güte.

Meine Meinung: Also bei dem Buch muss ich sagen ich habe mich beim lesen doch ein wenig schwer getan, denn so nach dem Motto "Hitler im hier und jetzt", und das soll gehen? Ich hatte meine Zweifel. Ich wurde mit dem Buch nicht so richtig warm, aber denoch hatte ich auch stellen beim lesen gehabt wo ich herzhaft lachen musste.
Ich mag Satire sehr gerne, doch dieser Humor war so garnicht meins.
Adolf Hitel erwacht im Sommer 2011 mitten in Berlin und versteht die neuerliche welt natürlich nicht. Er ist verwundert das man ihn nicht erkennt und keiner den deutschen Gruß macht, wenn der Führer vorbei schreitet. Wenn ihn dann einer erkennt, wird er natürlich nicht als der echte Hitler erkannt, sondern man hält ihn immer für einen guten Imitatoren, denn warum sollte es den echten Hitler noch geben, denn der ist doch seit Jahrzehnten schon tot. Das denken sich ja auch immer die Menschen die ihm über den Weg laufen. Wer wird des öfteren nach seinem Namen genannt, und natürlich glaubt ihm keiner.
Er bekommt TV Auftritte & dieskutiert mit den Politikern der heutigen Zeit über die Weltansichten. Auch muss ich sagen vom Ende hatte ich mir ein wenig mehr verbrochen. Der Anfang war gut, aber dann lies es auf den letzten Seiten doch recht nach.
Soll man jetzt dieses buch lesen? Also dazu sage ich, DAS soll jeder für sich selber entscheiden, denn die Geschmäcker sind ja bekanntlicher Weiße verschieden.

Meine Bewertung:



Freitag, 15. März 2013

Freitags Füller

Image and video hosting by TinyPic

Weitere Infos gibts bei Barbara.


1. Geh doch nach Hause  wenn du müde bist.

2.  Ein leckers Frühstück  ist die beste Art, den Tag zu beginnen.

3. Wir haben  heute 10 Grad Minus o.O .

4.  Bei Güllegeruch muss ich mir die Nase zuhalten.

5. Ich wünschte ich könnte  mir die Bücher unters Kopfkissen legen und ich hätte das Buch dann im Kopf abgespeichert, denn so könnte ich noch viiiiiiele tolle Bücher lesen .

6.   Sushi ist zwar roher Fisch, aber es schmeckt lecker.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Leseabend , morgen habe ich Betten beziehen & putzen geplant und Sonntag möchte ich einen DVD Nachmittag machen !

Donnerstag, 14. März 2013

eulige Post

Auf Facebook gibt es die Seite von Ni-Nä Handmade und dort habe ich die 2 total süßen und flauschigen Eulen erstanden.
Also wer bei euch in Facebook ist, klickt die Seite und dort könnt ihr euch bestellen. Der Kontakt ist super freundlichund ich bin mit den 2 Eulis mehr als zufrieden von daher lege ich euch den Shop ans Herz.


Mittwoch, 13. März 2013

Der literarische Protagonisten TAG

Ich war auf der Suche nach einem kreativen TAG und da ich zu dem Thema keinen gefunden hatte (außer das literarische Dinner auf Youtube) habe ifh mich kurz dazu entschlossen mal eben schnell selber einen zu kreieren. Wie funktioniert dieser TAG? Ich stelle euch Fragen zu euren literarischen Lieblingen der Protagonisten. Pro Buch ist natürlich nur ein Protagonist erlaubt =)
Ich tagge jeden der hier gern teilnehmen möchte.

01. Mit welchen männlichen Protagonisten würdest du gerne mal ein romatisches Dinner verbringen?
Da habe ich nun doch etwas länger überlegen müssen und mich dann für den Vampir "Christian J. Dante aus Kein Vampir für eine Nacht" entschieden. Denn dieses Buch hat mich quasi wieder zum lesen gebracht und ich war von Anfang an von Christian angezogen und fasziniert.

02. Mit welcher weiblichen Protagonistin wüdest du gerne mal so einen netten lustigen Mädelsnachmittag verbringen?
Da habe ich mich ganz spontan für "Isa" aus dem Buch "Männertaxi" entschieden.Denn sie ist so lustig und ein aufgedrehtes Mädel mit der man bestimmt viel Spass zusammen haben kann.

03. Von wem würdest du dir gerne eine Nacken/Rückenmassage verpassen lassen?
Puh das ist schwierig, aber ich denke ich entscheide mich hier für "Christisn Grey von Shades of Grey". Denn er hat ja auch so eine sanften Momente und diese würde ich für eine Massage dann voll und ganz ausnutzen.

04. Von welchem Ermittler oder Duo würdest du dich gerne verhören lassen?
Da muss ich nicht lange überlegen natürlich aun "Oliver von Bodenstein & Pia Kirchhoff" aus der Taunuskrimi Reihe. Denn diese beiden haben sich nun nach 4 gelesen Büchern schon in mein Herz ermittelt.

05. Mit wem würdest du gerne mal lecker Essen gehen wollen?
Eindeutig mit" Pippa & den Maki Girls aus Küss den Wolf". Da die Mädels auch Sushi mögen, ist das für mich als Sushi Fan ein absolutes MUSS.

06. Mit wem würdest du gerne mal zelten gehen?
Ganz gerne mit den Schwestern "Dawna & Indie aus Dark Angels", denn das wäre mit den beiden bestimmt lustig und wir könnten uns viele Geschichten am Lagerfeuer erzählen.

07. Mit wem würdest du gerne für einen Tag lang die Rollen tauschen wollen?
Das wäre dann bei mir mit "Deliah-Die Katze Schwestern des Mondes". Denn sie ist ein Gestalltenwandler. Sie kann sich in eine Katze verwandeln und später dann in einen starken Panther.

08. Wessen Beruf würdest du gerne ausüben?
Nach langem hin und her habe ich mich für "Lissy aus Inselzauber" entschieden die den kleinen Buchladen ihrer Tante auf Sylt übernimmt. Sowas würde mir ja auch total gut gefallen.

09. Welchen Psychopath möchtest du niemals treffen?
Auch hier konnte ich mich nicht gleich entscheiden, aber meine Wahl fiehl dann am Ende auf "Dr. Suker aus der Augenjäger". Wie brutal er mit den Frauen umging, mir lässt das immer wieder aufs neue den Rücken kalt runter laufen.

10. Mit welchen Protagonisten würdest du gerne mal durch die Zeit reisen?
Hier fiehl meine Wahl ganz spontan auf "Gwen & Gideon aus der Edelsteinreihe". So durch das alte historische London bummeln oder bei einem Ball dabei sein, das hat was.

11. Welchen Protagonisten würdest du gerne ins Dschungel Camp schicken wollen?
Den "Bastian aus Saeculum", denn wer diesen *wahnsinns* Wald überlebt, der schafft das Dschungelcamp eindeutig mit links.



Dienstag, 12. März 2013

Yankee Candle Anwendungstipps

Ich wurde ja auch schon das ein oder andere mal gefragt ob ich nicht ein paar Tipps zu Yankee Candle geben könnte und das mache ich nun hiermit.

Allerdings möchte ich gleich zu Beginn noch auf das Video von BuchlingJanine dazu hinweißen, sie hat ein sehr langes Video zu dem Thema gedreht und da gibt es auch noch viiiiiele weitere Tipps & Tricks. Grade auch was das richtige abbrennen der Gläser angeht, die ich ja nicht verwende. Auch gibt es hier von mir nur Tipps zu den Tarts, da ich diese zu 99.9% ja immer verwende.

Frage: Wie & wo bewahrst du deine Tarts denn auf?

Ich bewahre meine Tarts in einer alten Teedose auf. Ich weiß es sind nicht so viele, aber ich brauch einfach nicht Massen davon, eine kleine Übersicht reicht völlig =)

 
 
Frage: Wie und wo bewahrst du deine angebrochenen Tarts auf?
 
Meine angebrochenen Tarts bewahre ich in einer extra Box auf, eingetütet in kleinen Zipbeuteln, die ich aktuell bei T€DI erbeuten konnte.
 
 
 
Frage: Wieviel Tart legst du in deine Duftlampe und muss es so eine teure Duftlampe aus dem Yankee Shop sein?
 
Also ich bbreche mir immer eine Ecke ab bzw ich teile den Tart mit einem scharfen Messer in 4 Teile und lege immer einen Teil in die Duftlampe. Gut manchmal teile ich die Tarts auch nur in der Hälfte durch wie ihr auf dem Bild sehen könnt. Aber von der Hälfte teile ich dann nochmal, so das ich den Tart insgesamt 4x verwenden konnte. Natürlich könnt ihr auch größere Stücke des Tarts in die Duftlampe legen das macht keinen großen Unterschied. Hab das selber mal getestet. Im Duft bzw in der intensivität verändert sich da nix (zumindestens für mich nicht) ob ihr jetzt einen ganzen oder einen halben verwenden wollt, bleibt euch überlassen. =)
Und nein es muss keine teure Duftlampe aus dem Shop sein, meine ist von Kaufland, dort gabs die vor 3 Jahren für 3.99€ und sie verfüllt prima ihren Zweck. aber wer gerne mehr geld ausgeben möchte, darf sich selbstverständlich kaufen was er möchte, das bleibt am Ende jedem selbst überlassen.
 
 
 
Frage: Wie bekommst du das feste Duftwachs dann wieder aus der Lampe raus?
 
Also ich habe nun 1 Möglichkeit das Wachs zu entfernen. Wenn das Tart schon hart ist, kann man es auch mit einem kleinen Messer vorsichtig lösen. Klappt bei mir immer gut und ohne Probleme. Es gibt auch Leute die stecken ihre Lampe kurz in die Tiefkühltruhe und lösen dann ihr Wachs, aber das habe ich noch nicht probiert und kann dazu jetzt nicht viel sagen.
Vor einem Tartswechsel säuber ich dann die Lampe auch immer mit Wasser und ein wenig Spüli.
 
 
Frage: Wo kaufst du deine Tarts immer ein? Kennst du da ein paar gute Shops / Händler?
 
In einem Geschäft kaufe ich meine Tarts nicht, wir haben zwar hier in der Nachbarstadt die Galerie Y aber die haben nur 3-4  Düfte zur Auswahl und das sind zu 98% auch immer die gleichen. Auch gibt es bei Thalia eine kleine Auswahl, aber die ist bei uns nicht soooo groß. Und andere Geschäfte in der Nähe haben wir leider nicht, wo es Yankee Candle zu kaufen gibt. =(
Ich bestelle von daher gerne online. Auf der Seite Sunflower Design , dann bei amazon.de oder aber auch gerne direkt bei Yankee Candle online.
Sollte jetzt jemand von euch seltene bzw nicht in Deutschland erhältliche Düfte wollen, so könnt ihr auch bei ebay mal stöbern.

Ich denke damit habe ich jetzt alle Fragen beantwortet, sollten noch welche sein, einfach bei den Kommentaten posten und ich versuche euch da dann zu antworten =) Ansonsten verweiße ich ganz oben noch auf den Videolink von der lieben Buchling, da werden bestimmt auch noch offene Fragen geklärt.

Liebe Grüße von

Montag, 11. März 2013

Montags Frage



Das ganze wird von Paperthin veranstalltet.

Weißt du noch, wie du zum ersten Mal auf einen Literaturblog aufmerksam geworden bist und welcher das war? Liest du den Blog heute immer noch?

Ja das weiß ich noch genau, das war 2009 als ich noch meinen alten Blog (Fairysgedankenwelt) hatte. Da bin ich auf den Blog von Alexandra aufmerksam geworden. Ihr erster Blog hieß damals noch "Der alltägliche Wahnsinn" und kurze Zeit später eröffnete sie dann den Blog
"Der Bücherwahnsinn" und diesen verfolge ich heute natürlich auch noch. Allerdings weiß ich nicht mehr welche Blods danach folgten, da ich ja erst ab 2010 weitere Buchblogs verfolgte, ich hatte noch einige Youtube Kanäle im Abo unter anderem LadyOfBooks & Kossis Welt. Und da sind auch immer einige viele die dort empfohlen worden auf meine Wunschliste gewandert.

Samstag, 9. März 2013

[Rezept] Flammenkuchen nach elsässer Art



Zutaten:

300 g Mehl

30 g frische Hefe

1 TL Zucker

300 g Zwiebeln

200 g geräucherter durchwachsener Speck

Salz

Pfeffer

3 EL Öl

300 g Schmand

1 Eigelb

geriebene Muskatnuss

Fett und Mehl für das Backblech


Zubereitung:

Das Mehl zuerst sieben und in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zerbröckeln und mit dem Zucker schön flüssig rühren. Dann 7 Esslöffel lauwarmes Wasser dazugeben und gut verrühren. Anschließend in die Mulde gießen,  und mit etwas Mehl vom Rand verrühren und hinterher bestreuen. Zugedeckt an einem warmen Ort 10-15 Minuten in Ruhe gehen lassen. In der zwischen Zeit Zwiebeln schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Den Speck würfeln und in einer heißen Pfanne anbraten. die Zwiebeln dazufügen und unter Rühren 2-3 Minuten mitbraten. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen und dann auskühlen lassen. Das Öl und 1/2 Teelöffel Salz zum Vorteig auf den Mehlrand geben. Alles zu einem glatten Hefeteig gut verkneten. Den Teig zugedeckt 20-30 Minuten in Ruhe gehen lassen. Das Schmand, das  Eigelb und etwas Salz, Pfeffer und Muskat dann gut verrühren.Den  Hefeteig auf einem gefetteten und mit Mehl ausgestreuten Backblech dann noch dünn ausrollen. Den fertigen Guss auf den Teig streichen und mit dem Speck und den Zwiebeln ordentlich bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225 °C/ Umluft: 200 °C/ Gas: Stufe 4) 12-15 Minuten auf der unteren Schiene schön goldgelb backen lassen. In Stücke schneiden und sofort warm servieren.
Dazu schmeckt gut ein Federweißer.

[Rezension] Eine unbeliebte Frau von Nele Neuhaus



Autorin: Nele Neuhaus
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (3. April 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548608876

Inhalt laut amazon: Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch ein Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen. Doch was hat den Staatsanwalt in den Tod getrieben?

Meine Meinung: Der erste Fall für Bodenstein & Kirchoff führt sie zu einem Selbstmord. Der Oberstaatsanwalt wird mit einer Ladung voll Schrot im Mund tot aufgefunden. Wenig später wird die Leiche einer jungen Frau bei einem Aussichtsturm gefunden. Im ersten Moment sieht es wie Selbstmord aus, aber nach einer ausgiebigen Untersuchung war es dann doch Mord.
Doch wer war es? Wer hat die junge Isabel Kerstner ermordet? Das die Tote anscheinend überall sehr unbeliebt war, findet man sehr schnell raus beim lesen.
In dem Buch tauchen auf jeden Fall sehr viele Personen auf die ein gutes Motiv hätte, die schöne Isabel ermordet zu haben. Was an manchen Stellen auch ein wenig verwirrend ist bei den vielen Personen die auftauchen.
Aber natürlich versteht es die Autorin auch in ihrem ersten Buch der Taunus-Krimi-Reihe die Spannung stätig zu steigern und die Leser zu fesseln und zu verwirren, wer der/die Täter sein könnten. Am Ende kommt es dann zu einer überraschenden Wende was den Täter angeht.
Auch finde ich es klasse, das die Autorin ihr Hobby "Pferde" so klasse in der Gesichte untergebracht hat. Auch kommt in dem Buch das Private der Ermittler nicht zu kurz, wird aber nicht übertrieben lang erzählt.
Der Schreibstil ist wie immer schön flüssig und liest sich locker & leicht weg. Ein sehr guter Auftakt einer wunderbaren Krimi-Reihe. (Die Rezis zu den anderen Büchern findet ihr in meiner Übersicht)
Wer die anderen Bücher liebt, wird auch dieses lieben. Wie immer an dieser Stelle lege ich euch die Taunus-Krimi-Reihe gerne ans Herz.

Meine Bewertung:

Freitag, 8. März 2013

Freitags Füller

Image and video hosting by TinyPic

Weitere Infos gibts bei Barbara.


1. Es könnte alles so einfach sein im Leben.
2.  Manche Leute tun immer so, als ob alles so easy wäre im Leben , aber es ist nicht so einfach.
3. Ich will jetzt  sofort schönes Wetter haben.
4.  Ein leckeres Volkornbrot esse ich gerne zum Frühstück.
5. Ein kleines Nickerchen am Nachmittag wirkt oft Wunder .
6.   Heute ist endlich Freitag und das ist auch gut so.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  einen Leseabend , morgen habe ich den Barbarossamarkt geplant und Sonntag möchte ich  einen netten DVD Nachmittag machen !


Donnerstag, 7. März 2013

Frühlings- und Osterstöckchen

Beim surfen im Web fand ich dieses Stöckchen und da ich den Frühling eh voll gern mag, mach ich da gleich mal mit. Wer auch mitmachen möchte, darf gern teilnehmen.

1. Ab wieviel °C fängt bei dir der Frühling an ?
So im schönen zweistelligen Bereich, so ca ab 14 Grad.

2. Welche Frühlingsblume(n) magst du besonders gern ?
Schneeglöckchen, Primeln, Stiefmütterchen

3. Was unternimmst du gern im Frühling ?
Lange Spaziergänge, Besuch im Palmengarten (FFM), die Natur genießen und die warmen Sonnenstrahlen

4. Gibt es etwas, das du am Frühling nicht magst ?
Das die ganzen nervigen Insekten raus aus ihren winterverstecken kommen.

5. Hörst du morgens Vögel zwitschern ?
Ja die höre ich morgen, aber wenns schon vor 5 Uhr beginnen, finde ich das weniger lustig und mach dann immer das Fenster zu.

6. Kennst du noch Frühlingslieder/ -gedichte aus deiner Kinderzeit ?
Puh, ehrlich gesagt, spontan fällt mir leider keines mehr ein =(

7. Magst du Ostern ?
Ja ich mag Ostern gerne, aber jetzt nicht so wie Weihnachten.

8. Suchst oder versteckst du lieber Ostereier ?
Ich verstecke sehr gerne

9. Gibt es bei dir Traditionen zu Ostern ?
Öhm nö nicht wirklich, nur das die Familie halt schön beisammen sitzt.

10. Machst du Osterurlaub ? Falls ja, wohin geht die Reise ?
Wir waren vor Jaaaaahren 2x an Ostern in Italien und ich war zu Ostern 1x bei einer Freundin, aber sonst sind wir immer Zuhause

11. Was gibt es Ostern zu essen ?
Da haben wir noch nichts bestimmtes geplant.

12. Bekommt ihr Gäste ?
Nein es kommt keiner zu besuch

13. Bastelst du selber Osterdeko ?
Nein mitlerweile nicht mehr

14. Was schenkt ihr zu Ostern ?
Ich nehme an Ostern an 2 (Bücher)wichteln teil und verschenke eben das was gewünscht wurde.

Dienstag, 5. März 2013

3 Lippenpflegestifte im Test

Ich war mal wieder so frei und habe ein wenig für euch getestet:



Einmal den bebe Lippenpflegestift in rosa, wobei ich hierzu schon sagen kann, er ist durchgefallen in meiner Bewertung. Er bricht einfach zu oft ab, warscheinlich schon ein viel zu weicher Kern, denn immer wenn man etwas fester aufdrückt bricht er ab. Ansonsten trägt er sich ganz angenehm auf den Lippen.

Mein absoluter Liebling ist der Repair & Beauty von Labello. Er pflegt und repariert die Lippen sehr gut, fühlt sich sehr angenehm an und er bricht auch nicht ab, wenn man ein weniger fester aufdrückt.
Absolut top und ich kann ihn jedem von euch ans Herz legen.

And last but not least der Lippenbalsam von Balea. Ihn nehm ich öfters wenn ich unterwegs bin, ist aber nicht so der hit, da man ihn mit den Fingern aufträgt. Finde das ganze etwas unhygenisch und ich werde ihn mir wohl auch nicht mehr holen. Es sei denn ihr habt andere Tipps wie man ihn auftragen kann. Ich habe es schon mit einem Pinsel versucht, der war danach komplett verfettet und jedesmal dann den Pinsel waschen, muss auch nicht sein.

Was verwendet ihr denn so für Lippenpfelegestifte?

Montag, 4. März 2013

Ein möderisches Vergnügen



Am Samstag den 2. März 2013 war es endlich soweit, in Köln fand das alljährliche "Mörderische Vergnügen" statt. Und ich war zum ersten mal dabei. Um 19.00 war Einlass in das Dom Forum Svenja & ich waren schon sehr gespannt auf den Abend. Druchgefroren wie wir waren ergatterten wir ganz links einen Platz in der ersten Reihe. Dann auch pünktlich um 19.30 ging es dann auch schon los. Als erstes las der Rettungssanitäter Jörg Nießen.

 
Er las aus seinem neuen Buch "Die Sauerei geht weiter".
 
Leider konnte ich nicht mehr Fotos machen, weil meine Cam nicht so wollte, wie ich es gern wollte *seufz*
 
Das Publikum war begeistert von ihm und er hatte auch einige Lacher dabei.
 
Danach ging es mit der hessischen Krimi Queen Nele Neuhaus weiter.
 
 
Sie las aus ihrem aktuellen Bestseller "Böser Wolf" (mein lieblings Buch der Reihe) vor. Erst über einen möglichen verdächtigen Täter und dann noch über den Fund einer jungen Mädchen-Wasserleiche. Sie erzählte noch das sie auch bei Recherchen schon mal Bilder von Rechtsmedizienern gezeigt bekommen hatte (wo die unterschiedlichsten Leichen drauf zu sehen waren) und sie sich danach vornahm ihre Leichen bzw ihre Rollen/Opfer nicht mehr so "brutal" sterben zu lassen und sie es dann kurze Zeit später eh wieder tut. Außerdem erzählte sie noch was zu ihren Anfängen als Autorin und wie sie zu ihrem jetzigen Verlag gekommen ist.
 
 
 
 
Weiter ging es dann an diesem Abend mit Andreas Izquierdo der aus dem Buch "Das Glücksbüro" vorlas. Was aber für mich persönlich nicht ganz so zum Thema "möderisches" passte, aber egal es war schön ihm zuhören zu dürfen.
 
Danach gab es dann eine Pause von 20-25. Min. wo die ersten drei Autoren des Abends ihre Bücher signierten. Natürlich lies ich mir meine auch signieren von Nele Neuhaus und sie hatte sogar noch kurz Zeit für einen kleinen Plausch. =)
Jetzt hab ich ihre Taunuskrimi Reihe komplett und vielleicht werde ich irgendwann ihre Jugendbücher-Pferdebücher noch lesen. Wer weiß.....
 
 
 
 
 
Nach der Pause ging es dann auch gleich weiter mit dem Kölner Autor Frank Schätzing.
 
 
 
Er erzählte etwas zu seinen Büchern und wir durften dann abstimmen was er lesen sollte und das Publikum entschied sich für "Kölner Kurzgeschichten Krimis".
Was ich jetzt persönlich doch nicht so spannend fand, denn die Kurzgeschichte zog sich soooo in die Länge. Aber ich denke ich werde mal demnächst (?) das Buch "Der Schwarm" lesen der hier seit 1 Jahr schon subbt. Hab mich noch nicht daran getraut weil das ein Buch mit weit über 900 Seiten ist. Aber da so viele von dem Buch schwärmen werde ich es mal in Angriff nehmen.
 
Und als letzter Autor dieses Abends trat dann Ralf Kramp auf.
 
 
Er erzählte uns etwas zu seinem Krimi Haus in der Eifel. Das er hätte und das klang sehr interessant. Ich denke wenn die in das neue umgezogen sind, werde ich mir das mal anschauen. So viel steht fest.
Er las auch einen Kurzkrimi vor und das machte er richtig genial. Mit verstellter Stimmte (als er eine Frauenrolle) las. Absolut klasse. Der Saal tobte vor Begeisterung und auch Svenja & ich hatten Tränen in den Augen vor lachen.
 
Zum Ende hin der rund 4 stündigen Veranstalltung kamen noch mal alle Autoren (auch Moderator & Klavierspieler) auf die Bühne und liesen sich gebührtig bejubeln.
 
 
Es war ein absolut genialer und klasse Abend und wir hatten alle einen mords Spass gehabt und ich denke ich werde mit Svenja zusammen 2014 auch wieder mit dabei sein. So viel steht schon mal fest.
 
 
Eure