Montag, 2. September 2013

[Kolumne] Leserunden

Leserunden sind ja in der Bloggerwelt total beliebt, aber ist das wirklich so?

Auf Lovelybooks, in verschiedenen Foren kann man mit anderen zusammen ein Buch lesen und das jeder für sich. Man legt immer eine bestimmte Seitenzahlen fest und bis dahin wird gelesen und danach werden mit den anderen die gelesenen Seiten bis aufs kleinste Detail ausdiskutiert.

Soweit so gut. Ich habe ja auch immer eine Zeit lang an Leserunden teilgenommen, aber irgendwann hatte ich daran das Interesse verloren, denn wenn ein Buch packend ist, möchte man gern durch lesen und nicht wieder stoppen um zu diskutieren. Auch wird dann immer ein Startdatum genannt  wo dann alle zusammen das Buch beginnen sollen, aber manchmal hat man einfach dann zu dem Startzeitpunkt gar keine Lust auf das Buch und möchte lieber was anderes lesen. Und es wird ein Enddatum von glaube ca 3 Wochen genannt, wo man Zeit hat um das Buch zu lesen 

Auch hat jeder ein komplett anderes Lesetempo, es gibt Leute die brauchen dann wirklich die vorgegebenen 3 Wochen, andere haben es in 2-3 Tagen ausgelesen und haben schon überall dann zu den einzelnen Abschnitten ihre Meinung kund getan und diskutieren dann leider aber weiterhin nicht mehr mit, was sehr Schade ist. Denn in den dafür vorgesehenen Bereichen wird nur seine Meinung besprochen, aber keiner geht mehr näher darauf ein, was der andere gepostet hat. Denn es soll ja eine Lese-Diskussionsrunde sein und nicht nur ich lese und teile "meine" Meinung mit. Denn das ist nicht wirklich den Sinn und Zweck von Leserunden oder? Ein weiteres Problem bei den  Leserunden besteht darin, dass die Teilnehmer in ganz unterschiedlichen Geschwindigkeiten lesen (s.o) und es dann in der Diskussion zu Spoilern kommen kann, was ja für die langsameren Lesern nicht unbedingt von Vorteil sein kann. Klar man hat dann die dafür vorgesehenen Threads in den Foren, aber es ist eben doof, das man dann nicht wirklich im Forum richtig mitlesen könnt, ohne selber was zu erfahren, was von anderen gespoilert wurde, versteht ihr was ich meine?

Ich für meinen Teil, werde jetzt künftig wohl an keiner Leserunde mehr teilnehmen, außer es ist jetzt ein Buch dabei, wo ich sage das muss ich unbedingt mit anderen zusammen lesen und diskutieren.

Wie ist das bei euch? Nehmt ihr gerne an Leserunden teil, oder ist das eher weniger euer Fall?


Kommentare:

  1. Also ich msus sagen, ich hab bisher selber noch keine Leserunde mitgemacht und.... möchte es auch nicht.. das einzige was ich gemacht habe, mit Babs, von Babsleben, ein buch gemeinsam zu lesen, aber das ist wieder ein wenig was anderes. da ist man zu zweit und das geht noch.
    Aber so große runden? nein... ich lese, wie es mir am liebsten ist und wie mir die Schnute gerade passt, da möchte ich diese Zeitvorgabe wann ich welche Seiten gelesen haben "muss" nicht haben. Das würde bei mir wieder viel zu viel druck ausüben und dann vergeht mir die lust ehrlich gesagt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Leserunden eigentlich sehr gerne, aber am liebsten mit max. 4 Teilnehmern.
    Ich habe im Büchertreff schon an großen Leserunden mit 20 Lesern teilgenommen und da ist es so wie Du beschrieben hast: einige lesen das Buch in kürzester Zeit durch und als langsamerer Leser wird man dann auch noch oft gespoilert und ist am Ende nur noch alleine am diskutieren...
    Mit weniger Lesern kann man ein allen angenehmes Lesetempo wählen und selbst wenn dann einer schneller ist, ist das nicht so tragisch.
    Da ich sowieso immer zwei Bücher gleichzeitig lese, kann ich mich bei einer Leserunde gern an ein langsames Tempo anpassen - aber ich habe nicht die Zeit und Lust ein Buch in kürzester Zeit durchzuhecheln. Wo bleibt denn da der Genuß?!

    AntwortenLöschen