Mittwoch, 18. Oktober 2017

[MiniRezension] Hotline of Love von Mia Brown



Autorin: Mia Brown
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Elysion-Books; Auflage: 1 (31. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3960000588
ISBN-13: 978-3960000587
Verpackungsabmessungen: 19 x 12 x 2 cm

Inhalt laut Amazon: Ein neuer Lebensabschnitt und eine dunkle Stimme, die ihr ein heißes Kribbeln über die Haut jagt … Nie im Leben hätte Louisa gedacht, dass ihr der frisch angetretene Job Vergnügen bereiten könnte, ihr die unanständigen Dinge gefallen würden, die sie den Anrufern der Erotik-Hotline ins Ohr flüstert. Besonders ein Kunde hat es ihr angetan. Zwischen dem Unbekannten und ihr sprühen während der Telefonate die Funken, und irgendwann bekommt Louisa den Mann einfach nicht mehr aus dem Kopf. Da hilft es leider wenig, ihm plötzlich unerwartet in einem Nachtklub gegenüberzustehen. Kein Zweifel: Bei dem umwerfend attraktiven Kerl handelt es sich eindeutig um ihren Hotlinepartner, den Mann, dessen Stimme sie unter Tausenden erkennen würde. Leider verbieten die Regeln der Agentur, für die sie arbeitet, sich auf einen Kunden einzulassen. Da ist der Ärger vorprogrammiert, viel mehr, als Louisa ahnt …

Meine Meinung: Eine Geschichte mit Telefonsex hatte ich bis jetzt noch nicht gelesen und der Klappentexte machte mich neugierig auf mehr und so beschloss ich dieses eBook zu kaufen und kurze Zeit später auch zu lesen.
Ich wollte mir ein Bild von Lousia machen und ihre Geschichte hören. 
Hinter unserer Protagonistin liegt eine Trennung und sie muss nun dringend Geld verdienen.
Ihre Freundin meldet sie und sich selber bei einer Agentur an, doch das es sich um den Job "Telefonsex" handelt erfährt Louisa viel später. Zu Beginn ist sie nicht davon begeistert, aber so nach und nach findet sie Gefallen an dieser Tätigkeit und ein Kunde mit dunkler Stimme hat es ihr mächtig angetan, sie spürt förmlich wie beim Telefonsex mit dem bis dato noch Unbekannten förmlich die Funken sprühen. Wird Louisa das Gesetzt der Agentur brechen und sich auf diesen Kunden auch privat einlassen, denn so ist auf jeden Fall Ärger vorprogrammiert.

Eine Geschichte die mich gut unterhalten hat, es geht um Erotik, Ängste, Freundschaft und um einen Neubeginn. Alles zusammen harmoniert in der Geschichte ganz wunderbar. 

Die Telefonsexszenen fallen ästhetisch aus und runden die Geschichte schön ab.

Die Ängste und Bedenken von Lousia konnte ich zum Teil sehr gut nachvollziehen und hätte wohl in mancher Situation nicht anders gehandelt.

Die Autorin hat alle Figuren klar gezeichnet und sie toll mit Leben gefüllt. Jeder hat so seine eigene Story und alles passt wunderbar zusammen und ergibt ein ganzes. Sie beschreibt die Szenen und die Örtlichkeiten sehr gut und detailiert.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig und an einigen Stellen ist viel Spannung dabei. 

Fazit: Wer eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art mit leichten Irrungen & Wirrungen lesen möchte, sollte sich "Hotline of Love" von Mia Brown nicht entgehen lassen. Schnappt euch das Buch und begebt euch auf ein prickelndes Abenteuer.

Meine Bewertung: 

Montag, 16. Oktober 2017

[MiniRezension] Weihnachtsmann inkognito von Nicolette Verstege




Autorin: Nicolette Verstege
Taschenbuch: 173 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1539818292
ISBN-13: 978-1539818298
Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,1 x 20,3 cm

Inhalt laut Amazon: Yeah! Neue Stadt, neuer Job. Perfekt, findet Hailey. Als Elfe verkleidet, arbeitet sie während der Vorweihnachtszeit, in einer Shopping Mall. Dort steht sie Daniel zur Seite, der die Stelle des Weihnachtsmannes übernommen hat. Schon bald ist sie von Daniel fasziniert und kann es kaum erwarten, morgens zur Arbeit zu fahren, aber irgendetwas an ihm irritiert sie. Als würde das nicht reichen, versucht ihr Bruder Tim, sie mit seinem Freund Jared zu verkuppeln, dem arroganten Inhaber der Mall, mit dem sie ständig aneinandergerät


Meine Meinung: Hailey hat einen neuen Job angenommen und zwar ist sie eine verkleidete Elfe vom Weihnachtsmann und arbeitet in einer Shopping Mall.

Ihren Chef den alle nur "Eisauge" nennen kann sie nicht leiden und ist froh, als er für einige Zeit verreist. Bald schon tritt Daniel als neuer Weihnachtsmann in ihr Leben und sie verstehen sich beide langsam aber sich sehr gut.  Hailey ist schon bald von ihm sehr fasziniert und freut sich immer wenn sie ihn bei der Arbeit sehen darf.  und arbeiten in einer großen Shopping Mall. 
Tim ist mit Jared befreundet dem arroganten Inhaber der Mall, was Hailey nicht verstehen kann, da sie mit ihrem Boss ständig aneindergerät.

Hailey und ihr Bruder Tim sind schon ein witziges Gespann. Sie leben zusammen (wenn auch erst seit kurzer Zeit). Ich habe beide schnell in mein Herz geschlossen sowie Katie die beste Freundin von Hailey und den neuen Weihnachtsmann Daniel.

Die Geschichte ist wundervoll und bietet den Lesern so einiges wie: Enttäuschung, Verrat, Verletzung, Freundschaft, aber auch einiges an Liebe und Herzklopfen.


Es hat mir viel Freude gemacht Haileys Geschichte zu lesen und sie zu begleiten. Eine Geschichte die mich im Oktober schon in leichte weihnachtliche Stimmung versetzt hat.


Fazit: Der Autorin ist hier eine schnuckelige und herrliche Liebesgeschichte der etwas anderen Art sehr gut gelungen!


Meine Bewertung: 

Sonntag, 15. Oktober 2017

[MiniBericht] Zur Frankfurter Buchmesse 2017



Meine Buchmesse begann am Donnerstag den 12.10 um 9.00 Uhr und endete am Samstag den 14.10 um 15.00 Uhr.
Die Bilder die ich machte, habe ich für euch in ein kleines Video gepackt, viel Spass beim anschauen.

Als ich am Donnerstag dann kurz vor 9.00 Uhr mit der U-Bahn an der Station Messe/Festhalle ankam, war schon einiges los, aber die Kontrollen gingen schnell und so konnte ich mit dem Shuttlebus bis Halle 5 fahren und bin dann einmal quer über die Agora gelaufen. Es gab sooo viel zu sehen und zu entdecken. Mein erster Weg führte mich gemütlich in Halle 3.1 rein und danach schön entspannt in die Halle 3.0 um andere Blogger und Autoren zu treffen. Es ist mir immer wieder eine Freude, bekannte und liebe Gesichter zu sehen und neue liebe Menschen kennenzulernen.
Ich lies mich ohne Termindruck durch die Halle treiben, stolperte über ein XXXL Pummeleinhorn und machte einige tolle Bilder und nahm an den Ständen auch Material, welches aus lag mit.

Eigentlich wollte ich noch an einem Meet and Greet mit Elisabeth Hermann teilnehmen, aber da ich schon spät dran war, lies ich es sausen, denn ich wollte nicht zu meiner Verabredung zu spät kommen.
An der U-Bahn Haltestelle traf ich mich um 16.30 Uhr mit meiner lieben Freundin Rebi und ihrem Mann Roger. Das erste Treffen nach 6 Jahren stand an.

Tja was wir alles erlebten und noch schönes machten, bleibt an dieser Stelle mal ganz dezent privat, aber es sei so viel gesagt "girls just wanna have fun".

Freitag der 13. kam dann auch schneller als erwartet und um kurz vor 10.00 Uhr fand ich mich erneut auf dem Messegelände wieder, aber dieses mal nicht alleine, nein Rebi und ihr Mann waren dabei und zu dritt machten wir die Messehalle 3.0 und den Außenbereich unsicher.

Wir gingen zum Autorensofa und dort stellte ich Rebi die Autorin JO BERGER vor. Sie kannte bereits ein Buch von ihr und bekam von ihr zwei weitere Bücher signiert noch dazu und ein paar Goodies durften ebenfalls nicht fehlen. Es entstanden lustige Bilder und ich traf noch andere liebe Bloggerinnen wie Ulla & Shelly.

Jetzt schleifte ich meine beiden Schweizer Freunde zum Stand von Thalia, denn dort konnte man ein Fotolesezeichen erstellen lassen und auch Rebi und ich machten eines mit einer Bücherwand im Hintergrund.

So zogen wir durch die Gänge und es gab immer wieder vieles und neues zu entdecken.
Aber der Abend kam schneller wie gedacht und wir hatten Hunger. Da noch viiiel Zeit war bis zum Abendessen fuhren wir in die Innenstadt zu Hugendubel und wollten zur Lesung von Cecelia Ahern, das Buch kaufte ich mir, aber irgendwie hatten wir keine rechte Lust gehabt noch länger zu warten und so zogen wir ab in Richtung Lokal um dort einen wunderbaren Messetag in Ruhe ausklingen zu lassen und einige Stunden später war dann auch unser erstes, aber mit Sicherheit nicht unser letztes Treffen auch vorbei und wir verabschiedeten uns dann.

Kaum Zuhause, war es langsam schon wieder an der Zeit sich für den letzten Messetag zu rüsten, heute wollte ich eigentlich an zwei Signierstunden teilnehmen, so der Plan, aber natürlich kommt immer alles anders, als wie man denkt.

Um 11.00 Uhr kam ich beim schönsten Wetter endlich an und als ich die vollen Massen an Menschen bereits sah, wollte ich nach exakt 5 Minuten auf der Messe wieder gehen. Ich traf noch kurz die liebe Cindy und Autorin ANNA SCHNEIDER. 
Meine Motivation mich überhaupt wo anzustellen war gleich null, denn ich wollte ursprünglich zur Signierstunde von TILL LINDEMANN & JOEY KELLY die ihren Bildband Yukon signierten. Die ersten Rammsteinfans standen tatsächlich schon seit 9.00 Uhr an, obwohl die Veranstaltung auf 14.00 Uhr angesetzt war und man durfte auch nur zu den beiden Herren an den Tisch, wenn man besagten Bildband gekauft hatte, aber um ehrlich zu, ich hatte keine Lust 80€ zu zahlen. Klar war ich mit vielen anderen Fans etwas gefrustet, aber dank Presseausweis konnte ich au der 2.Reihe vor der Absperrung dann fotografieren. aber es war ein gigantisches Chaos, weil nix richtig organisiert war, man kam vor der Bühne dann nicht mehr weg, weder Rückwärts noch zur Seite, es war alles verstopft rund um den Stand. Aber irgendwie schaffte ich es dann doch und war glücklich an der frischen Luft zu sein, meinen zweiten Plan an dem Tag mich in die lange Warteschlange von NICHOLAS SPARKS zu stellen, ersparte ich mir ebenfalls, denn dieser hörte nach 30 Minuten wieder auf und hinter lies viele enttäuschte Leser.

Da ich eindeutig keine Lust mehr zu nix hatte, ergriff ich kurzer Hand die Flucht nach vorne und lief in die Skyline Plaza die sooo schön ruhig und leer war, einfach herrlich.
Ich gönnte mir einen Vanilla Latte und schlenderte dort ein wenig rum.

Die war meine Messe 2017, bis auf der Samstag der völlig doof und chaotisch war, hatte ich wunderbare Tage gehabt und freue mich sehr auf die Messe 2018






Freitag, 13. Oktober 2017

Freitags Füller



Weitere Infos gibts bei Scrap Impulse


1.  Mein altes Ich liegt nun hinter mir, mein neues Ich begrüße ich mit großer Freude .
2.  Für mein Handeln und Tun werde ich immer  Verantwortung übernehmen.
3. Ja nun, ich sollte nicht immer alles glauben, was mir erzählt wird .
4. Ich brauchen einen Kaffee in XXL  jetzt sofort .
5. Der große Unterschied  kann doch so klein sein .
6.  Der Umgang mit super lieben Menschen um mich  macht mich glücklich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  einen schönen weiteren Abend mit meinen Freuunden aus der Schweiz , morgen habe ich geplant, die Signierstunde von Joey Kelly & Till Lindemann auf der Buchmesse zu besuchen und Sonntag möchte ich entspannen und nix tun!

Mittwoch, 11. Oktober 2017

[MiniRezension] AchtNacht von Sebastian Fitzek




Autor: Sebastian Fitzek
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Knaur TB (14. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426521083
ISBN-13: 978-3426521083
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,5 x 18,8 cm

Inhalt laut Amazon: Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. 
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!


Meine Meinung: Der Klappentext liest sich spannend und mich interessierte das ganze gleich brennend, aber leider wurde ich mehr als enttäuscht. 
Die Geschichte ist zwar recht gut und interessant im Bereich der Todeslotterie, denn wie oft hat man schon selbst verhasste Menschen dene man am liebsten den Hals umdrehen wollte? Aber leider konnte die Story mich nicht im geringsten überzeugen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Der Anfang war mir arg zu wirr und die kleinen  Pseudospannungen machten das ganze leider auch nicht mehr wett.

Die Figuren bleiben auch eher blass und ich konnte keine direkte Verbindung zu ihnen aufbauen, was bei mir ja eher sehr sehr selten vor kommt.

Ben & Arezu treffen bald auf einander und sind fortan auf der Flucht vor Millionen Killern die das Kopfgeld wollen und dafür alles tun.

Ansonsten kann man sagen, die Story ist völlig unrealistisch und komplett an den Haaren herbei gezogen. Als ob es sowas je geben wird. Ich hoffe nicht und niemals!
Ehr ein schlechter Mix aus  Action und Fantasy, aber eindeutig kein Thriller.

Aber ist es nicht auch sehr erschreckend wie diese Geschichte doch aktuell in unsere Zeit sehr gut passt? Denn Fake-News“ können so einiges anrichten und es gibt genügend Menschen die dem Hype dann auch den nötigen Glauben schenken.

Die Auflösung zum Ende hin war leider auch kein großer Fit und der WOW Effekt blieb hier leider aus.

Fazit: Hmm hierzu fällt mir nicht wirklich was ein, außer das war ein Satz mit X, das war wohl nix! Ich hätte mehr und anderes erwartet und hoffe das S.Fitzek´s nächster Thriller wieder besser punkten kann.

Meine Bewertung: