Freitag, 5. Juli 2013

[Blogtour Station # 1] Der Tintenschnüffler & die Weltenweber von Iris Deitermann


Heute ist der Startschuss zu unserer Blogtour "Der Tintenschnüffler & die Weltenweber" gefallen. Die nächsten Tage bis zum 16. Juli wollen wir (die Blogger & Menschenfreunde von Tintonius) euch Welwenia, das Reich der Weltenweber, und die kleinen süßen Bewohner etwas näher bringen.

Ich habe die Ehre diese wundervolle Blogtour zu eröffnen. Die Tour macht heute am 5. & am 6.Juli bei mir Halt.

Natürlich könnt ihr bei uns auch was Tolles gewinnen. Was das sein wird, erfahrt ihr aber erst am Ende dieser Seite, denn etwas Spannung sollte ja sein, oder?

Ich stelle euch heute vor, wie das Buch & seine Bewohner entstanden sind. Mein kleiner blauer Freund Tintoinus übernimmt nun hier das Wort:


Hallo Freunde!


Mein Name ist Tintonius und ich bin der Hauptcharakter aus dem Buch meiner Menschenfreundin Iris Deitermann, mit dem Titel „Der Tintenschnüffler und die Weltenweber“. Heute bin ich auf dem wunderschönen Blog meiner Freundin Sheena zu Besuch, da wir bei ihr die erste Station unserer Blogtour haben. Bei Sheena erzähle ich euch ein bisschen über die Entstehung meines Abenteuers in Welwenia und woher die Weltenweber kommen.

Ihr seid schon neugierig? Dann lasst uns gleich loslegen:

Vor drei Jahren hat Marcel, der die wunderschönen Bilder von uns im Buch gezeichnet hat, ein paar meiner Weltenweberfreunde auf ein Blatt Papier gemalt, ohne zu wissen, wen er da eigentlich vor sich hatte. Natürlich dachte er, er hätte die Figuren, die da Gestalt annahmen, noch nie gesehen, aber in Wirklichkeit sind wir ihm versehentlich über den Weg gelaufen. Wie sonst hätte er wissen können, wie zum Beispiel ein Blumenschnüffler oder eine Blütenbringerin aussieht? 

Erstes Konzept: "Der Blumenschnüffler"


Erstes Konzept:" Die Blütenbringerin"



Iris, von der ich euch schon erzählt habe, hat sich dann die Zeit genommen, die Bilder ganz genau anzuschauen und sie wusste gleich, dass das nicht irgendwelche Figuren waren, die Marcel gezeichnet hatte. Sie schaute die Bilder immer und immer wieder an, fragte sich, was die Figuren wohl so taten, wenn sie nicht gerade in ihren Bildern saßen und ersann sich ein Abenteuer in den strahlendsten Farben, das sie schon bald zu Papier brachte. Einen Teil davon konnte man dann schon bald im Internet lesen, wo dann der Sperling-Verlag auf unsere fantastische Welt aufmerksam geworden ist.

Auf dieses Bild wurde der Verlag aufmerksam "Tintonius der Tintenschnüffler"

 So fand unser Abenteuer dort ein Zuhause. In liebevoller Kleinarbeit entstand dann mit ihrer Lektorin Perdita und natürlich durch meine Schilderungen des Ganzen, ein tolles Buch, das seit letztem Jahr schon viele Kinder begeistern konnte. 



Ihr wisst noch gar nicht, worum es in unserem Abenteuer geht? Das muss ich euch natürlich gleich erzählen.

Zuerst einmal geht es um mich – den Tintenschnüffler Tintonius.
Ich lebe schon seit einer sehr langen Zeit im Haus meiner Menschenfreundin Emily. Nachdem sie mich kennen gelernt und ich ihr von meinem tintastischen Zuhause – der Welt Welwenia – erzählt hatte, wollte sie unbedingt wissen, wie es bei mir eigentlich so aussieht. Natürlich habe ich der Sache zugestimmt. Weil ich aber noch so viel Arbeit hatte, da die Blütenbringer gerade die Kornblumen gebracht hatten, die ich unbedingt noch blau färben musste, konnte ich sie leider nicht begleiten. Schließlich muss alles seine Richtigkeit haben. Emily wechselte also die Welten, aber sie kehrte einfach nicht zurück. Dummerweise hatte ich leider keine Tinte mehr, um ebenfalls nach Welwenia zu reisen und sie dort suchen zu können. Tintenschnüffler reisen nämlich mit Tinte zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Weltenweber hin und her. Während ich vergeblich versuchte noch ein paar Tropfen zu finden, wurde das Tor, durch das ich nach Welwenia gelange, leider versperrt. Ich konnte nichts tun, außer zu warten. Ganz unerwartet bekam ich dann doch noch ein wenig Hilfe.

Die Menschenkinder Tabea, Katie, Michael und Simon tauchten eines nachts in Emilys Haus auf und waren ganz schön erschrocken, als ich sie ansprach. Sie wussten erst gar nicht wessen Stimme sie hörten und woher sie kam, denn sie konnten mich nicht sofort entdecken. Katie, die immer sehr ängstlich ist, dachte sogar, es würde spuken. Als die Kinder endlich mitbekommen hatten, dass ich unter einem großen, weißen Tuch auf einem Schreibtisch mit mehreren Schubladen verborgen war, zogen Michael und Simon es mit einer schnellen Bewegung runter.
Gerade war ich dabei, von den Schubladen auf den Tisch zu klettern.




Schon bald war klar, dass mich die Menschenkinder nach Welwenia begleiten würden, um Emily zurück nach Hause zu holen. Was wir erlebt haben, und ob wir Emily zurück holen konnten, das möchte ich natürlich nicht verraten, denn ihr sollt diese Geschichte selber lesen.

Ihr habt aber noch nie von Welwenia gehört? Das muss sich jetzt ganz schnell ändern.

Welwenia ist eine Welt gar nicht so fern der euren. Diese Welt hier hat ganz viele verschiedene Türen in andere Welten, in denen viele andere Wesen zu Hause sind, die aber auch in eurer Welt leben, oder hier zu Besuch sind. Die Bewohner von Welwenia sind natürlich keine Menschen. Es sind "Weltenweber".
Wir Weltenweber helfen euch, die Natur so schön zu gestalten, wie ihr sie seht. Wir bringen euch zum Beispiel die Blumen der verschiedenen Jahreszeiten, die watteweichen Schneeflocken im Winter und den unverwechselbaren Duft der Blüten. Geht doch einfach mal in euren Garten raus und seht euch um. Ich wette, das dort viele meiner Weltenweberfreunde ihre Spuren hinterlassen haben.

Eigentlich kümmern wir uns gerne um die Natur der Menschenwelt, aber leider ist das nicht immer ganz einfach, weil viele Menschen die Natur nicht ordentlich behandeln und vieles kaputt machen, was wir aufgebaut haben. Da müssen sogar manchmal unsere Wurzelmediziner, die Wurzelwanderer, aufgeben.
Ihr müsst nämlich wissen, dass der Wurzelwanderer auf eure schönen und großen Bäume aufpasst. Er sorgt dafür, dass ihre Wurzeln immer tief in der Erde stecken und sie somit ihre Nahrung aufnehmen können. Und sie passen auch sehr darauf auf, dass die Bäume nicht von Krankheiten befallen werden, denn Bäume sind, wie ihr auch, nicht gerne krank. Außerdem sorgen sie auch dafür, dass die Blätter sich im Herbst rechtzeitig bunt färben.

Mehr über weitere Weltenweber erfahrt ihr in den nächsten Tagen.
Meine kleine Reise mit euch nach Welwenia endet nun hier. Ich hoffe sie hat euch gefallen und ihr konntet einen kleinen Blick bei uns reinwerfen.

Bevor ich euch nun aber ins Wochenende entlasse, habe ich noch etwas für euch:

Zwei kleinen Aufgaben habe ich im Gepäck, denn es gibt am Ende der Tour etwas tolles zu gewinnen.
Neben den zwei tintenblauen Hauptgewinnen gibt es auch noch fünf tintastische Tagesgewinne für die Kids.


Der Kinderhauptpreis zum Tourende besteht aus einem signierten Buch des Tintenschnüfflers und dieser tollen Tasche, in der man viel verstauen kann, falls ihr auch mal nach Welwenia kommen möchtet. Da passen auf jeden Fall eine kleine Flasche zu trinken & etwas zu Essen rein, denn unterwegs wird man immer so hungrig.

 Der Hauptpreis für die Erwachsenen zum Tourende besteht aus einem signierten Buch des Tintenschnüfflers, einer wunderbaren selbstgenähten Buchhülle & von mir (Sheena) selber erstellt ein tolles Schmucklesezeichen.


Die heutige Aufgabe für euch liebe Kinder wird sein:
Besorgt euch ein großes Blatt Papier (A3 im Querformat) und Buntstifte. Tintonius wünscht sich, dass ihr ihn unten auf das Blatt malt und einen schönen tintenblauen Stift dafür verwendet. 

Das fertige Kunstwerk könnt ihr dann am Ende der Tour (es gibt hier nämlich jeden Tag etwas zu tun) fotografieren  oder einscannen und es bis einschließlich 22.7.2013 an die Autorin persönlich schicken: I.deitermann@gmx.net
Die schönsten Bilder werden zum Tourende dann auf ihrem Blog ausgestellt.

Die heutige Aufgabe für die Erwachsenen wird sein:
Stelle 3 Fragen an die Autorin, die dich brennend interessieren würden. Alle Fragen werden weitergeleitet und als zusätzlicher Beitrag nach der Blogtour in Form eines Interviews gepostet. Natürlich kannst du dir die Fragen im Laufe der Blogtour sammeln und anschließend posten. (Hier unter dem heutigem Beitrag !!! )

Der Tagesgewinn für euch Kids auf meinem Blog ist ein Gegenstand, den man mit allerlei Dingen befüllen kann. Mein Tipp: Schuhe nicht vergessen.

Tintenblaue Grüße

von eurem Tintonius




Und übermorgen am 7.7 geht es auf dem Blog meiner Menschenfreundin Winterteufel weiter. 



Folgende Blogs werdet ihr in den nächsten Tagen besuchen:







Kommentare:

  1. Uuuiiii... das ist ja eine tolle Blogtour!!!
    Mal sehen ob ich eins meiner Kids mitmachen will :-)
    Ich laß mir auf jedem Fall 3Fragen einfallen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist mal ein toller Start in die Blogtour von Tintonius und den Weltenwebern ;)

    Meine 3 Fragen an die Autorin wären:

    1) Welcher Charakter ist Ihnen besonders ans Herz gewachsen?

    2) Wie Ihr Alltag als Autorin aussieht?

    3) Ob sie ihre Charaktere und Handlungsstränge, solange das Buch noch in Arbeit ist überhaupt loslassen oder ob sie plötzlich unter der Dusche springen, weil ihnen noch eine ganz wichtige Veränderung eingefallen ist?

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Das war ein schöner Einstieg in die blogtour. Ich höre zwar nicht zum ersten Mal vom Tintenschnüffler, aber die wunderschönen Bilder betrachte ich immer gerne wieder. Meine drei Fragen wären:
    - Was tun Sie gegen eine Schreibblockade?
    - Zeichnen Sie selbst gerne?
    -Wann haben Sie angefangen zu schreiben?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. @Silke: Ich bin schon gespannt =)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lesemaus & liebe Passionsfriut, dankeschön für eure Teilnahme

    AntwortenLöschen
  6. Hallo und guten Abend,

    dann schreibe ich noch mal meine Fragen auch hier in Deinen Blog.O.K.1) Ist es nicht sehr schwer in der heutigen Zeit überhaupt einen Verlag für sein Buch zu finden?
    2) Welche Gefühlehatten Sie als sie Ihr Buch zum ersten Mal in einer Buchladen entdeckt haben?
    3) Die Figuren sind herzallerliebst und auch in der Wesensart, gibt es da möglicherweise bestimmte Vorbilder im Familen/Freundeskreis?

    So das waren meine Fragen.

    Danke für auch für die Möglichkeit
    ohne Konto sich bei Dir einbringen zu können, dass hat mir die Sache jetzt sehr erleichter.

    LG..Karin



    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karin,

    Vielen Dsnk für deine Teilnahme =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sheena,

    bevor ich die Blogtour noch verpasse, was sehr schade wäre, kommen hier meine drei Fragen:

    Wie bist du auf den Tintenschnüffler gekommen?

    Warum gibt es Primelchen?

    Wie bist du auf die Schneeflockenausschneidefabrik gekommen?

    Viele Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  9. Danke für deine Teilnahme liebe Conny

    AntwortenLöschen