Mittwoch, 10. Juli 2013

[Mini Rezension] Gib mir meinen Stern zurück von Amanda Frost



Autorin: Amanda Frost
Taschenbuch: 382 Seiten 
Verlag: Amanda Frost; Auflage: 1 (27. Mai 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3000412689

Inhalt laut amazon: Dass ausgerechnet ein Chaot wie Rafael seinen Planeten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er selbst nie für möglich gehalten. Und doch findet er sich plötzlich in München wieder, um mit der bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo für Nachwuchs zu sorgen. Dummerweise gibt es nichts, was die bissige Diva mehr verabscheut als Kinder. Pech für Rafael – und Glück für Valerie, Angelinas Assistentin. Denn im Gegensatz zu ihrer Chefin ist sie zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert. Und spätestens als sie ein zottiges Tier in seiner Wohnung findet, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, gerät ihrer beider Leben mächtig aus den Fugen.

Meine Meinung: Aller erstes ein ganz herzliches Dankeschön an die liebe Autorin, die mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Danke das ich dies wundervolle buch lesen durfte.

Rafael ist ein Außerirdischer vom Planeten Siria, der zur Erde gebeamt wird, mit dem großen Auftrag er soll seinen Planeten vor dem Aussterben retten. Denn nach einem bösen Virus auf Siria sind sehr viele Frauen gestorben und die wenigen, die überlebt haben, sind leider unfruchtbar geworden. Wo also soll man ein weibliches Wesen finden, das zur Fortpflanzung bereit ist und den Planeten retten möchte? Nach langem hin und her möchte sie ihr Glück mit den Erdbewohnern versuchen. Auserwähltes Ziel ist die junge Schauspielerin Angelina Russo. Somit wäre eigentlich die Mission Planeten retten erfüllt. Jaaa falsch gedacht. Das erwählte Objekt ist eine absolute Diva wie sie so im Buche steht und macht die Mission von Rafael nicht gerade einfach. Ob es Rafael doch gelingen wird seinen Planeten zu retten, das dürft ihr nun selber raus finden.

Mir hat dieser wundervolle "nicht von dieser Welt" Roman von Amanda Frost, die damit ihr Debüt einlautet sehr gut gefallen. Er lässt einen einfach wegträumen und versinken.
Der locker, witzige & frische Schreibstil lies mich das Buch recht schnell weglesen.
Die Protagonisten haben mir auch gut gefallen, besonders Rafael hat sich einfach so mit seiner Art in mein Herz geschlichen, grade weil er ja der deutschen Sprache sprich den Redewendungen nicht so mächtig ist z.B: "Valerie, erkundigte sich Rafael lauernd, "erlauben Sie mir, dass ich ihn zu Püree schlage?"
"Zu Püree? Sie meinen wohl Brei?" Bei diesen und vielen anderen Redewendungen hatte ich sehr viel zu schmunzeln und es gab diesem Buch noch eine besondere Note dazu.

Ein wundervoller Liebesroman mit einem Hauch Erotik, den ich jedem nur ans Herz legen kann. Es wird sich auf jeden Fall lohnen.
Ich auf jeden Fall freue mich schon sehr über weitere Bücher dieser sympatischen Autorin. Auch hoffe ich in weiteren Bänden mehr über die putzigen Mondbärchen zu erfahren, denn das sind die Haustiere auf Siria.


Meine Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen